KISS Stuttgart Newsletter 02/18

Neue Selbsthilfegruppen/Gründungsinitiativen

Informationen

Termine

 

Neue Selbsthilfegruppen/Gründungsinitiativen


Empty-Nest-Syndrom

Viele Jahre waren Sie als Mutter/Vater zuständig für ihre Kinder – weckten sie morgens auf, pflegten sie gesund, wenn sie krank waren. Jetzt ist das letzte Kind ausgezogen und ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Mehr Freiheit, endlich Zweisamkeit, mehr Lebensfreude? Von wegen. Neben Erleichterung und Freiheitsgefühl empfinden Sie auch Trauer, Sehnsucht, Einsamkeit und Verlustängste. Eine Selbsthilfegruppe bietet Ihnen die Möglichkeit, in Gesprächen mit anderen Müttern und Vätern Ihre Rolle neu zu bestimmen.
Das Kennenlerntreffen zur Gründung dieser Selbsthilfegruppe findet am Dienstag, 3. April 2018 von 19:30 – 21:30 Uhr bei KISS Stuttgart, Tübinger Str. 15 in 70178 Stuttgart statt. Betroffene sind herzlich willkommen. Weitere Infos bei KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Selbsthilfegruppe bei Depression

Depression ist eine Krankheit wie andere auch. Antriebslosigkeit, Entscheidungsschwierigkeiten und Traurigkeit sind Symptome und keinesfalls Ausdruck persönlichen Versagens. Doch die Angst vor Stigmatisierung macht es Betroffenen nicht leicht, über ihre Erkrankung zu sprechen. Eine Selbsthilfegruppe bietet die Möglichkeit sich mit anderen Betroffenen über die Erkrankung auszutauschen und sich gegenseitig Halt und Unterstützung zu geben. Auch können Sie von den Erfahrungen anderer profitieren z. B. zu Behandlungsmöglichkeiten und -erfolgen oder zum Umgang mit der Erkrankung.
Das erste Treffen zur Gründung dieser Selbsthilfegruppe findet statt am Donnerstag, 5. April 2018 von 17:30 – 19:30 Uhr bei KISS Stuttgart, Tübinger Str. 15 in 70178 Stuttgart. Weitere Infos bei KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Abschied & Neubeginn – Übergänge gestalten

„Es gibt viele Situationen im Leben in denen es heißt Abschied zu nehmen, von geliebten Personen, Orten, Dingen, Berufen, Einstellungen, Ritualen … oder aber eine Therapie geht zu Ende, und damit eine wichtig, stützende und wertvolle Beziehung. Das ist nicht immer so selbstverständlich und leicht, es braucht Zeit und einen Raum für einen Übergang um einen Neubeginn gestalten zu können. Für eine Gruppengründung suche ich Menschen in vergleichbaren Situationen zwischen 25 – 45 Jahren. Diese Gruppe soll jedem die Gelegenheit geben, sich über seine Gefühle und Erfahrungen auszutauschen, sich gegenseitig zu unterstützen und sein Leben neu zu gestalten. Gegenseitige Unterstützung, Eigenverantwortung und das Interesse an konstruktiven Lösungen sollten im Mittelpunkt stehen. Bei Interesse erhalten Betroffene meine Kontaktdaten über KISS Stuttgart, E-Mail info@kiss-stuttgart.de oder Telefon 0711 6406117.“ (Gruppengründerin)

StudentInnen-Selbsthilfegruppe Burnout, Depression, Prokrastination

„Ich gründe eine neue Selbsthilfegruppe für Studentinnen und Studenten, die unter Burnout, Depressionen, Motivationsproblemen oder Prokrastination leiden. Mein Ziel ist es, einen anonymen und sicheren Ort zu haben, für die gegenseitige Unterstützung und den Austausch unter StudentInnen, welche unter den gleichen Problemen leiden. Des Weiteren könnten wir gemeinsam aktive Maßnahmen ergreifen, wie z. B. in Form von regelmäßigen Lerngruppen/-treffen an der Uni. Betroffene erhalten meine Kontaktdaten über KISS Stuttgart, E-Mail info@kiss-stuttgart.de oder Telefon 0711 6406117.“ (Gruppengründer)

Weitere Gründungsinitiativen

Eine Gesamtübersicht über aktuelle Gründungsinitiativen finden Sie auf unserer Internetseite www.kiss-stuttgart.de unter „Beratung / bei der Gruppengründung“. Bei Fragen wenden Sie sich an die Selbsthilfekontaktstelle KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Unterstützung für neue Selbsthilfegruppen

Für den Start neuer Selbsthilfegruppen bietet die KISS Stuttgart eine Unterstützung durch ehrenamtliche In-Gang-SetzerInnen an. Weitere Informationen und einen Flyer finden Sie auf www.kiss-stuttgart.de/ueber-uns/projekte/in-gang-setzer. Bei Interesse wenden Sie sich an Beate Voigt, telefonisch unter 0711 6406117oder per E-Mail b.voigt@kiss-stuttgart.de

Neue Mitglieder herzlich willkommen

Diese Selbsthilfegruppe freuen sich aktuell über weitere TeilnehmerInnen:

Infos zur Kontaktaufnahme erhalten Sie bei KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

 

Informationen


Jahresbericht 2017 erschienen

Jahresberichte sind immer eine gute Gelegenheit, die Aktivitäten des vergangenen Jahres Revue passieren zu lassen und einen Einblick in die Arbeit einer Stelle zu gewähren. Was bei der Selbsthilfekontaktstelle KISS Stuttgart im Jahr 2017 los war, können Sie jetzt im Tätigkeitsbericht nachlesen. Auf www.kiss-stuttgart.de finden Sie unseren Jahresbericht als PDF (unter Downloads). Als gedrucktes Heft liegt er bei uns in der Tübinger Straße 15 für Sie zum Mitnehmen aus.

GEMA: Änderung der Vergütungssätze ab 1. Januar 2018

Die GEMA hat zum Jahreswechsel die Vergütungssätze geändert. Im Rahmen der frEE-Akademie bietet die GEMA Informationsveranstaltungen zum Thema öffentliche Musikwiedergaben an. Zielgruppe sind Vereinsvorsitzende, KassiererInnen, SchriftführerInnen und GEMA-Verantwortliche. Geklärt werden Fragen, wann und auf welchem Wege Veranstaltungen bei der GEMA anzumelden sind, welche Kosten auf die Vereine zukommen und welche Nachlässe es gibt. Ihren Bedarf an einer solchen Veranstaltung melden Sie bitte bei der GEMA-Bezirksdirektion Stuttgart an, welche die Termine koordiniert. Kontakt: Barbara Gröger, Leiterin der GEMA Geschäftsstelle Stuttgart, Herdweg 63, 70174 Stuttgart, Tel. 0711 2252772, E-Mail bgroeger@gema.de
Die neuen Tarife sowie allgemeine Infos finden Sie unter www.stuttgart.de/item/show/485627

Unterstützungsangebote für Engagierte in der Flüchtlingsarbeit

Qualifizierungsprogramm:
Das vielfältige bürgerschaftliche Engagement für Geflüchtete in unserer Landeshauptstadt ist wichtig und leistet einen wesentlichen Beitrag für eine gelungene Integration. Die Engagierten sind ganz nah bei den Menschen und kennen deren Bedürfnisse und Herausforderungen. Sie unterstützen die Geflüchteten bei ganz unterschiedlichen Belangen des alltäglichen Lebens: Ob im Rahmen der Alltagsbegleitung, der Wohnungssuche, der Suche nach einem Arbeits- und Ausbildungsplatz, der Begleitung durch das Asylverfahren oder der Freizeitgestaltung. Die Koordinationsstelle für Bürgerschaftliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit des Sozialamtes Stuttgart unterstützt dieses Engagement mit einem speziellen Qualifizierungsprogramm. Flüchtlingsfreundeskreise und Initiativen können auf einen Pool an Referentinnen und Referenten zu relevanten Themen zurückgreifen. Bestehende Angebote können dabei integriert werden. Die Module können nach Interesse und Bedarf, auch als Inhouse-Angebot, gebucht werden. Das Qualifizierungsangebot ist flexibel und ausbaubar.
Supervision:
Das Engagement in der Flüchtlingsarbeit ist vielseitig, die Erlebnisse sind aufregend, manchmal auch verwirrend. Damit auch Engagierte Raum und Zeit für sich und ihre Arbeit mit Geflüchteten haben, bietet die Koordinationsstelle für Bürgerschaftliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit offene Supervisionsrunden an. Dort können Engagierte gemeinsame Themen besprechen, miteinander in den Austausch kommen und von ihrem fachlichen Knowhow in der Gruppe profitieren. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, ein einmaliges Coaching oder eine Supervision bei akuten Konflikten oder Schwierigkeiten zu erhalten.

Auskunft erhalten Sie vom Sozialamt Stuttgart, Koordinierungsstelle Qualifikation und Vernetzung Bürgerschaftlich Engagierter in der Flüchtlingsarbeit, Heidi Schäfer, Tel. 0711 216-59032, Lea Würschum, Tel. 0711 216-59237, E-Mail foerderung.be-fluechtlinge@stuttgart.de
Weitere Infos unter www.fluechtlinge.stuttgart.de/unterstuetzungsangebote

vdek-Zukunftspreis 2018

Der vdek-Zukunftspreis 2018 steht unter dem Motto „vernetzt und mobil – mit digitalen Helfern die Versorgung stärken“. Tablets, Smartphones, Netbooks & Co. haben sich bereits in vielen Bereichen unseres Alltags etabliert. Die Digitalisierung eröffnet auch im Gesundheitswesen neue Möglichkeiten der Kommunikation und Vernetzung. Doch können diese digitalen Anwendungen auch einen wertvollen Gewinn für die Gesundheitsversorgung darstellen? Wo werden Prozesse und Kommunikation durch digitale Technologien verbessert und wie werden PatientInnen und Akteure für die digitale Unterstützung angeleitet und motiviert, damit die Versorgung auch nachhaltig verbessert wird? Diesen Fragen wollen die Ersatzkassen in diesem Jahr nachgehen. Es werden innovative Ideen und Best-Practice-Beispiele gesucht, die den tatsächlichen Versorgungsbedarf in den Mittelpunkt stellen und mittels digitaler Anwendungen zur Gesundheitsversorgung beitragen. Dazu gehören zum einen Projekte, die darauf abzielen, Menschen besser als bisher im Therapie- und Pflegealltag zu erreichen und zum anderen solche, die die Vernetzung und soziale Teilhabe unterstützen. Insgesamt wird ein Preisgeld von 20.000 Euro ausgelobt. Über die Preisvergabe entscheidet eine Fachjury. Weitere Details finden Sie unter http://www.vdek.com/ueber_uns/vdek-zukunftspreis/zukunftspreis_2018.html. Sollten Sie Interesse haben, möchten wir Sie bitten, den ausgefüllten Meldebogen zusammen mit der Kurzdarstellung Ihres Versorgungskonzeptes bis zum 04.04.2018 an den vdek zu schicken.

Smart Hero Award 2018

Bereits zum fünften Mal suchen die Stiftung Digitale Chancen und Facebook smarte HeldInnen. Das sind Menschen und Organisationen, die ihr ehrenamtliches und soziales Engagement erfolgreich in und mit Social Media umsetzen. In diesem Jahr steht der Award unter dem Schwerpunktthema „Gemeinschaft stärken“. Das Preisgeld für den ersten Platz beträgt 10.000 Euro. Erstmals sind anlässlich des Jubiläums des Smart Hero Award in diesem Jahr auch ausdrücklich Projekte aufgefordert, sich zu bewerben, die mit ihren Social-Media-Aktivitäten noch am Anfang stehen. So werden unter den Bewerbern fünf Newcomer-Coachings an Projekte mit besonders erfolgsversprechenden Ideen und Ansätzen vergeben. Bewerbungen und Projektvorschläge können bis zum 08.04.2018 eingereicht werden. Weitere Infos: www.smart-hero-award.de/bewerbung

Ausschreibung: Vielfalt gefällt! Orte des Miteinanders

Ab sofort beginnt die neue Ausschreibung zum Programm „Vielfalt gefällt! Orte des Miteinanders“. Das Programm der Baden-Württemberg Stiftung in Kooperation mit der Allianz für Beteiligung unterstützt neue Projekte, die die Teilhabe von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und Fluchterfahrung am gesellschaftlichen Leben fördern und eine Kultur des Zusammenlebens in Baden-Württemberg schaffen. Bewerben können sich bis zum 13.04.2018 ausschließlich zivilgesellschaftliche Gruppen mit und ohne eingetragene Rechtsform aus Baden-Württemberg. Weitere Infos: www.allianz-fuer-beteiligung.de/foerderprogramme/vielfalt-gefaellt-orte-des-miteinanders

Akademiepreis Bad Boll 2018

Die Evangelische Akademie Bad Boll und ihr Förderkreis haben zum zweiten Mal einen eigenen Preis ausgeschrieben. Die Auszeichnung steht unter dem Motto „Werte leben – Zukunft gestalten“ und ist mit 3.000 Euro dotiert. Für den Akademiepreis können sich Initiativen und Projekte bewerben, die sich wie die Akademie den Werten einer demokratischen, sozialen und zukunftsfähigen Gesellschaft und deren Gestaltung verpflichtet fühlen und diese innovativ umsetzen. 2018 liegt der inhaltliche Schwerpunkt auf den Themen „Den Herausforderungen des demografischen Wandels begegnen“ und „Die Grenzen des Planeten respektieren“. Im Fokus stehen besonders Projekte und Initiativen, die mit neuen Formen des Zusammenlebens, des Wohnens in der Stadt und auf dem Land oder dem Zusammenleben der Generationen experimentieren oder dafür neue Konzepte entwickeln. Bewerbungsschluss ist der 15.04.2018. Die Verleihung des Preises findet am 30.09.2018 statt. Weitere Infos zum Preis und zur Bewerbung: www.ev-akademie-boll.de/akademie/foerderkreis/akademiepreis.html

Nationaler Aktionsplan Gesundheitskompetenz

Vielen Menschen fällt es schwer, gesundheitsrelevante Informationen zu finden, zu verstehen, zu bewerten und zu nutzen. Um diese Situation zu verbessern, hat ein ExpertInnenteam aus  Wissenschaft und Praxis einen „Nationalen Aktionsplan Gesundheitskompetenz“ entwickelt, der AkteurInnen aus allen Bereichen der Gesellschaft, politische EntscheidungsträgerInnen, die im Gesundheitswesen Tätigen, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände sowie zivilgesellschaftliche Organisationen zur Zusammenarbeit bewegen soll. Am 19. Februar wurde der Nationale Aktionsplan Gesundheitskompetenz öffentlich vorgestellt. Prof. Marie-Luise Dierks, Mitglied des ExpertInnenbeirats, betonte bei der Präsentation, besonders für chronisch erkrankte Menschen müsse etwas getan werden. Das Engagement in einer Selbsthilfegruppe sei eine wichtige Initiative, um eine „bedingt gelingende Gesundheit“ zu erlangen. Bestehende Selbsthilfestrukturen müssten in tragende und nachhaltige Finanzierungskonzepte überführt werden, um individuelle Gesundheitskompetenz bei dieser Zielgruppe zu fördern. In Deutschland leiden mehr als 12 Millionen Menschen an einer chronischen Erkrankung oder Behinderung (Quelle: Bundesteilhabebericht 2016). Weitere Infos: www.nap-gesundheitskompetenz.de

Videotipp: 7 Tage … trocken

Mit der Unterstützung der KollegInnen von KISS Hamburg hat der NDR einen dokumentarischen Film produziert, der Einblicke in eine Selbsthilfegruppe gibt. Hier können Sie ihn anschauen:
www.ndr.de/fernsehen/sendungen/7_tage/7-Tage-trocken,sendung710440.html

 

Termine


Info- und Austauschabend: Mehr Herz und weniger Gewalt in der Schule

Die Schule ist ein Ort der Beziehungen. Diese so zu gestalten, dass eine Atmosphäre der Herzlichkeit und Lernfreude entsteht, ist Aufgabe der Erwachsenen. Der Abend wendet sich an Menschen, die das Thema berührt.
Termin: Donnerstag, 5. April 2018, 19:30 – 21:30 Uhr
Ort: KISS Stuttgart, Tübinger Str. 15, 70178 Stuttgart
Eine Veranstaltung von Aktion Humane Schule Baden-Württemberg e. V. – Arbeitskreis Stuttgart. Interessierte sind herzlich eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Sarkoidose-Veranstaltung in Stuttgart – Eintritt frei

Die Sarkoidose gilt als seltene Erkrankung, da die Anzahl der Betroffenen auf 50.000 geschätzt wird, wobei die Dunkelziffer recht hoch ist. Die Regionalgruppe Stuttgart des Sarkoidose-Netzwerk e. V. ist mit der Betreuung der Erkrankten unter Mitwirkung von Fachärzten aus vielen Fachbereichen befasst. So kann die Betreuungs- und Versorgungssituation der Patienten deutlich verbessert werden. Das Netzwerks richtet große interdisziplinäre Vortragsveranstaltungen aus. Unter diesen Vorzeichen findet auch diese Veranstaltung in Stuttgart statt.
Termin: Mittwoch, 11. April 2018, 17:00 – 19:00 Uhr (Einlass ab 16:30 Uhr)
Ort: Klinikum Stuttgart – Katharinenhospital, Hörsaal Pathologie, Kriegsbergstraße 60, 70174 Stuttgart
Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos unter www.kiss-stuttgart.de/veranstaltungen/sarkoidose-veranstaltung-in-stuttgart-eintritt-frei

Auftakt-Veranstaltung „Sessel-Lesungen im ZsL“

„Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“ (Helen Hayes)
Im ZsL findet für kulturinteressierte Menschen die erste Sessel-Lesung statt. Lesen werden unter anderem Reinhard Möhrle (Bezirksvorsteher S-West), sowie Walter Tattermusch (Behindertenbeauftragter Stuttgart) und Gabriele Munk (Stadträtin Stuttgart / Grüne). Die Sessel-Lesungen sind offen für alle – wer Lust hat, darf im Sessel Platz nehmen und Lieblingstexte vorlesen. Außerdem wird an diesem Abend der erste öffentliche Bücherschrank in Stuttgart West eröffnet!
Geboten wird ein Platz zum Austausch und gemeinsamen Genießen von Kunst und Kultur, Hören und Lesen von Lieblingsbüchern und Texten.
Termin: Mittwoch, 11. April 2018, 18:30 Uhr
Ort: ZsL Stuttgart, Reinsburgstraße 56, 70178 Stuttgart
Der Eintritt zu allen Sessel-Lesungen ist kostenfrei. Mehr Infos unter www.kiss-stuttgart.de/veranstaltungen/auftakt-veranstaltung-sessel-lesungen-im-zsl

openTransfer Barcamp #Digitalisierung in Stuttgart

Das openTransfer CAMP #Digitalisierung ist eine Veranstaltung der Stiftung Bürgermut zusammen mit der Robert Bosch Stiftung und dem Bundesministerium des Innern. Auf openTransfer dreht sich alles um das Thema Wissens- und Projekttransfer. Gute soziale Ideen sollen in die Fläche kommen, statt nur lokal zu wirken. Das openTransfer CAMP #Digitalisierung bringt für einen Tag Macher erfolgreicher Bürgerprojekte, Innovatoren, Social-Start-ups, Blogger sowie Haupt- und Ehrenamtliche aus der Sozialwirtschaft zusammen. Teilnehmende tauschen hier gleichberechtigt ihr Wissen und ihre Fragen rund um das Thema Digitalisierung aus, sammeln neue Erfahrungen, Einsichten und Kontakte. Darüber hinaus entdecken sie Ideen und Modelle, Tools und Techniken für den erfolgreichen Wissens- und Projekttransfer. In der „Mach-Bar“ können mitgebrachte Anwendungen, Gadgets oder Prototypen ausprobiert werden.
Termin: Freitag, 20. April 2018, 10:00 – 17:00 Uhr
Ort: Der Veranstaltungsort wird von den Organisatoren noch bekannt gegeben.
Weitere Infos unter www.kiss-stuttgart.de/veranstaltungen/barcamp-digitalisierung-in-stuttgart

Zur Selbsthilfe anstiften – ein Austausch für Fachkräfte im sozialen und gesundheitlichen Bereich

Herzlich eingeladen sind Fachkräfte, die in ihrem Berufsalltag KlientInnen und PatientInnen dabei unterstützen, Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeinitiativen zu organisieren. In einer offenen Arbeitsgruppe möchten wir den Fokus unter anderem auf diese Themen legen: Welches professionelle Selbstverständnis prägt meine Unterstützungsarbeit? Wie sieht die konkrete Umsetzung dieser Unterstützungsarbeit in den einzelnen Fachstellen aus? Welche Ideen gibt es zu möglichen Kooperationen?
Leitung: Beate Voigt, Diplom-Sozialarbeiterin, KISS Stuttgart
Termin: Dienstag, 24. April 2018, 10:00 – 12:00 Uhr
Ort: KISS Stuttgart, Tübinger Straße 15, 70178 Stuttgart
Kostenlose Veranstaltung für 4 bis 10 Fachkräfte. Anmeldung bis 17.04.2018 bei KISS Stuttgart, per Direktanmeldung über unsere Homepage, unter Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Seminar für Menschen aus Selbsthilfegruppen: Es liegt was in der Luft – Kommunikation in Gruppen wahrnehmen, verstehen und mitgestalten

Menschen verhalten sich in größeren Gruppen anders, als sie es in überschaubaren Gesprächssituationen von zwei bis drei Beteiligten tun. Es entsteht rasch eine starke Atmosphäre, die von persönlichen und zwischenmenschlichen Kräften „aufgeladen“, allerdings nicht leicht zu entschlüsseln ist. Es gilt: je mehr Menschen miteinander kommunizieren, desto intransparenter, vieldeutiger und damit emotional „gefährlicher“ wird die Situation. Für den Einzelnen kann das im ungünstigen Fall bedeuten: Rückzug, Anpassung, heimliche Unzufriedenheit oder aber ein vergeblicher Kampf im Gefühls- und Rollenwirrwarr.
In diesem Seminar lernen Sie wichtige Beobachtungskriterien kennen, anhand derer Sie die Kommunikation in einer Gruppe einschätzen und emotional erfassen können. Vor dem Hintergrund typischer Störungen der Kommunikation, wie sie in Gruppen häufig auftreten (Aneinander-Vorbeireden, Kämpfen, Sich-nicht-Zeigen, Manipulieren etc.), erfahren Sie, wie Sie kommunikativ die Weichen auf Begegnung, Verständigung und Kooperation stellen können.
Leitung: Guido Ingendaay, Coach, Trainer, Supervisor
Termin: Samstag, 28. April 2018, 10:00 – 16:30 Uhr
Ort: KISS Stuttgart, Tübinger Straße 15, 70178 Stuttgart
Kostenlose Veranstaltung für 8 bis 12 Menschen aus Selbsthilfegruppen. Anmeldung bis 11.04.2018 bei KISS Stuttgart, per Direktanmeldung über unsere Homepage, unter Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Welt-MS-Tag in Stuttgart

Infotainment erwartet die Besucher auf der Aktionsfläche im Königsbau. Dort klären MS-Erkrankte über die MS auf und beantworten Fragen zum Leben mit der Erkrankung. Experten der AMSEL beantworten fachliche Fragen. Das Motto #weiterkommen kann auf Postkarten durch eigene Assoziationen ergänzt werden, die nach dem Welt MS Tag zu einer Sammlung zusammengeführt werden. Mitmachen kann man aber auch am Glücksrad und bei einem Gewinnspiel. Hier warten attraktive, von Unternehmen in Baden-Württemberg gesponserte Preise.
Termin: Mittwoch, 30. Mai 2018, 11:00 – 17:00 Uhr
Ort: Königsbau Passagen, Königstraße 26, 70173 Stuttgart
Weitere Infos beim AMSEL-Landesverband, Nadine Mayer, Telefon 0711 69786-52, E-Mail: nadine.mayer@amsel-dmsg.de

Seminar für Menschen aus Selbsthilfegruppen: Das eigene Potential entfalten mit Kognitions- und Imaginations-Training

Seien es Sportler vor einem entscheidenden Wettkampf, Studierende vor einer mündlichen Prüfung, Selbsthilfeaktive in einer anspruchsvollen Gruppensituation – sie alle stehen vor der Herausforderung, sich auf eine anspruchsvolle Situation einzustellen und ihr Potential auf den Punkt abzurufen. Dabei hemmt ihre aktuelle Ausgangssituation – IST-Zustand – die Erreichung ihrer Ziele – den WUNSCH-Zustand. Psychologisch betrachtet befinden sie sich im Zustand der Inkongruenz. Diese zu neutralisieren ist eine notwendige Voraussetzung für Veränderung und Weiterentwicklung. Hier setzt das Kognitions- und Imaginations-Training zur Entwicklung mentaler Stärke an. Mit den richtigen Strategien und mentalen Vorbereitungen gelingt der Übergang zur Kongruenz: dem Zustand, in dem die Wunsch- mit der IST-Vorstellung in Übereinstimmung ist. In dem Kompaktseminar werden die TeilnehmerInnen in das Konzept des Kognitions- und Imaginations-Trainings eingeführt und erwerben die Grundfertigkeiten für die praktische Umsetzung in ihrem jeweiligen Handlungskontext.
Leitung: Martin Seefeld, Kommunikations- und Mental-Trainer, Theaterpädagoge
Termin: Samstag, 9. Juni 2018, 10:00 – 14:00 Uhr
Ort: KISS Stuttgart, Tübinger Straße 15, 70178 Stuttgart
Kostenlose Veranstaltung für 8 bis 16 Menschen aus Selbsthilfegruppen. Anmeldung bis 24.05.2018 bei KISS Stuttgart, per Direktanmeldung über unsere Homepage, unter Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Sendetermine der Redaktion der Selbsthilfegruppen im Freien Radio für Stuttgart

Selbsthilfe auf Sendung! Die Redaktion der Selbsthilfegruppen im Freien Radio für Stuttgart sendet mehrmals pro Monat. Wer bei der Redaktion der Selbsthilfegruppen mitmachen möchte, kann sich melden über selbsthilfe@onlinehome.de
Das Freie Radio für Stuttgart ist zu empfangen auf 99,2 MHz über Antenne in Stuttgart und drum rum oder als Livestream übers Internet unter www.freies-radio.de
Die nächsten Sendetermine:

  • 05.04.18, 13:00 Uhr „Psychomedia“
    Infosendung rund um das Thema Psyche. Berichte über seelische Erkrankungen und ihre Therapieformen, außerdem interessante Interviews und viel Musik! (psychomedia@gmx.de)
  • 05.04.18, 19:00 Uhr „Sozialmagazin
    Helga Gabeler ist ehrenamtliche Lernbegleiterin in Stuttgart. Moderator Timo Thena spricht mit ihr über ihre Motivation, die Tätigkeit und den Stellenwert dieser Arbeit.
  • 16.04.18, 10:00 Uhr „Sozialmagazin“ (Sondersendung)
    Eine Ausstellung rund um unsere Seele. Dr. Wilfried Pfaff unterhält sich mit dem Initiator Fred Christmann von der Stiftung Psyche.
  • 03.05.18, 19:00 Uhr „Sozialmagazin“

Aktionstage

  • 02.04.2018 – Welt-Autismus-Tag
  • 07.04.2018 – Weltgesundheitstag
  • 11.04.2018 – Welt-Parkinson-Tag
  • 17.04.2018 – Welttag der Hämophilie
  • 25.04.2018 – Welt-Malaria-Tag
  • 25.04.2018 – Internationaler Tag des Baumes
  • 26.04.2018 – Tag des geistigen Eigentums
  • 28.04.2018 – Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz
  • 30.04.2017 – Tag für gewaltfreie Erziehung
  • 01.05.2018 – Welt-Asthma-Tag
  • 01.05.2018 – Tag der Arbeit
  • 05.05.2018 – Tag des herzkranken Kindes
  • 05.05.2018 – Welthändehygienetag
  • 08.05.2018 – Weltrotkreuztag
  • 10.05.2018 – Tag gegen den Schlaganfall
  • 10.05.2018 – Welt-Zugvogel-Tag
  • 12.05.2018 – Internationaler Tag der Pflege
  • 12.05.2018 – Internationaler Tag des Chronischen Erschöpfungssyndroms
  • 15.05.2018 – Internationaler Tag der Familie
  • 22.05.2018 – Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt
  • 30.05.2018 – Welt-MS-Tag
  • 31.05.2018 – Weltnichtrauchertag

Impressum des Newsletters