Beschreibung:
Weitere Betroffene zur Gründung einer Selbsthilfegruppe gesucht. "Aus hilflosen Kindern werden Erwachsene, die sich erinnern können. Erniedrigung statt Erholung in sogenannten Kinderkuren erinnern zahllose „Verschickungskinder“, die zwischen den 50er und 80er Jahren zu Massen im Alter ab 2 Jahren für meist sechs Wochen in Kindererholungsheime und Kinderkuren verschickt wurden. Oft mit Sammeltransporten, in Zügen ohne Eltern. Dort erinnern sie sich an Essenseinquälung, strikte Schweige- und Toiletten-Gehverbote, an Schlafzwang und Schlafentzug, an drakonische Strafen, strikte Schreibzensur, Beleidigungen uvm. Wir wollen uns in Baden-Württemberg über unsere Erfahrungen austauschen, um Kraft aus der Solidarität zu schöpfen. Wir streben die volle Aufarbeitung dieser Thematik institutioneller Gewalt an, die bisher niemals erforscht wurde. Vor allem aber wollen wir uns regelmäßig treffen und unterstützen. Wir sind nicht alleine, wir haben uns das nicht eingebildet, heute sind wir erwachsen und werden endlich gesehen!" A.W.

Offen für:
Betroffene, Angehörige

Treffen:
Das dritte Treffen findet am Samstag, 7. März 2020, von 10:00 - 13:00 Uhr in Stuttgart-Mitte statt. Ab April finden die Treffen an jedem 2. Samstag im Monat von 11:00 - 14:00 Uhr in Stuttgart-Mitte statt.

Zugang:
Neue nehmen bitte zuerst per E-Mail an verschickungsheime-bw@gmx.de Kontakt auf.

Kontakt:
E-Mail: verschickungsheime-bw@gmx.de

Homepage:
www.verschickungsheime.de

Themen der Gruppe:
Verschickungskinder

Kategorie:
Lebenskrise und Umbruchssituation