KISS Stuttgart Newsletter 05/17

Neue Selbsthilfegruppen/Gründungsinitiativen

Informationen

Termine

 

Neue Selbsthilfegruppen/Gründungsinitiativen


Psychose – Erfahrene

Betroffene, die sich zur gegenseitigen Unterstützung und zum Austausch mit anderen Psychose-Erfahrenen zusammenschließen möchten, treffen sich am Montag, 9. Oktober 2017 um 17:30 Uhr bei KISS Stuttgart, Tübinger Straße 15, 70178 Stuttgart zur Gründung einer Selbsthilfegruppe. Näheres bei KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Angehörige krebskranker Menschen

Mit der Diagnose Krebs fertig zu werden fällt schwer. Nicht nur die Betroffenen leiden, sondern auch PartnerInnen und Angehörige wissen oft nicht, wie sie mit dieser Situation umgehen sollen. Zu groß ist die Angst einen geliebten Menschen zu verlieren, zu überwältigend die Informationsflut und oft erscheinen die Probleme als unlösbar.
In dieser Selbsthilfegruppe können Sie sich mit anderen über ihre Erfahrungen in der Begleitung krebskranker Menschen austauschen. Sie bietet einen geschützten Rahmen in dem Sie Sorgen und Ängste ansprechen können, die sie im familiären Umfeld nicht äußern möchten.
Das erste Gründungstreffen findet statt am Donnerstag, 12. Oktober 2017 um 19:30 Uhr bei KISS Stuttgart, Tübinger Straße 15, 70178 Stuttgart. Näheres bei KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Eltern, erwachsene Kinder und Geschwister an Borderline erkrankter Menschen

Das Leben als Angehörige/r kann sehr aufreibend sein, denn es wird oft von der/dem Borderline-Erkrankten bestimmt und die eigenen Bedürfnisse werden vernachlässigt.
In dieser Selbsthilfegruppe können Eltern, erwachsene Kinder und Geschwister sich über ihre Sorgen, Gefühle, Unsicherheiten und Erfahrungen austauschen und dadurch Entlastung erfahren. Das Treffen zur Gründung dieser Selbsthilfegruppe findet statt am Donnerstag, 19. Oktober um 19:30 Uhr, bei KISS Stuttgart, Tübinger Straße 15, 70178 Stuttgart. Näheres bei KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Kinderwunsch Gruppe – Hat uns der Storch vergessen?

„Wir möchten das Schweigen im Wartezimmer durchbrechen, andere Betroffene mit Kinderwunsch kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen: Über unseren Alltag, unsere technischen Fragen, unsere Ängste und Hoffnungen rund um das Kind, das (noch?) auf sich warten lässt.“ (J. und H. F.) Paare, die auf künstliche Befruchtung angewiesen sind, haben sich am 28. September 2017 zu einer Selbsthilfegruppe zusammengeschlossen. Weitere Betroffene können gerne am Donnerstag, 26. Oktober 2017 um 19:30 Uhr, bei KISS Stuttgart, Tübinger Straße 15, 70178 Stuttgart dazukommen. Näheres bei KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Frauen in den Wechseljahren

Die Wechseljahre können das Leben einer Frau auf den Kopf stellen, sie mit Hitzewallungen und Schweißausbrüchen überraschen, ihr den Schlaf rauben und ihr seelisches Gleichgewicht ins Wanken bringen. Der Austausch mit anderen Frauen kann dazu beitragen mit den körperlichen und gefühlsmäßigen Veränderungen besser umzugehen. Betroffene Frauen können sich am Mittwoch, 8. November 2017 um 19:30 Uhr bei KISS Stuttgart, Tübinger Straße 15, 70178 Stuttgart zu einer Selbsthilfegruppe zusammenschließen. Näheres bei KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Erythrophobie – Angst vor dem Erröten

Das Gefühl, dass einem das Blut ins Gesicht schießt, z. B. bei Ansprachen vor Menschengruppen oder im Gespräch, kennen viele. Entwickelt sich daraus eine Phobie, dann vermeiden viele Betroffene diese angstauslösende Situation. Zwar heißt es, man solle sich dieser Situation stellen, doch das ist einfacher gesagt als getan. Für Menschen, die das beklemmende Gefühl der Angst vor dem Erröten kennen und die es viel Kraft kostet, mit dieser Angst umzugehen, startet am Donnerstag, 16. November 2017 um 17:30 Uhr eine Selbsthilfegruppe bei KISS Stuttgart, Tübinger Straße 15, 70178 Stuttgart. Näheres bei KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Weitere Gründungsinitiativen

  • Burn-out
  • Chronischer Harnwegsinfekt
  • Ehemalige Cannabiskonsumenten
  • EKS
  • Empty-Nest Syndrom
  • Erwachsene mit Legasthenie

Eine Gesamtübersicht über aktuelle Gründungsinitiativen finden Sie auf unserer neuen Internetseite www.kiss-stuttgart.de unter „Beratung bei der Gruppengründung“. Bei Fragen oder Teilnahmeinteresse wenden Sie sich an KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

 

Informationen


KISS Stuttgart: Fassadenarbeiten abgeschlossen

Die Sanierung und Umgestaltung der Außenfassade des Gebäudes, in dem sich die KISS Stuttgart befindet (Deutsches Haus, Tübinger Str. 15, 70178 Stuttgart) ist nach zweijähriger Arbeit abgeschlossen. Unser Gebäude erstrahlt ab jetzt ohne Gerüst in frischem Weiß. Damit gehören glücklicherweise auch die Behinderungen durch Bauarbeiten und Lärm der Vergangenheit an.
Hinweis zur Abendregelung: Für Selbsthilfegruppen, die sich montags bis donnerstags ab 19:30 Uhr treffen, gilt wieder das alte Schlüssel-Procedere über den Außentresor, der nun wieder vorhanden ist. Bei Fragen dazu wenden Sie sich einfach an die KollegInnen im Info-Büro der KISS.

Einfach bestellen: Materialserie „Basiswissen“

Kennen Sie schon die Materialserie „Basiswissen“ der NAKOS (Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen)? Sie bietet Faltblätter, Broschüren, Poster und andere Materialien zu grundlegenden Fragen der gemeinschaftlichen Selbsthilfe wie Gruppengründung, Gesprächsführung oder Öffentlichkeitsarbeit. Alle Materialien können Sie bequem über das Online-Bestellsystem anfordern: www.nakos.de/service/materialserie-basiswissen

Selten! Betroffene suchen Betroffene

Die neue Ausgabe der Gemeinsamen Themenliste zu seltenen Erkrankungen und Problemen (Stand 18.09.2017) ist erschienen. 906 Stichworte zu seltenen Erkrankungen und Problemen sind aktuell aufgeführt. Das PDF hat einen Umfang von 30 Seiten. Die Gemeinsame Themenliste erscheint regelmäßig zwei Mal jährlich (März und September) und liegt vor unter www.nakos.de/data/betroffene-suchen-betroffene-gemeinsame-themenliste.pdf

Fast 71,2 Millionen für die gesundheitliche Selbsthilfe im Jahr 2016

Krankenkassen schöpfen Fördermittel fast vollständig aus: die Statistik KJ 1 (endgültige Rechnungsergebnisse der gesetzlichen Krankenversicherung) liegt vor, die auch die Zahlen zur Förderung der Selbsthilfe nach § 20h SGB V im Jahr 2016 beinhaltet. Danach wurden die Aktivitäten und Strukturen der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe von den Krankenkassen im Jahr 2016 auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene insgesamt mit rund 71 Millionen Euro gefördert. Das entspricht exakt einem Euro pro Versicherten.
Mehr dazu unter www.nakos.de/aktuelles/nachrichten/key@5026

Informiert und selbstbestimmt: Ratgeber für Patientenrechte erschienen

Der Ratgeber „Informiert und selbstbestimmt“ (Stand: Juli 2017) bietet eine verständliche Darstellung und Erläuterung der Rechte von PatientInnen. Mit dem 2013 in Kraft getretenen Patientenrechtegesetz wurden wichtige Patientenrechte ausdrücklich im Gesetz festgeschrieben. Auf dieses Gesetz können sich Erkrankte berufen, wenn sie ihre Rechte gegenüber dem/der Behandelnden (z.B. ÄrztInnen oder ZahnärztInnen, aber auch PhysiotherapeutInnen oder HeilpraktikerInnen) einfordern möchten.
Weitere Infos: www.patient-und-selbsthilfe.de/aktuelles/nachrichten/key@969

FairMedia: Berichterstattung zu psychischen Erkrankungen verbessern

Im Rahmen des Projekts FairMedia hat der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen (BApK) gute Erfahrungen mit einer aktiven Öffentlichkeitsarbeit gemacht. Die Berichterstattung über Menschen mit psychischen Erkrankungen hat deutlich zugenommen – leider allzu oft in eher skandalisierendem und negativem Zusammenhang. Vor diesem Hintergrund hat das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit, ein Zusammenschluss von 90 Selbsthilfeorganisationen, das Anti-Stigma-Medienprojekt Fairmedia ins Leben gerufen. Auch der BapK beteiligt sich an diesem Projekt. Ziel ist es, JournalistInnen mit unvoreingenommenen Infos zu den verschiedensten Facetten psychischer Erkrankungen zu versorgen. Zudem finden die Medien hier Kontaktdaten kompetenter AnsprechpartnerInnen und praktische Tipps. Mitglieder des Aktionsbündnisses vermitteln auf Wunsch auch Betroffene als InterviewpartnerInnen. Diese lernen vorab in speziellen Trainings die notwendigen Fertigkeiten, um eine Interviewsituation mit JournalistInnen meistern zu können. Alles weitere auf www.fairmedia.seelischegesundheit.net

Bundesweite Woche der Seelischen Gesundheit

Rund um den internationalen Tag der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober sind BürgerInnen bundesweit eingeladen, die vielfältigen ambulanten und stationären Angebote der psychiatrischen und psychosozialen Einrichtungen in ihrer Umgebung zu erkunden. Ziel aller Veranstaltungen ist es, mit Vorträgen, Workshops, Schnupperkursen oder Kunstausstellungen über psychische Krankheiten aufzuklären, Hilfs- und Therapieangebote aufzuzeigen und die Diskussion anzuregen. So sollen Berührungsängste abgebaut werden, damit Betroffene und ihre Angehörigen gesellschaftliche Toleranz und Akzeptanz erfahren. Auch Selbsthilfekontaktstellen aus dem gesamten Bundesgebiet nehmen an der Aktionswoche teil. Die Woche der Seelischen Gesundheit wird von der bundesweiten Initiative „Aktionsbündnis Seelische Gesundheit“ organisiert. Zu den 90 Mitgliedsorganisationen zählen die Selbsthilfeverbände der Betroffenen und Angehörigen von Menschen mit psychischen Erkrankungen sowie viele Verbände aus den Bereichen Psychiatrie, Gesundheitsförderung und Politik.
Weitere Infos unter www.nakos.de/aktuelles/nachrichten/key@5050

Abstimmungsphase zum Deutschen Engagementpreis läuft

Jetzt ist jede Stimme gefragt! Bundesweit sind rund 680 herausragend engagierte Menschen und ihre Organisationen nominiert für den Deutschen Engagementpreis. Die Nominierten sind in nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen aktiv. Aus Stuttgart sind neun BewerberInnen dabei. Bis zum 20.10.2017 kann man unter den FavoritInnen abstimmen: www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis

Creditplus Bank fördert kleine Projekte

Die CreditPlus Bank fördert jedes Jahr insgesamt sechs gemeinnützige Projekte aus dem sozialen und kulturellen Bereich mit jeweils 1.000 €. Dabei werden drei Projekte berücksichtigt, die von MitarbeiterInnen der CreditPlus Bank vorgeschlagen werden, sowie drei externe Projekte. Voraussetzung ist die Einreichung durch eine ehrenamtlich tätige Person. Die Bewerbung ist unkompliziert und erfordert lediglich eine Kurzbeschreibung des Projekts sowie ein Foto. Die Einreichungsfrist endet am 28.11.2017.
Weitere Infos zum Ehrenamt-Förderprogramm Plus finden Sie unter www.creditplus.de/ueber-creditplus/das-unternehmen/engagement

Wirkungsorientierte Zivilgesellschaft

Die Diskussionen über die Wirkungsorientierung und Wirkungsmessung zivilgesellschaftlicher Organisationen und zivilgesellschaftlicher Arbeit werden kontrovers geführt. Dabei gehen die Bewertungen dieses Ansatzes weit auseinander: Für die einen ist Wirkungsorientierung „Teil einer Professionalisierungsdebatte von dienstleistungsorientierten zivilgesellschaftlichen Organisationen“, für die anderen Ausdruck einer zunehmenden „Instrumentalisierung zivilgesellschaftlichen Handelns entlang staatlicher bzw. ökonomischer Imperative“. Entlang dieser Konfliktlinien hat sich Anfang Mai das 12. Forum Bürgergesellschaft der Stiftung Bürger für Bürger mit dem Thema Wirkungsorientierung befasst. Die unterschiedlichen Einschätzungen und Stellungnahmen der geladenen ExpertInnen aus Wissenschaft, Politik und Praxis stehen nun in einer im Netz veröffentlichten Dokumentation des Treffens allen Interessierten zur Verfügung.
Weitere Infos unter www.buerger-fuer-buerger.de

Rat für Migration: Manifest zur Einwanderungspolitik

Der »Rat für Migration« (RfM) hat Anfang September 2017 ein Manifest mit Forderungen für eine zukunftsfähige Migrations-, Integrations- und Flüchtlingspolitik verfasst. Der RfM ist ein bundesweiter Zusammenschluss von rund 150 WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Disziplinen, die zu Fragen von Migration und Integration forschen. In der Politik sieht der Rat für Migration vor allem kurzfristige, nationale und widersprüchliche Antworten auf internationale Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund formuliert das Manifest unter dem Motto „Einwanderung gestalten, Flüchtlinge schützen“ vier Leitlinien für das Einwanderungsland Deutschland: europäischer und globaler handeln, eine den Grund- und Menschenrechten verpflichtete Leitkultur, die gleichberechtigte Teilhabe von Einheimischen und Zugewanderten an allen gesellschaftlichen Teilbereichen sowie eine Differenzierung der Debatten über Integration, Migration und Asyl. Aus diesen Leitlinien werden zentrale Forderungen abgeleitet, beispielsweise die Bekämpfung von Nationalismus und Rassismus, faire Asylverfahren für alle oder der Aufbau von Integrationsfonds für Kommunen und die Aufstockung des Etats der Flüchtlingshilfe des UNHCR.
Das Manifest im Wortlaut (PDF) finden Sie auf www.rat-fuer-migration.de

 

Termine


Selbsthilfe on air: Sendetermine Sozialmagazin und Stotterfunk

Das „Sozialmagazin“ ist eine Sendung im Freien Radio für Stuttgart, in der sich Selbsthilfegruppen und -initiativen vorstellen und verschiedene Themen rund um die Selbsthilfe in Interviews und Beiträgen bearbeitet werden.
Der „Stotterfunk“ ist die Radiosendung der Selbsthilfegruppe stotternder Menschen in Stuttgart. Sie informieren rund um das Thema Stottern und andere allgemeine Themen mit aktuellen Berichten, Interviews, Talkgästen und Musik von Pop bis Punk.
Das Freie Radio für Stuttgart ist zu empfangen auf 99,2 MHz über Antenne in Stuttgart und drum rum oder als Livestream übers Internet unter www.freies-radio.de

Der nächste Termin des „Sozialmagazins“: 02.11.2017, 19:00 – 21:00 Uhr
Die nächste Sendung des „Stotterfunks“: 30.11.2017, 19:00 – 21:00 Uhr

Beide Sendungen werden produziert von der Redaktion der Selbsthilfegruppen. Wer bei dieser Redaktion mitmachen möchte, kann sich melden über selbsthilfe@onlinehome.de. Das Team freut sich auf neue Themen und neue Menschen!

2. Stuttgarter Adipositastag „Raus aus der Gefahrenzone“

Vergangenes Jahr war der 1. Stuttgarter Adipositastag am Adipositaszentrum Stuttgart mit 300 Gästen ein voller Erfolg. Auch in diesem Jahr wird der Vormittag mit einer bariatrischen Live-Operation und Vorträgen für ÄrztInnen ausgerichtet. Viele renommierte Fachleute konnten gewonnen werden. Unter dem Programmpunkt „Mein Weg“ mit Frau Roswitha Holecek, Leiterin der Adipositas-Selbsthilfegruppe Stuttgart-Mitte, erzählen Betroffene von ihrem Weg zu mehr Lebensqualität. Die Veranstaltung richtet sich auch an Mitglieder anderer Selbsthilfegruppen mit artverwandten Problemstellungen.
Termin: Samstag, 14.10.2017, 9:00 – 16:00 Uhr
Ort: Adipositaszentrum Stuttgart, Sana Klinik Bethesda Stuttgart, Hohenheimer Straße 21, 70184 Stuttgart
Weitere Infos: www.kiss-stuttgart.de/veranstaltungen/2-stuttgarter-adipositastag-raus-aus-der-gefahrenzone

Fachtag: Welt-Osteoporose-Tag 2017

Der 20. Oktober steht seit vielen Jahren im Zeichen der medizinischen Aufklärung über die Volkskrankheit Osteoporose. Ziel des Welt-Osteoporose-Tages ist es, einer breiten Öffentlichkeit die Früherkennungsmaßnahmen und Behandlungsmöglichkeiten durch wirksame Aufklärungsarbeit und Information näherzubringen. Bei der zugehörigen, kostenlosen Informationsveranstaltung in diesem Jahr wird u. a. Josef Brotzer von der Selbsthilfegruppe Osteoporose Stuttgart einen Vortrag halten. Die Veranstaltung richtet sich auch an Mitglieder anderer Selbsthilfegruppen mit artverwandten Problemstellungen.
Termin: Donnerstag, 19.10.2017, 14:30 – 16:30 Uhr
Ort: Diakonie-Klinikum Stuttgart, Hörsaal, Rosenbergstraße 38, 70176 Stuttgart
Weitere Infos: www.kiss-stuttgart.de/veranstaltungen/fachtag-welt-osteoporose-tag-2017

Noch Plätze frei: Austauschtreffen der Stuttgarter Selbsthilfegruppen

Weil der Veranstaltungsort ausreichend Platz bietet, können noch weitere Selbsthilfeaktive am diesjährigen Austauschtreffen teilnehmen. Zum Austauschtreffen sind Mitglieder aus allen Stuttgarter Selbsthilfegruppen und Initiativen herzlich eingeladen. Es bietet die Möglichkeit andere Engagierte kennenzulernen, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen, Ideen und Erfahrungen auszutauschen, sich gegenseitig zu inspirieren. Diesmal mit dem Impulsreferat: „Wer lacht, hält durch! – Die sieben Wirkungen des Humors“
Termin: Samstag, 21.10.2017, 10:30 – 15:30 Uhr
Ort: Bürgerzentrum West, Bebelstr.22, 70193 Stuttgart
Weitere Infos: www.kiss-stuttgart.de/veranstaltungen/austauschtreffen-der-stuttgarter-selbsthilfegruppen

Fachtag: Selbsthilfegruppen – Unterstützung für PatientInnen und Entlastung für die Praxis

In Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg bietet KISS Stuttgart dieses Seminar an, um PraxismitarbeiterInnen über das vielfältige Angebot an Selbsthilfegruppen zu informieren. Sie erhalten eine Einführung in die gemeinschaftliche Selbsthilfe und erfahren, wie Sie zu geeigneten Gruppen vermitteln können, um Ihren PatientInnen ohne großen Aufwand gezielt Hilfen an die Hand zu geben. Mitglieder verschiedener Selbsthilfegruppen werden dabei konkret über ihre Erfahrungen berichten und Ihre Fragen beantworten. Ziel dieses Seminars ist es, eine medizinische Fachangestellte der Arztpraxis als zentrale Ansprechpartnerin für Selbsthilfegruppen zu qualifizieren. Diese Strukturveränderung setzt Ressourcen im Praxisablauf frei, trägt zur Patientenbindung bei und führt zur Entlastung der ÄrztInnen. Eine Teilnahme am Seminar sollte in Abstimmung mit der Praxisleitung erfolgen.
Termin: Mittwoch, 25.10.2017, 14:30 – 17:30 Uhr
Ort: KISS Stuttgart, Tübinger Str. 15, 70178 Stuttgart
ReferentInnen: Daniela Fuchs, KOSA Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Jan Siegert, Selbsthilfekontaktstelle KISS Stuttgart, Mitglieder von Selbsthilfegruppen
Anmeldung bis 15.10.2017 bei KISS Stuttgart. Die Teilnahme und die Verpflegung vor Ort sind kostenfrei.

ZsL Stuttgart: Fachgespräch Assistenz für Menschen mit Behinderungen

Die ZsL ist eine Beratungsstelle von Menschen mit Behinderungen für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörigen. Menschen mit Behinderung erhalten dort Beratung, Unterstützung und Begleitung mit dem Ziel einer selbstbestimmten Lebensführung.
Über viele Jahre hinweg ist der Arbeit der klassischen Behindertenhilfe eine zentrale Bedeutung zugewiesen worden. Dabei fokussierte sich die Arbeit meist auf stationäre Einrichtungen, und das Prinzip der Unterstützung, Versorgung und Fürsorge für Menschen mit Behinderungen war somit prägend. Durch die Behindertenrechtskonvention (BRK) der UN wurde jedoch ein Paradigmenwechsel eingeleitet, der die individuellen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen in den Mittelpunkt stellt und ihnen ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht.
Termin: Dienstag, 14.11.2017, 14:00 – 17:00 Uhr
Ort: ABS – Zentrum selbstbestimmt Leben e. V., Reinsburgstraße 56, 70178 Stuttgart
Anmeldungen bitte bis spätenstens 7.11.2017
telefonisch unter 0711 7801858 oder per Mail an info@zsl-stuttgart.de
Weitere Infos: www.kiss-stuttgart.de/veranstaltungen/zsl-stuttgart-fachgespraech-assistenz-fuer-menschen-mit-behinderungen

KISS Stuttgart bei der Messe DIE BESTEN JAHRE

Auch in diesem Jahr ist KISS Stuttgart wieder bei DIE BESTEN JAHRE – Messe Stuttgart – als Ausstellerin vertreten und informiert über die vielfältigen Selbsthilfe-Angebote in der Landeshauptstadt.
Termin: Montag, 20.11. und Dienstag, 21.11.2017, 10:00 – 18:00 Uhr
Ort: Messe Stuttgart, Messepiazza 1, 70629 Stuttgart
Weitere Infos unter www.beste-jahre-stuttgart.de

Aktionstage

  • 07.10.2017 – Welttag für menschenwürdige Arbeit
  • 10.10.2017 – Internationaler Tag der seelischen Gesundheit
  • 10.10.2017 – Welttag gegen die Todesstrafe
  • 11.10.2017 – Coming Out Day
  • 12.10.2017 – Welt-Rheumatag
  • 12.10.2017 – Welttag des Sehens
  • 13.10.2017 – Internationaler Tag zur Verhinderung von Naturkatastrophen
  • 14.10.2017 – Deutscher Hospiztag
  • 15.10.2017 – Tag des weißen Stockes
  • 15.10.2017 – Welttag des Händewaschens
  • 16.10.2017 – Welthungertag
  • 17.10.2017 – Internationaler Tag zur Beseitigung der Armut
  • 18.10.2017 – Welt-Menopausetag
  • 20.10.2017 – Welt-Osteoporosetag
  • 22.10.2017 – Welttag des Stotterns
  • 24.10.2017 – Tag der Bibliotheken
  • 26.10.2017 – Welttag der Intersexualität
  • 28.10.2017 – Welt-Polio-Tag
  • 29.10.2017 – Welt-Psoriasistag
  • 01.11.2017 – Weltvegantag
  • 03.11.2017 – Weltmännertag
  • 05.11.2017 – Welttag des Freiwilligenmanagements
  • 07.11.2017 – Magen-Darm-Tag
  • 08.11.2017 – Welt-COPD-Tag
  • 09.11.2017 – Tag der Erfinder
  • 09.11.2017 – Gedenktag für den Fall der Mauer
  • 10.11.2017 – Welttag der Wissenschaft für Frieden und Entwicklung
  • 13.11.2017 – Welt-Nettigkeitstag
  • 14.11.2017 – Welt-Diabetes-Tag
  • 15.11.2017 – Deutscher Magen-Tag
  • 15.11.2017 – Internationaler Tag der AutorInnen hinter Gittern
  • 16.11.2017 – Internationaler Tag für Toleranz
  • 16.11.2017 – Welt-Pankreaskrebstag
  • 16.11.2017 – Welttag der Philosophie
  • 17.11.2017 – Welt-Frühgeborenentag
  • 19.11.2017 – Welt-Gedenktag für die Straßenverkehrsopfer
  • 20.11.2017 – Deutscher Lebertag
  • 25.11.2017 – Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen
  • 01.12.2017 – Welt-AIDS-Tag
  • 03.12.2017 – Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung

Impressum des Newsletters