KISS Stuttgart Newsletter 01/17

Neue Kontaktsuchen/Gründungsinitiativen

Informationen

Termine

 

Neue Kontaktsuchen/Gründungsinitiativen


Bewegungslust für Frauen mit Übergewicht

„Mehr Pfunde auf den Rippen? – Na und! Frauen, die sich gerne bewegen, sind hier willkommen! Zusammen schauen wir, was uns Spaß macht. Ob Wandern, Walken, Schwimmen, Radfahren, Eislaufen oder Tanzen.“ (Jeanette)
Das erste Treffen findet am Dienstag, 21.02.2017 um 19:30 Uhr bei KISS Stuttgart, Tübinger Str. 15, 70178 Stuttgart statt. Näheres bei KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Emetophobie – Angst vor dem Erbrechen

„Mein Anliegen ist Gleichgesinnte mit dieser Angststörung zu finden um gemeinsam dagegen anzugehen, da es bisher keine erfolgsversprechenden Therapien gibt. Mir ist es wichtig zu zeigen, dass auch mit dieser Phobie ein normales Leben möglich ist, zudem die angstbesetzte Situation einen natürlichen Vorgang darstellt. Mein Wunsch ist, dass in der Gruppe ein Austausch über die damit verbundenen Gefühle und Gedanken stattfindet, denn eine Flucht oder eine Vermeidung ist nicht möglich. Wichtig ist mir auch, dass wir uns Mut machen und einen besseren Umgang mit der Phobie lernen, damit ein Zurückfinden in ein normales Leben stattfinden kann.“ (R. K.) Betroffene sind herzlich eingeladen zum ersten Treffen am Montag, 06.03.2017 um 17:30 Uhr bei KISS Stuttgart, Tübinger Str. 15, 70178 Stuttgart.
Näheres bei KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Rosazea

Rosazea/Rosacea, genannt „Kupferrose“, ist eine Hauterkrankung, die überwiegend im Bereich des Mittelgesichts auftritt. Die Rosazea äußert sich durch fleckförmige, teils schuppende Rötungen, aber auch Schwellungen der Gesichtshaut sowie durch entzündliche Papeln und Pusteln. Das Krankheitsbild kann die Lebensqualität beeinträchtigen, indem sich Betroffene z. B. aus dem gesellschaftlichen Leben zurückziehen. Eine Selbsthilfegruppe kann Raum bieten, für einen Austausch von Behandlungserfahrungen. Darüber hinaus kann sie dazu beitragen, wieder mehr Wohlbefinden und Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu erlangen. Zu diesem Thema startet demnächst eine neue Selbsthilfegruppe. Wer sich mit anderen Betroffenen austauschen möchte, kann sich bei KISS Stuttgart in die Interessiertenliste aufnehmen lassen: Telefon 0711 6406117, E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Frauen mit seelischer Gewalterfahrung

Demnächst startet eine Selbsthilfegruppe für Frauen, die in der Ehe oder in der Partnerschaft seelische Gewalt erlebt haben und deren Auswirkungen und Erfahrungen sie, trotz Trennung von dem Partner, immer noch belasten. In einer Selbsthilfegruppe können der Austausch und die gegenseitig Unterstützung dazu beitragen, mit diesen belastenden Erfahrungen im Alltag besser umzugehen. Frauen, die an diesem Punkt stehen, können sich bei KISS Stuttgart in eine Interessentinnenliste aufnehmen lassen: Telefon 0711 6406117, E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Netzwerk Tierfreunde helfen Tierfreunden

Menschen, die Tierschutztieren regelmäßig ein Zuhause bieten, können sich in diesem Netzwerk alltagspraktische Hilfestellungen geben, wie z. B. zu Ernährungsfragen oder auch die gegenseitige stundenweise Betreuung der Schützlinge. Menschen, die Tierschutztiere zuhause pflegen und Mitglied des neu entstehenden Netzwerks werden möchten, können sich bei KISS Stuttgart in eine Interessiertenliste aufnehmen lassen: Telefon 0711 6406117, E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Angehörige von Borderlinebetroffenen

Es ist nicht leicht, wenn ein Familienmitglied an Borderline erkrankt ist, jedoch ist dies kein Grund sich zu schämen. In dieser Selbsthilfegruppe können Eltern, erwachsene Kinder und Geschwister von Borderlinebetroffenen Entlastung erfahren, indem sie über ihr Gefühle und Sorgen sprechen und sich gegenseitig den Rücken stärken. Angehörige, die an der Gründung dieser Selbsthilfegruppe interessiert sind, können sich bei KISS Stuttgart in eine Interessiertenliste aufnehmen lassen: Telefon 0711 6406117, E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Psychose-Erfahrene

Betroffene, die den Austausch über ihre Erfahrungen mit der Erkrankung suchen und sich in einer Gruppe zur gegenseitigen Unterstützung mit anderen Psychose-Erfahrenen zusammen schließen möchten, können sich bei KISS Stuttgart in eine Interessiertenliste zur Gründung einer Selbsthilfegruppe aufnehmen lassen: Telefon 0711 6406117, E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Weitere Gründungsinitiativen

  • Aussiedler-Kinder aus der ehemaligen Tschechoslowakei (Frauen ab 60 Jahren)
  • Chronischer Mund- und Körpergeruch
  • Endometriose
  • Erythrophobie – Angst vor dem Erröten
  • Hyperhidrose
  • Frauen in den Wechseljahren
  • Neurodermitis
  • Schizophrenie
  • MaLeDea – Matriarchales Leben entdecken
  • Selbsthilfegruppe für berufstätige Frauen mit Burnout-Erfahrung
  • Selbsthilfegruppe BONGOFIT (Zielgruppe: Cannabis-Abhängige mit dem Wunsch aufzuhören und diejenigen, die es geschafft haben und clean bleiben wollen)

Eine Gesamtübersicht über aktuelle Gründungsinitiativen finden Sie auf www.kiss-stuttgart.de unter „Selbsthilfe in Stuttgart“. Bei Fragen wenden Sie sich an die Selbsthilfekontaktstelle KISS Stuttgart, Tel. 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Unterstützung bei der Gründung einer Selbsthilfegruppe

Sie suchen den Austausch mit Gleichbetroffenen und konnten in Stuttgart zu Ihrem Thema keine Selbsthilfegruppe finden? KISS Stuttgart unterstützt Sie bei der Gründung einer Selbsthilfegruppe. In einem persönlichen Gespräch haben Sie die Möglichkeit mit Ihrem Gründungsvorhaben im Zusammenhang stehende Fragen, Erwartungen und eventuelle Bedenken zu besprechen und zu klären. Darüber hinaus unterstützen wir Sie bei der Bewerbung Ihrer Gründungsinitiative, z. B. beim Verfassen Ihrer Texte für Handzettel und Presse. Auf Wunsch verbreiten wir diese über unseren umfangreichen Verteiler (z. B. Stuttgarter Einrichtungen und Presse). Ihre Gründunginitiative erscheint auch in unseren Publikationen.
Seit 2013 bietet die KISS Stuttgart für den Start neuer Selbsthilfegruppen eine Unterstützung durch ehrenamtliche In-Gang-SetzerInnen an. Ein Faltblatt mit genaueren Informationen erhalten Sie bei KISS Stuttgart.
Bei Interesse wenden Sie sich an Beate Voigt, telefonisch unter 0711 6406117 oder per E-Mail an b.voigt@kiss-stuttgart.de

 

Informationen


Pauschalförderung von Selbsthilfegruppen durch die gesetzlichen Krankenkassen

Anträge auf Pauschalförderung müssen bis zum 31.03. bei der regionalen Fördergemeinschaft Stuttgart-Böblingen gestellt werden. Für die kassenindividuelle Förderung (Projektförderung) gibt es keine einheitlichen Antragsformulare und Richtlinien, sondern diese müssen bei der jeweiligen Krankenkasse erfragt werden.
Alle Informationen im Überblick und die Antragsformulare finden Sie auf www.kiss-stuttgart.de unter „Informationen für Selbsthilfegruppen / Förderung“ im „Bereich Förderung durch die Krankenkassen“.

Das neue frEE-Programm ist da

Die frEE-Akademie Stuttgart, das Zentrum für Weiterbildung für ehrenamtlich engagierte BürgerInnen der Landeshauptstadt, hat ihr neues Programm 1/2017 veröffentlicht. Das breite Angebot reicht von Betreuung, Buchführung und Internet bis Jugendarbeit, Inklusion und Vereinsrecht. Damit werden alle Bereiche des ehrenamtlichen Engagements abgedeckt. Die Angebote werden von der Stadt Stuttgart gefördert. Die Programme liegen aus bei KISS Stuttgart, in den Bezirksämtern, in den Stadtbibliotheken, an der Infothek des Rathauses und bei der Freiwilligenagentur in der Nadlerstraße 4. Im Internet steht das aktuelle Semesterprogramm unter www.free-akademie.de

Gemeinsame Erklärung und Bericht vom Bundestreffen Junge Selbsthilfe

Das dritte Bundestreffen Junge Selbsthilfe im November 2016 in Heidelberg war ein voller Erfolg: 61 junge Selbsthilfeaktive diskutierten drei Tage lang über Rahmenbedingungen, Chancen und Visionen für die Junge Selbsthilfe. Zudem erarbeiteten sie eine „Gemeinsame Erklärung“, in der sie zu mehr Dialog zwischen den Generationen in der Selbsthilfe aufrufen. Der Erklärung haben sich bereits rund 100 weitere Selbsthilfeaktive angeschlossen.
Hier finden Sie den ausführlichen Bericht der NAKOS zur Tagung:
www.nakos.de/data/Texte/2016/NAKOS-Bundestreffen-JSH-Bericht.pdf
Die Gemeinsame Erklärung kann auf der Internetseite der NAKOS unterzeichnet werden:
www.nakos.de/themen/junge-selbsthilfe/gemeinsame-erklaerung
Ausblick: Das 4. Bundestreffen Junge Selbsthilfe wird vom 03.11.-05.11.2017 stattfinden, weitere Infos folgen.

Broschüre und Begleitheft „Unabhängig und selbstbestimmt: Impulse für die Selbsthilfearbeit“

Der angemessene Umgang mit Wirtschaftsunternehmen, insbesondere mit der Arzneimittelindustrie und mit Heil- und Hilfsmittelherstellern ist ein wichtiges Thema für die gemeinschaftliche Selbsthilfe. Es geht darum, wie die Selbsthilfe ihre Ziele und Interessen wahren und wie sie Beeinflussungsversuche durch Dritte erkennen und sicherstellen kann, sich nicht vor fremde Karren spannen zu lassen. Wie gelingt es der gemeinschaftlichen Selbsthilfe unabhängig, selbstbestimmt und glaubwürdig zu bleiben? Die Broschüre „Unabhängig und selbstbestimmt“ wurde in Ergänzung zur Internetseite www.selbsthilfe-bestimmt-selbst.de entwickelt. Darin wird die Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und es werden Impulse für die Auseinandersetzung und für Diskussionen gegeben. Das Begleitheft enthält viele nützliche Denkanstöße und Tipps. Denn: ein sensibler Umgang mit Sponsoring und mit Kooperationsangeboten von Unternehmen ist wichtig, damit die gemeinschaftliche Selbsthilfe ihre Glaubwürdigkeit behält und die Anerkennung, die sie über Jahre erworben hat, nicht (wieder) verliert.
Die Broschüre kann bestellt werden unter: www.nakos.de/publikationen/key@4601

Deutsche Krebshilfe fordert: Patientenvertretung muss unabhängig sein

Die Deutsche Krebshilfe hat ein Positionspapier veröffentlicht, in dem sie eine starke und unabhängige Patientenvertretung fordert. Dabei müsse sichergestellt sein, dass die einbezogenen Patientenorganisationen neutral und (finanziell) unabhängig sind und ihre Arbeit nicht von den Interessen der Pharmaindustrie berührt oder beeinflusst wird. Hintergrund der Stellungnahme ist die Beobachtung, dass Pharmaunternehmen offenbar zunehmend eine Einbeziehung von Patientenorganisationen in Fragen der Arzneimittelforschung und -versorgung anstreben.
Das Positionspapier finden Sie auf www.krebshilfe.de unter dem Suchbegriff „Positionspapier Patienteninteressen“ zum Download.

Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe 2017

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung verleiht zum 26. Mal den Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe. Der Preis zeichnet vorbildliche Aktivitäten von Selbsthilfegruppen und engagierten Menschen im Bereich der Multiplen Sklerose und der neurodegenerativen Erkrankungen aus, die kreativ, ungewöhnlich oder durch einen besonderen Zusammenschluss von unterschiedlichen Menschen geprägt sind. Die Größe des Projekts ist dabei weniger entscheidend als der Einsatz der Akteure. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird in der Regel auf mehrere Preisträger verteilt. Bewerbungen sind bis zum 31.03.2017 möglich. Die Ausschreibung und weitere Informationen finden Sie auf www.ghst.de/hertie-preis

 

Termine


Forum der Kulturen Stuttgart e. V.: Projektage 2017

Zu den „4. Projekttagen der Stuttgarter Migrantenvereine“ lädt das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. am 24. und 25.02.2017 ein. Die Einladung richtet sich an alle Vereine, Einrichtungen, Organisationen und Verbände aus Stuttgart, die sich bürgerschaftlich engagieren und mit Migrantenvereinen zusammenarbeiten möchten sowie Interesse an einem gegenseitigen Austausch und Kennenlernen haben. Die Veranstaltung findet im Bürgerzentrum West, Bebelstraße 22, statt. Anmeldung bis zum 13.02.2017. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter www.forum-der-kulturen.de/angebote/projekttage

Sendetermine der Redaktion der Selbsthilfegruppen im Freien Radio für Stuttgart

Das „Sozialmagazin“ ist eine Sendung im Freien Radio für Stuttgart, in der sich Selbsthilfegruppen und -initiativen vorstellen und verschiedene Themen rund um die Selbsthilfe in Interviews und Beiträgen bearbeitet werden. Das Freie Radio für Stuttgart ist zu empfangen auf 99,2 MHz über Antenne in Stuttgart und drum rum oder als Livestream übers Internet unter www.freies-radio.de
Das Sozialmagazin wird produziert von der Redaktion der Selbsthilfegruppen, ebenso wie die Sendungen „Psychomedia“ und „Stotterfunk“.
Termine:
02.03.17, 19:00 Uhr „Sozialmagazin“
Thema: Vorstellung von „Absolute Beginner“, eine Selbsthilfegruppe von Menschen ohne Beziehungserfahrung
30.03.17, 19:00 Uhr „Stotterfunk“
06.04.17, 13:00 Uhr „Psychomedia“
06.04.17, 19:00 Uhr „Sozialmagazin“
Thema: Zu Gast sind Biker, die sich gegen Kindesmissbrauch engagieren („B. A. C. A.“)

Angebot für ÄrztInnen und Selbsthilfegruppen: Fachtagung Seltene Erkrankungen

Rund 7000 Seltene Erkrankungen sind derzeit bekannt, ungefähr 4 Millionen Menschen sind in Deutschland aktuell davon betroffen. Die meisten seltenen Krankheiten sind genetisch bedingt und häufig treten bereits im Kindesalter Symptome auf. Seltene Erkrankungen zeigen sich zumeist in komplexen Krankheitsbildern mit häufig chronischem Verlauf, die mit Invalidität und/oder eingeschränkter Lebenserwartung einhergehen.
Aufgrund der Seltenheit der einzelnen Erkrankungen ist die medizinische Versorgung aus strukturellen, medizinischen und ökonomischen Gründen erschwert. Gleichermaßen betrifft dies auch die Forschung zur Verbesserung von Diagnose und Therapie der Seltenen Erkrankungen. Um diese besonderen Herausforderungen zu überwinden, bedarf es einer verbesserten Koordination der Anstrengung aller Beteiligten. Dieses Bestreben möchte die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) mit SelbsthilfevertreterInnen und weiteren KooperationspartnerInnen unterstützen und bietet deshalb hierzu eine Fachtagung an, um mit ExpertInnen und Betroffenen über gemeinsame Ziele, Verbesserungsmöglichkeiten und Herausforderungen zu diskutieren.
Termin: Samstag, 11.03.2017, 09:30 – 15:30 Uhr
Ort: KVBW, Albstadtweg 11, 70567 Stuttgart
Diese kostenlose Veranstaltung ist mit 7 Fortbildungspunkten von der Ärztekammer zertifiziert. Anmeldung und weitere Informationen auf www.kvbawue.de unter dem Suchbegriff „Seltene Erkrankungen“

Werkstattangebot: Rechte und Pflichten in der Selbsthilfe

Der erste Teil des Vortrages beschäftigt sich mit der Frage, wie das Gebilde „Selbsthilfegruppe“ rechtlich einzuordnen ist. Was ist zu beachten, wenn die Gruppe einen Vertrag abschließt, Verpflichtungen eingeht? Wer vertritt die Gruppe nach außen? Letztlich: wie ist ihre Stellung im Rechtsverkehr?
Der zweite Teil der Veranstaltung beschäftigt sich mit Kernpunkten der Gruppenarbeit. Beratungstätigkeit: Dürfen Gruppen ÄrztInnen oder pharmazeutische Erzeugnisse empfehlen oder vor ihnen warnen? Verschwiegenheit: Wie können TeilnehmerInnen wirksam darauf verpflichtet werden, wie kann sich die Gruppe bei einem Verstoß wehren? Unterlassene Hilfeleistung: Muss gehandelt werden, wenn ein Gruppenmitglied selbstgefährdet ist? Zeugnisverweigerungsrecht: Polizei oder Staatsanwaltschaft ermitteln wegen eines Alkohol- oder Drogendelikts: Müssen TeilnehmerInnen oder GruppesprecherInnen Auskunft erteilen?
Termin: Samstag, 25.03.2017, 10:00 – 15:30 Uhr
Ort: KISS Stuttgart, Tübinger Str. 15, 70178 Stuttgart
Leitung: Renate Mitleger-Lehner, Rechtsanwältin und Autorin des Ratgebers „Recht für Selbsthilfegruppen“
Kostenloses Angebot für Menschen aus Selbsthilfegruppen. Anmeldung bis 06.03.2017 bei KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Aktionstage

  • 09.02.17 – Tag der Zahnschmerzen
  • 10.02.17 – Tag der Kinderhospizarbeit
  • 11.02.17 – Welttag der Kranken
  • 12.02.17 – Internationaler Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten
  • 13.02.17 – Internationaler Epilepsietag
  • 13.02.17 – Internationaler Tag des Radios
  • 20.02.17 – Welttag der sozialen Gerechtigkeit
  • 21.02.17 – Internationaler Tag der Muttersprache
  • 22.02.17 – Behaupte-Dich-gegen-Mobbing-Tag
  • 28.02.17 – Tag der seltenen Erkrankungen
  • 01.03.17 – Zero Discrimination Day
  • 03.03.17 – Tag des Artenschutzes
  • 06.03.17 – Europäischer Tag der Logopädie
  • 07.03.17 – Tag der gesunden Ernährung
  • 08.03.17 – Internationaler Frauentag
  • 09.03.17 – Weltnierentag
  • 12.03.17 – Welttag gegen Zensur im Internet
  • 15.03.17 – Tag der Rückengesundheit
  • 15.03.17 – Weltverbrauchertag
  • 18.03.17 – Aktionstag für die Freiheit politischer Gefangener
  • 20.03.17 – Internationaler Tag des Glücks
  • 21.03.17 – Welt-Down-Syndrom-Tag
  • 21.03.17 – Internationaler Tag gegen Rassismus
  • 21.03.17 – Welttag der Poesie
  • 22.03.17 – Weltwassertag
  • 24.03.17 – Welt-Tuberkulosetag
  • 25.03.17 – Tag des sicheren Spielplatzes
  • 02.04.17 – Welt-Autismus-Tag

Impressum des Newsletters