Selbsthilfegruppen | selbstorganisierte Initiativen

Auf dieser Seite können Sie im umfangreichen Selbsthilfe-Angebot Stuttgarts nach einer für Sie passenden Gruppe oder Initiative suchen.

Bitte beachten Sie, dass einige Gruppen in der momentanen Situation ihre Treffen vorübergehend ausgesetzt haben oder als virtuelle Meetings abhalten. Persönliche Gruppentreffen orientieren sich an den aktuellen Corona-Regeln.

Was sind Selbsthilfegruppen und was sind selbstorganisierte Initiativen?
mehr erfahren

Erweiterte Suche

Geben Sie ein Stichwort ein, wählen Sie eine Kategorie aus und/oder suchen Sie stadtteilbezogen.

Ergebnisse

Die Suche ergab folgende Treffer. Bitte klicken Sie auf den Namen der Selbsthilfegruppe, um mehr zu erfahren.

Beschreibung:
Zu diesem Thema stellt ein Betroffener sein, auf eigener Erfahrung basiertes Wissen, anderen Betroffenen und deren Angehörigen zur Verfügung.

Offen für:
Betroffene, Angehörige

Zugang:
Bitte erfragen Sie die Kontaktdaten bei KISS Stuttgart unter Tel. 0711 6406117 oder info@kiss-stuttgart.de

Themen der Gruppe:
Sekten

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
BASIS ist ein gewerkschaftliches (DGB Stuttgart) Informations- und Beratungsbüro mit ehrenamtlicher Leistung und bietet individuelle und vorurteilsfreie Erstberatung. Es werden Fragen beantwortet, Informationen und passgenaue Weiterleitung in den Kernbereichen Arbeit - Leben - Wohnen geboten.

Offen für:
Alle Bürgerinnen und Bürger

Zugang:
Bei Interesse bitte telefonisch Kontakt aufnehmen.

Kontakt:
Telefon: 0711 2028-332 Herr Munder
E-Mail: joerg.munder@dgb.de

Homepage:
www.nordwuerttemberg.dgb.de

Themen der Gruppe:
Arbeit, Rente

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Der Careleaver e. V. ist ein bundesweiter Verein, der sich für die Interessen von Jugendlichen und Erwachsenen einsetzt, die noch in der Jugendhilfe leben oder diese bereits verlassen haben. Er bietet seinen Mitgliedern mehrere Netzwerktreffen und Workshops an unterschiedlichen Orten Deutschlands an. Seit 2015 gibt es eine Regionalgruppe in Stuttgart. Die Regionalgruppe Stuttgart besteht aus 5 bis 10 Jugendlichen und Erwachsenen im Alter von 16 bis 40 Jahren. Die RG Stuttgart trifft sich regelmäßig um gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen und sich für Careleaver in Stuttgart einzusetzen. Nicht selten werden wir von Einrichtungen und Jugendämtern in Baden-Württemberg angefragt, ihnen die Arbeit und Positionen des Careleaver e. V. vorzustellen. Zweimal im Jahr organisieren wir eine Mitfahrgelegenheit, um an den bundesweiten Netzwerktreffen des Careleaver e. V. teilzunehmen. Wir freuen uns über neue Mitglieder, stehen aber auch für Fragen und Anliegen zu Verfügung.

Offen für:
Betroffene, Angehörige, Interessierte, Fachleute

Treffen:
Es finden 4 bis 6 Treffen im Jahr statt. Ort und Zeit werden immer wieder neu vereinbart.

Zugang:
Bei Interesse bitte Kontakt aufnehmen per E-Mail an cl-rg-stuttgart@careleaver.de

Kontakt:
E-Mail: cl-rg-stuttgart@careleaver.de

Homepage:
www.careleaver.de

Themen der Gruppe:
Heimkinder, Fremdunterbringung

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Zu diesem Thema sucht eine Betroffene den Austausch mit Gleichbetroffenen. Bei Interesse kann sich daraus eine Selbsthilfegruppe entwickeln. "Wer erlebt es auch als großen Einschnitt? Corona hat das Leben verändert und spaltet unsere Gesellschaft teilweise sehr. Vielleicht sind Sie Angehörige*r der sogenannten Risikogruppe oder haben Familienangehörige, die dazu gehören? Oder haben Ihre Arbeit oder Aktivitäten im Ehrenamt durch Corona verloren? Zwischenmenschliche Kontakte fehlen oder sind verloren gegangen, auch weil einige im Lebensumfeld die damit verbundene Vorsicht nicht wirklich verstehen? Dann geht es Ihnen wie mir. Ich erlebe die Veränderungen als großen Einschnitt und möchte mit anderen Menschen darüber sprechen. Die Gruppe soll sich an alle wenden, die einen Austausch über diese manchmal schwierigen Umstände suchen. Jedoch explizit nicht an Coronaleugner*innen und nicht an Menschen, die an Covid-19 erkrankt sind!" K

Offen für:
Betroffene

Zugang:
Bitte erfragen Sie die Kontaktdaten bei KISS Stuttgart unter Tel. 0711 6406117 oder info@kiss-stuttgart.de

Themen der Gruppe:
Corona

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Austausch von Erfahrung und Hoffnung, Arbeit nach dem 12-Schritte-Programm EA - Emotions Anonymous ist eine Gemeinschaft von Männern und Frauen, die ihre ganze Erfahrung, Kraft und Hoffnung miteinander teilen, um ihre emotionalen Probleme zu lösen. EA ist offen für Betroffene, die an Ängsten, Depressionen, Süchten oder Beziehungsproblemen leiden und die mit Hilfe des 12-Schritte-Programms ihre Probleme angehen wollen. Die einzige Voraussetzung für die Zugehörigkeit zu EA ist der Wunsch emotional gesund zu werden und diese Gesundheit zu erhalten. Wir urteilen und argumentieren nicht. Wir machen auch keine Vorschriften in persönlichen Dingen. Die meisten von uns sind in Lebenskrisen wie Trennung, Verlust eines Menschen, schwere Konflikte am Arbeitsplatz, Schwierigkeiten in Beziehungen jeglicher Art zu EA gekommen. Wir besuchen die Meetings nur um unseretwillen, um uns selbst zu helfen, nicht aus anderen Gründen oder einer anderen Person zuliebe. Unser gemeinsames Wohlergehen steht an erster Stelle. Jeder hilft jedem, und unser einziges Ziel ist es, uns und anderen emotional gestörten Menschen zu helfen gesund zu werden und diese Gesundheit zu erhalten.

Offen für:
Betroffene

Treffen:
Die Meetings finden jeweils freitags von 19:00 - 20:30 Uhr in Stuttgart-Mitte statt.

Zugang:
Neue Betroffene nehmen bitte vorab per E-Mail Kontakt zur Gruppe auf. Interessenten an Präsenztreffen nehmen bitte ausschließlich über anfragen@ea-stuttgart.com Kontakt auf.

Kontakt:
E-Mail: anfragen@ea-stuttgart.com

Homepage:
www.ea-stuttgart.com

Themen der Gruppe:
Emotionale Gesundheit, EA (Emotions Anonymous), 12-Schritte-Gruppe

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Euer Baby ist in der Schwangerschaft, während der Geburt, oder in seinem ersten Lebensjahr verstorben? Nichts ist mehr normal seit diesem Tag, das Leben scheint aus der Bahn geworfen? Ihr fühlt euch alleine mit all dem Schmerz und der Traurigkeit? So geht es leider vielen Sternenkind-Eltern. Doch wir sind nicht alleine. In unserem Gesprächskreis findet ihr einen Ort, an dem ihr euch und eure Gefühle nicht erklären müsst, an dem ihr eure viel zu kurzen Erinnerungen an euer Kind teilen dürft, und an dem euer Baby einen Platz findet. So könnt ihr im Austausch mit anderen Betroffenen hoffentlich ein kleines bisschen Trost in dieser schweren Zeit finden und Schritt für Schritt neuen Mut fassen. Eingeladen sind alle Mütter und Väter, die ihr Baby zu den Sternen ziehen lassen mussten - egal wie früh oder spät dies in der Schwangerschaft passiert ist, egal ob es stiII zur Welt kam oder noch ein paar Tage zu leben hatte, und auch egal, wie lange der Abschied von eurem Sternenkind bereits zurückliegt! Wir unterstützen uns gegenseitig auf unserem je ganz individuellen Weg durch die Trauer, helfen uns jedem in seinem Tempo wieder ins seelische Gleichgewicht zu finden und so mit der Zeit eine Perspektive für die veränderte Zukunft mit unseren Sternenkindern im Herzen und in der Erinnerung zu entwickeln. Die Zeit heilt nicht alle Wunden, sie lehrt uns nur, mit dem Unbegreiflichen zu leben. (Rainer Maria Rilke)

Offen für:
Betroffene, Angehörige

Treffen:
Die Treffen finden jeweils am ersten Montag im Monat von 20:30 Uhr bis 22:00 Uhr in Stuttgart-Vaihingen statt.

Zugang:
Neue nehmen bitte zuerst Kontakt zur Gruppe auf.

Kontakt:
Telefon: 0711 7354782
E-Mail: info@eltern-kind-treff.de

Homepage:
www.eltern-kind-treff.de

Themen der Gruppe:
Sternenkind, Totgeburt, Tod, Eltern, Trauer

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Informationen, Erfahrungsaustausch, Vorträge und Diskussionen zu Patientenrechten und -schutz, Patientenverfügungen, Humanes Sterben u.a.

Offen für:
Betroffene, Angehörige, Interessierte, Fachleute

Treffen:
Die Treffen finden in der Regel vierteljährlich, am ersten Donnerstag im Monat um 15:00 Uhr im Restaurant Friedenau, Rotenbergstr. 127 in Stuttgart-Ost statt. Genaue Trefftermine werden veröffentlicht und auf Wunsch zugeleitet (E-Mail: info@dghs.de).

Zugang:
Interessierte können unangemeldet zu jedem Treffen kommen.

Kontakt:
Telefon: 0711 731138 (Thomas Heckel), 07321 42849 (Heiner Jestrabek)
E-Mail: jestrabek@t-online.de

Homepage:
www.dghs.de

Themen der Gruppe:
Patientenverfügung, Humanes Sterben

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Betroffene zur Gründung einer Selbsthilfegruppe gesucht. „Nicht über etwas sprechen zu können lässt einen nicht automatisch vergessen! Gewalt in der Kindheit ist ein Thema, welches einen tiefgründig prägen und traumatisieren kann. Es muss aber nicht dein Leben bestimmen, wenn du z. B. daran arbeitest und du mit Menschen die solche Erfahrungen durchlebt haben, sprechen und dich austauschen kannst. Ich bin selbst eine Betroffene und möchte gemeinsam mit anderen betroffenen Menschen daran arbeiten. Wir sind nicht alleine und es ist nichts falsch an uns! In dieser Selbsthilfegruppe soll es möglich sein, in einem geschützten Rahmen über die Auswirkungen der erlittenen Gewalt zu sprechen und sich gegenseitig zu unterstützen. Hier ist jede*r willkommen!“ anonym

Offen für:
Betroffene

Zugang:
Bitte erfragen Sie die Kontaktdaten bei KISS Stuttgart unter Tel. 0711 6406117 oder info@kiss-stuttgart.de

Themen der Gruppe:
Gewalt, Misshandlung

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Diese Selbsthilfegruppe soll Raum bieten, sich mit anderen betroffenen Frauen darüber auszutauschen und sich gegenseitig zu stärken. Ein erstes Treffen findet statt, wenn sich genügend Frauen angemeldet haben.

Offen für:
Frauen

Treffen:
Die Gruppe wird an den ersten drei Treffen von einer Mitarbeiterin begleitet. Danach arbeitet die Gruppe selbstständig. Die Begleitung der Gruppe bei der Gruppengründung kostet für jede Frau insgesamt 20,00 Euro.

Zugang:
Beim Fetz melden. Das Fetz führt eine Interessentinnen-Liste.

Kontakt:
Telefon: 0711 28 59-001, -002
E-Mail: info@frauenberatung-fetz.de

Homepage:
www.frauenberatung-fetz.de

Themen der Gruppe:
Stalking, Mobbing, Frauen

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Wir heißen alle Menschen willkommen, die Überlebende von Mißbrauch und sexualisierter Gewalt geworden sind. Unsere Arbeit und unsere Treffen orientieren sich am 12-Schritte-Programm der AA, angepasst an unsere Themen. Wir sprechen über unsere aktuellen Lebensthemen und teilen miteinander Erfahrung, Kraft und Hoffnung. Wir respektieren die Gefühle und Gedanken der anderen und unterstützen uns so auf unserem Weg der Genesung. Jede/r geht ihren/seinen Weg in seiner Zeit und auf seine Art und Weise.

Offen für:
Alle Betroffenen, die nicht Täter geworden sind

Treffen:
Derzeit finden die Treffen regelmäßig über ZOOM statt.

Zugang:
Bitte erfragen Sie die Kontaktdaten bei KISS Stuttgart unter Tel. 0711 6406117 oder info@kiss-stuttgart.de

Homepage:
www.isa-anonyme-inzest-ueberlebende.de

Themen der Gruppe:
ISA (Incest Survivors Anonymous), Sexualisierte Gewalt, Missbrauch, Inzest, 12-Schritte-Gruppe

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
„Ich möchte eine Selbsthilfegruppe ins Leben rufen, die die generationenübergreifenden Traumata von Opfern sowie Tätern zum Thema hat. Es soll die Möglichkeit gegeben werden, für die Nachkommen von Opfern und Tätern die übertragene NS Schuld aufzuarbeiten. Trauma Arbeit ist wichtig, weil Sie über 200 Jahre nachwirken kann. Es ist auch ein Teil für eine aktive NS-Erinnerung und Aufarbeitung.“ Vincenzo Paladinio

Offen für:
Betroffene, Angehörige, Interessierte, Fachleute

Zugang:
Betroffene können sich bei Vincenzo Paladino, dem Gründungsinitiator, in eine Interessiertenliste aufnehmen lassen.

Kontakt:
Telefon: 0175 5010574
E-Mail: schatten.der.taeter@web.de

Themen der Gruppe:

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Leben wir in einer "narzisstischen Gesellschaft"? Zumindest ist es wahrscheinlich, dass die Zahl der Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPS) höher ist als bisher angenommen. Narzisst*innen nehmen ihre Opfer gezielt für sich ein um sie dann abzuwerten, zu manipulieren und (früher oder später) wieder fallen zu lassen. Kern ist immer der stark verminderte eigene Selbstwert des NPSlers und die Unfähigkeit sich selbst zu spüren. Dies hat dann zur Folge, dass der NPSler versucht seine Bedürfnisse über einen anderen Menschen zu stillen, so möchte er seinen Selbstwert steigern, indem er sein Gegenüber abwertet. Es werden Abhängigkeiten geschaffen, es werden Inszenierungen gelebt und manipuliert, um sich groß zu fühlen und sich mit realen Emotionen des anderen zu versorgen. NSPler arbeiten mit Abwertung, Abhängigkeit, Manipulation, Neid, Eifersucht und Kritik, und schaffen so eine sehr unangenehme unterschwellige Stimmung. Dabei achten sie immer darauf, sich nicht angreifbar zu machen. Narzisstischer Missbrauch folgt einem Kreislauf, der für die Betroffenen nur schwer zu durchschauen und zu durchbrechen ist. Dies gilt insbesondere, wenn schon Abhängigkeiten bestehen, z. B. finanzieller Art, in einem Arbeitsverhältnis, in einem Eltern-Kind-Verhältnis oder auch in einer Liebesbeziehung. Die Selbsthilfegruppe will die Möglichkeit geben, sich im Kreis von Betroffenen zu artikulieren, auszutauschen und zu verstehen, was passiert ist. Hierbei möchten wir uns auch mit der Frage auseinandersetzen, was dazu geführt hat, dass wir in diese Situation geraten sind, warum wir uns nicht abgrenzen konnten oder können, und was wir an uns selbst verändern können und müssen, damit wir besser damit umgehen können und uns selbst wieder besser spüren können.

Offen für:
Betroffene

Treffen:
DieTreffen finden jeweils am dritten Dienstag im Monat, 19:45 - 21:45 Uhr, in Stuttgart - Mitte statt.

Zugang:
Die Gruppe ist derzeit geschlossen. Interessierte können per E-Mail Kontakt aufnehmen unter: narzissmus-stuttgart@gmx.de

Kontakt:
E-Mail: narzissmus-stuttgart@gmx.de

Themen der Gruppe:
Narzisstischer Missbrauch

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Wir sind zwei Verkäufer*innen, die an ihren Arbeitsplätzen Opfer von Raubüberfällen wurden. Seitdem haben sich unsere Leben grundlegend geändert. Es folgten psychische und gesundheitliche Probleme, die zum Verlust des Arbeitsplatzes führten und in den finanziellen Ruin.   Opfer von Gewalttaten stehen staatliche Leistungen zu, wie z.B. die Übernahme von Folgekosten, von Kranken- und Heilbehandlungen. Doch die Kostenträger trugen nicht zur Lösung unserer Probleme bei. Um Kosten zu drücken wurden z.B. abhängige Gutachter eingesetzt, Gespräche fanden ohne Ton, Kameraaufnahmen und Begleitung statt. Auch mitgebrachten medizinischen Unterlagen wurden abgewiesen und Gutachten nach Aktenlage erstellt. Wir suchen Kontakt zu anderen Betroffenen bzw. Geschädigten mit ähnlichen Erfahrungen, um miteinander ins Gespräch zu kommen, uns auszutauschen und gegenseitig zu helfen. Daraus kann sich auch eine Selbsthilfegruppe entwickeln. (Anonym)

Offen für:
Betroffene

Zugang:
Bitte erfragen Sie die Kontaktdaten bei KISS Stuttgart unter Tel. 0711 6406117 oder info@kiss-stuttgart.de

Themen der Gruppe:
Opfer

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Wir planen eine Gruppe für Frauen, die berufstätig sind, sich ausgebrannt fühlen oder bereits Burnout-Erfahrung gemacht haben. Die Selbsthilfegruppe bietet Raum um sich mit anderen Frauen auszutauschen, sich gegenseitig zu unterstützen und zu stärken.

Offen für:
Frauen

Treffen:
Die Gruppe wird an den ersten drei Treffen von einer Mitarbeiterin begleitet. Danach arbeitet die Gruppe selbstständig. Die Begleitung der Gruppe bei der Gruppengründung kostet für jede Frau insgesamt 20,00 Euro.

Zugang:
Beim Fetz melden. Das Fetz führt eine Interessentinnen-Liste.

Kontakt:
Telefon: 0711 2859-001 oder -002
E-Mail: info@frauenberatung-fetz.de

Homepage:
www.frauenberatung-fetz.de

Themen der Gruppe:
Burn-out, Frauen, Arbeit

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Mit anderen betroffenen Frauen ins Gespräch kommen, sich gegenseitig unterstützen, wertschätzen und stärken. Interessentinnen sind herzlich willkommen.

Offen für:
Frauen

Treffen:
Die Gruppe wird an den ersten drei Treffen von einer Mitarbeiterin begleitet. Danach arbeitet die Gruppe selbstständig. Die Begleitung der Gruppe bei der Gruppengründung kostet für jede Frau insgesamt 20,00 Euro.

Zugang:
Beim Fetz melden. Das Fetz führt eine Interessentinnen-Liste.

Kontakt:
Telefon: 0711 2859-001, -002
E-Mail: info@frauenberatung-fetz.de

Homepage:
https://frauenberatung-fetz.de/de/programm/selbsthilfegruppen/neue | -geplante-gruppen.html

Themen der Gruppe:
Vergewaltigung, Sexuelle Übergriffe, Frauen

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Problematik nach Suizid eines Angehörigen, wie Schuldgefühle, Krankheiten aufgrund von Suizid, Suizidgefährdung. Ziel: Frieden mit dem Suizid des Angehörigen

Offen für:
Angehörige

Treffen:
Die Treffen finden an jedem ersten Donnerstag im Monat von 17:30 - 19:30 Uhr in Stuttgart-Mitte statt.

Zugang:
Neue Angehörige müssen zuerst per E-Mail Kontakt zur Gruppe aufnehmen.

Kontakt:
E-Mail: stuttgart@agus-selbsthilfe.de

Homepage:
www.agus-selbsthilfe.de

Themen der Gruppe:
Suizid, Hinterbliebene, Trauer, Angehörige

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Problematik nach Suizid eines Angehörigen wie Schuldgefühle, Tabuisierung in der Gesellschaft, Krankheiten aufgrund Suizid eines Angehörigen, Suizidgefährdung

Offen für:
Angehörige

Treffen:
Die Treffen finden an jedem dritten und vierten Montag im Monat von 17:30 - 19:30 Uhr in Stuttgart-Mitte statt.

Zugang:
Neue Angehörige müssen zuerst per E-Mail Kontakt zur Gruppe aufnehmen.

Kontakt:
E-Mail: stuttgart@agus-selbsthilfe.de

Homepage:
www.agus-selbsthilfe.de

Themen der Gruppe:
Hinterbliebene, Trauer, Suizid, Angehörige

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Aus hilflosen Kindern werden Erwachsene, die sich erinnern können. Erniedrigung statt Erholung in sogenannten Kinderkuren erinnern zahllose „Verschickungskinder“, die zwischen den 50er und 80er Jahren zu Massen im Alter ab 2 Jahren für meist sechs Wochen in Kindererholungsheime und Kinderkuren verschickt wurden. Oft mit Sammeltransporten, in Zügen ohne Eltern. Dort erinnern sie sich an Essenseinquälung, strikte Schweige- und Toiletten-Gehverbote, an Schlafzwang und Schlafentzug, an drakonische Strafen, strikte Schreibzensur, Beleidigungen uvm. Wir wollen uns in Baden-Württemberg über unsere Erfahrungen austauschen, um Kraft aus der Solidarität zu schöpfen. Wir streben die volle Aufarbeitung dieser Thematik institutioneller Gewalt an, die bisher niemals erforscht wurde. Vor allem aber wollen wir uns regelmäßig treffen und unterstützen. Wir sind nicht alleine, wir haben uns das nicht eingebildet, heute sind wir erwachsen und werden endlich gesehen!

Offen für:
Betroffene, Angehörige

Treffen:
Die Treffen finden an jedem 2. Samstag im Monat von 11:00 - 14:00 Uhr in Stuttgart-Mitte statt.

Zugang:
Neue Betroffene und Angehörige nehmen bitte zuerst per E-Mail an verschickungsheime-bw@gmx.de Kontakt auf.

Kontakt:
E-Mail: mail@verschickungsheime-bw.de

Homepage:
www.verschickungsheime-bw.de

Themen der Gruppe:
Verschickungskinder

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Sexualisierte Gewalt hinterlässt nicht nur traumatisierte und hilflose Opfer, sondern stellt auch für das nahe Umfeld der Betroffenen einen schmerzvollen Einschnitt im Leben dar. Diese Selbsthilfegruppe richtet sich genau an diese Menschen, an euch, da ihr ebenfalls emotional stark involviert seid! An Eltern, Partner, Freunde, Geschwister und andere Angehörige Betroffener sexualisierter Gewalt. Euch soll in einem geschützten Rahmen die Möglichkeit gegeben werden, über Unsicherheiten zu sprechen, Erfahrungen auszutauschen und euch zu stärken. Die gegenseitige Unterstützung kann helfen einen besseren Umgang mit dem Gehörten zu finden.

Offen für:
Angehörige

Treffen:
Die Treffen finden in geraden Kalenderwochen, donnerstags von 18:00 - 20:00 Uhr im Gemeindehaus Amandusgemeinde, Hohenecker Str. 12 in 71691 Freiberg am Neckar statt.

Zugang:
Neue können unangemeldet zum Treffen kommen. Aufgrund von eventuellen Gruppenausfällen wäre ein kurzer Anruf sinnvoll.

Kontakt:
Telefon: 07141 9475384, 0176 34261055
E-Mail: info@shg-freiberg.de

Homepage:
www.shg-freiberg.de

Themen der Gruppe:
Sexualisierte Gewalt, Angehörige, Missbrauch

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Einzige bundesweit tätige Organisation der Opferhilfe. Menschlicher Beistand und persönliche Betreuung nach der Straftat, Begleitung zu Terminen bei Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht, Hilfestellung im Umgang mit weiteren Behörden, Vermittlung von Hilfen anderer Organisationen, Hilfeschecks für das Opfer, jeweils kostenlose, frei wählbare anwaltliche bzw. psychotraumatologische Erstberatung sowie für eine rechtsmedizinische Untersuchung, Übernahme von Anwaltskosten, insbesondere zur Wahrung von Opferschutzrechten im Strafverfahren und zur Durchsetzung von Ansprüchen nach dem Opferentschädigungsgesetz, Erholungsmaßnahmen für Opfer und ihre Angehörigen in bestimmten Fällen, finanzielle Unterstützung zur Überbrückung tatbedingter Notlagen

Offen für:
Alle Opfer von Straftaten, deren Angehörige, dem Opfer nahe stehende Personen, Nothelfer und Tatzeugen, Menschen, die in Deutschland leben, auch wenn sie im Ausland Kriminalitätsopfer werden

Zugang:
Kontakt aufnehmen.

Kontakt:
Telefon: 0711 90713990 Landesbüro, 0151 55164785 Daniel Heuser Außenstelle Stuttgart, Bundesweites Opfer-Telefon: 116 006
E-Mail: lbbadenwuerttemberg@weisser-ring.de

Homepage:
www.weisser-ring.de

Themen der Gruppe:
Kriminalitätsprävention, Täter-Opfer-Ausgleich

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Die Gruppe richtet sich an Menschen, die die Missbrauchserfahrung im Kindheits-, Jugend- oder jungen Erwachsenenalter gemacht haben. Therapieerfahrung ist erwünscht. Inhalt der Gruppe ist der Austausch über die Alltagsbewältigung, das Zurechtkommen mit den Folgen, die der Missbrauch hinterlassen hat, nicht die Aufarbeitung des Erlebten. Um kontinuierlich an einem Thema arbeiten zu können, können Neue in bestimmten Intervallen nach vorheriger Kontaktaufnahme dazukommen.

Offen für:
Betroffene

Treffen:
Die Treffen finden jeweils am zweiten und vierten Samstag im Monat von 16:00 - 18:00 Uhr in Stuttgart-Mitte statt.

Zugang:
Eine Anmeldung ist erforderlich.

Kontakt:
E-Mail: stuttgart@wildrose-bw.de

Homepage:
www.wildrose-stuttgart.de

Themen der Gruppe:
Sexualisierte Gewalt, Inzest

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

Beschreibung:
Der Bauch ist gewachsen, das Zimmer ist eingerichtet und die Vorfreude groß. Doch plötzlich passiert etwas, womit keiner gerechnet hat: "Die Herztöne fehlen... oder das Kind ist schwerkrank..." Rund 0,3 Prozent aller Kinder kommen in Deutschland still zur Welt oder sterben kurz nach der Geburt. Bei Wolkenband können betroffene Eltern ihre Geschichte erzählen und sich austauschen. Weitere Informationen zur Gesprächsgruppe für Eltern von Sternenkindern (bzw. Totgeburten) erhalten Sie von Katrin Pullmann, wolkenband@hotmail.com.

Offen für:
Betroffene, Angehörige

Treffen:
Die Treffen finden an jedem ersten Dienstag im Monat von 19:00 - 20:30 Uhr in Waiblingen statt.

Zugang:
Neue nehmen bitte zuerst per E-Mail an wolkenband@hotmail.com Kontakt zur Gruppe auf.

Kontakt:
E-Mail: wolkenband@hotmail.com

Themen der Gruppe:
Totgeburt, Sternenkind, Tod, Eltern

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation

A-Z

In der Übersicht von A-Z finden Sie alle Themen, zu denen es Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisationen und selbstorganisierte Initiativen in Stuttgart gibt.