Dies ist die Startseite home.php

Menschen sitzen auf Stühlen mit 1,5 Meter Abstand zueinander

Die KISS ist wieder geöffnet!

Das Land Baden-Württemberg hat zum 1. Juli 2020 eine neue Rechtsverordnung erlassen.

Für die Gruppentreffen der Selbsthilfe gelten folgende Regelungen, die uns das Ministerium für Soziales und Integration übermittelt hat:

In dieser Verordnung ist geregelt, dass zur Zeit Ansammlungen nur bis max. 20 Personen erlaubt sind. Für die Treffen von Selbsthilfegruppen gilt diese Beschränkung nicht, da Selbsthilfegruppen nach Aussage des Ministeriums unter § 9 Abs. 3 (Aufrechterhaltung der sozialen Fürsorge) fallen.  Sie dürfen sich unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 m und der Hygieneregeln auch mit mehr als 20 Personen treffen.

Für Veranstaltungen die laut § 10 Abs. 6 als ein zeitlich und örtlich geplantes Ereignis mit einer definierten Zielsetzung und in der Verantwortung einer Veranstalterin oder eines Veranstalters stattfinden, gilt die max. Teilnehmerzahl von 100 Personen. Der Veranstalter oder die Veranstalterin hat bei der Teilnahme von mehr als 20 Personen, dann insbesondere die Hygieneanforderungen des § 4 umzusetzen.

Das heißt für die KISS:

  • Selbsthilfegruppen können sich unter Einhaltung unserer Hygienemaßnahmen wieder treffen.
  • Für die Persönliche Beratung bitten wir um Terminvereinbarung. Telefon- und E-Mailberatung sind weiterhin, wie üblich, möglich.
  • Zugang zu einer Gruppe ist nur durch vorherige Anmeldung bei der Kontaktperson einer Gruppe möglich (die Kontaktdaten können bei uns erfragt werden), da die Gruppentreffen im Moment nicht in gewohnter Weise stattfinden können.

Für die Gruppentreffen außerhalb der KISS sind im eigenen Interesse Schutzmaßnahmen sinnvoll, für die wir Empfehlungen erarbeitet haben.

Weitere Infos

(zuletzt aktualisiert am 01.07.2020)


Mehr zum Thema


Weitere Informationen

  • Aktuelle Nachrichten zur Situation in Stuttgart, verfügbar in verschiedenen Sprachen, Leichter Sprache und Gebärdensprache:
    www.stuttgart.de/coronavirus
  • Informationen zum Thema Coronavirus in Einfacher und Leichter Sprache sowie in Gebärdensprache:
    www.aktion-mensch.de/corona-infoseite.html
  • Umfangreiche wissenschaftlichen Hintergrundinformationen zur Corona-Pandemie finden sich auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts:
    www.rki.de

Seit reguläre Treffen von Selbsthilfegruppen durch die Ausgangsbeschränkungen und andere Infektionsschutz-Maßnahmen nicht mehr möglich sind, haben einige Gruppen bereits alternative Lösungen entwickelt, um sich virtuell zu treffen und weiter gegenseitig zu unterstützen.

Bild: Mensch vor PC bei Videokonferenz

Welche Übergangslösungen es aktuell gibt, führen wir in der nachfolgenden Liste auf (wird regelmäßig ergänzt).

Geben Sie uns unter info@kiss-stuttgart.de Bescheid, wenn auch Ihre Gruppe einen alternativen Austausch eingerichtet hat.

Überregionaler Austausch

  • Gruppenübergreifender Austausch für junge Selbsthilfeaktive
    Die NAKOS bietet bis auf Weiteres mittwochs, freitags und sonntags ein Video-Meeting für junge Menschen in Selbsthilfegruppen an: von 19 bis 20 Uhr gibt es die Gelegenheit zum Austausch untereinander, zum Auskotzen und zur moralischen Unterstützung in dieser Ausnahmesituation. Die Zoom Meetings finden mit wechselnden Teilnehmenden statt. Es wird viel geredet – über Ängste, aber auch über Mutmachendes – es wird aber auch viel gelacht und sogar gespielt. Wer auch einmal dabei sein möchte, kann sich per E-Mail an junge-selbsthilfe@nakos.de melden und erhält dann weitere Infos zur Teilnahme.
  • Seriöse und geprüfte Internetforen
    Auf den Seiten der NAKOS sind Selbsthilfe-Internetforen zu verschiedenen Themen zu finden – vielleicht ist aus zu Ihrem Thema etwas dabei?
    www.nakos.de/adressen/gruen/selbsthilfe-internetforen 
  • Austausch für Menschen mit seltenen Erkrankungen
    Auf der sicheren und benutzerfreundlichen Plattform www.rareconnect.org/de können Patient*innen mit seltenen Erkrankungen, deren Familien und Patientenorganisationen Online-Communites gründen und sich über Ländergrenzen und Sprachbarrieren hinweg austauchen.
  • Online Plattform „Rettungs-Ring“
    Auf www.rettungs-ring.de entsteht ein wachsendes Angebot für Menschen, die sich schon länger oder aufgrund der Corona-Pandemie in einer seelischen Notlage oder Krise befinden. Da derzeit keine persönlichen Treffen der Selbsthilfegruppen möglich sind, trifft sich diese virtuelle Gruppe über ein kostenloses Web-Konferenzsystem. Start: Freitag, 27.03.2020, zunächst mit zwei „Gesprächs-Ringen“. Ab dem 30.03. finden jeweils montags, mittwochs und freitags zwei Gesprächs-Ringe zu verschiedenen Themen statt. Alle Interessierten können die Plattform nutzen, unabhängig davon, ob sie psychisch erkrankt sind oder nicht. Das Angebot wurde von einer Arbeitsgruppe des Landesverbandes Psychiatrie-Erfahrener Baden-Württemberg e. V. initiiert.
  • Thalassämiehilfe ohne Grenzen e. V.
    Da unsere Klientel sich räumlich sehr weit verteilt, sind unsere Patienten schon seit 13 Jahren an telefonischen, virtuellen und schriftlichen Austausch gewöhnt, Zusammenkünfte im Vereinsbüro finden eher seltener und wenn die Wege kurz sind statt. Themenschwerpunkt ist derzeit „Blutanomalien mit und ohne Transfusionsabhängigkeit angesichts des Coronavirus verbunden mit höherer Infaktanfälligkeit der Betroffenen“. Ratsuchende finden zu uns am schnellsten: https://www.facebook.com/thogde.org/
  • Virtueller Austausch von pflegenden Angehörigen
    Der Verein wir pflegen weist angesichts der Corona-Krise auf die Smartphone-App „in.kontakt“ hin, die pflegenden Angehörigen den virtuellen Austausch ermöglicht. Die App sei ein „Weg aus der häufig erlebten Isolation“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins, „gerade jetzt, wo viele unterstützende Dienste der häuslichen Pflege wegfallen und pflegende Angehörige von zunehmender Überbelastung, Unsicherheit und Isolation betroffen sind“. Weitere Informationen: www.nakos.de/aktuelles/nachrichten/key@7251

(aktualisiert am 10.05.2020)


Sonstige Unterstützung

Unterstützen Sie sich in dieser schwierigen Zeit gegenseitig, indem Sie ein offenes Ohr anbieten – oft ist es schon hilfreich zu wissen, dass man sich bei anderen Menschen melden kann.

Rund um die Uhr ist auch die Telefonseelsorge unter 0800 1110111 zu erreichen. Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ erreichen Sie unter 08000 116016, das Kinder- und Jugendtelefon unter 0800 1110333, die Hotline Silbernetz für über 60-Jährige unter 0800 4708090 und die Sucht- und Drogenhotline unter 01805 313031. Eine neue Hotline für Menschen mit psychischen Belastungen hat das Land unter 0800 3773776 eingerichtet. Eine Unterstützungsmöglichkeit für Trauernde finden Sie auf www.hospiz-verlag.de/trauer-in-corona-zeiten.


Mehr zum Thema

Da derzeit keine persönlichen Gruppentreffen möglich sind, haben wir Ihnen hier zusammengestellt, welche Alternativen möglich sind und wie Sie solche virtuellen Gruppen einrichten können. Falls Sie noch andere Möglichkeiten kennen, freuen wir uns, wenn Sie uns diese mitteilen, damit wir unsere Übersicht noch ergänzen können.

Bild: Gruppe von Köpfen in verschiedenen bunten Farben als Team

Videokonferenzen

Videokonferenzen hält man über das Smartphone am besten im WLAN ab, dann sind die Anrufe mit den beschriebenen Apps und Diensten kostenfrei und die Internetverbindung am stabilsten. Videokonferenzen über Laptop oder Desktop-PC funktionieren am stabilsten, wenn der Internetzugang über ein Netzwerkkabel erfolgt (LAN).

Smartphones, Tablets oder Laptops haben in der Regel alles eingebaut, was man für Video-Meetings braucht, also Kamera, Mikrofon und Lautsprecher. Falls Sie für eine Videokonferenz einen Desktop-PC nutzen, müssen Sie eine Webcam plus gegebenenfalls auch ein Mikro und einen Lautsprecher anschließen.

Folgende Dienste können Familien und Freundeskreise und ebenso auch Selbsthilfegruppen miteinander verbinden:

  • Skypehier können bis zu 50 Personen zu einem Gruppenanruf zusammen geschaltet werden. Voraussetzung dafür ist die Skype-App auf dem Smartphone, Tablet oder auf dem PC. Zur Nutzung braucht man ein Skype- oder Microsoft-Konto. Mit Skype ist eine Kommunikation über Hersteller- und Gerätegrenzen möglich.
  • Microsoft Teams ist eine professionelle Plattform, die Chat, Videokonferenzen, Notizen und Anhänge kombiniert. Der Dienst ist in Microsoft Office und Skype integriert, normalerweise kostenpflichtig, aber derzeit kostenfrei verfügbar.
  • Hangouts ist die Kommunikationsplattform von Google und ermöglicht Textnachrichten, Sprachanrufe und Videokonferenzen – in der kostenlosen Ausgabe für bis zu zehn Personen. Hangouts läuft auf iOS- und Android-Smartphones und am PC direkt im Browser. Die Teilnehmer*innen brauchen ein Google-Konto. Hangouts findet man im App- und Play Store, sowie in der App-Auswahl im Google-Konto.
  • Zoom ist ein vor allem bei Unternehmen beliebtes Video-Konferenzsystem, weil es einfach zu nutzen ist und die Verbindung, auch zwischen mehreren Meeting-Teilnehmenden, als zuverlässig gilt. Auch in der kostenlosen Basic Version zum Herunterladen sind Gruppenbesprechungen mit bis zu 100 Teilnehmenden möglich, die Meetings sind aber auf 40 Minuten limitiert.
  • Whatsapp – hier können sich bis zu 8 Teilnehmer*innen (neu ab April 2020) zusammen schalten. Entweder beginnt man einen Anruf mit der ersten Person und fügt bis zu zwei weitere hinzu oder man wählt alle Kontakte aus und startet einen neuen Anruf. Das klappt mit Android- und iOS-Smartphones. Bei Android wird jedoch mindestens die Version 4.1. des Betriebssystems benötigt.
  • Fairmeeting ist eine unlimitierte, abhörsichere, datenschutzkonforme und werbefreie Gratislösung für Videokonferenzen auf Spendenbasis, die direkt aus dem Internetbrowser gestartet werden kann (Chrome und Firefox) und auch Zusatzfunktionen wie Screensharing bietet sowie ein gemeinsam bearbeitbares Dokument.
  • Jitsi ist eine quelloffene Software, die Videokonferenzen mit einem oder mehreren Teilnehmer*innen ermöglicht. Das besondere ist, dass zur Nutzung kein Konto notwendig ist und man kann die Teilnehmenden über einen Link einladen. Wichtig ist ein Webbrowser der WebRTC unterstützt und dann klappt die Kommunikation über Geräte- und Herstellergrenzen hinweg. (www.kuketz-blog.de/kurzanleitung-jitsi-meet-videokonferenz-per-browser-oder-app/)
  • Webex bietet einen Gratis-Tarif sowie kostenpflichtige Angebote mit zusätzlichen Funktionen. Beim Gratis-Tarif wurde kürzlich die maximale Zahl von Gesprächspartner*innen von 50 auf 100 pro Videokonferenz angehoben. Auch die zeitliche Beschränkung auf 40 Minuten pro Konferenz gilt nicht mehr. Bei Webex können Sie den Bildschirm teilen, Umfragen unter den Gesprächsteilnehmern durchführen und auf ein virtuelles Whiteboard zeichnen. Die Software ist erhältlich für Windows, macOS, Android und iOS. Außerdem können Sie per Browser an Gesprächen teilnehmen oder sich per Telefon einwählen, wenn alle anderen Methoden fehlschlagen.
  • Blizz von Teamviewer (lokales Unternehmen aus Göppingen) ist verfügbar für Laptop, Desktop-PC, Tablets und Smartphones und durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung besonders datensicher. In der Gratisversion können bis zu 5 Personen teilnehmen.

Telefonkonferenzen

AnbieterEinwahlKostenMerkmale
telefonkonferenz.de 01803 127127 0,09 Euro/Min für die eingewählten Nutzer Kein Vertrag, keine monatlichen Gebühren. Bis zu 100 Teilnehmer*innen. Einwahlnummern in 72 Ländern. Kostenlose Aufnahme, komplett werbefrei.
deutsche-telefonkonferenz.de 0211 4911111 Festnetzgespräch jetzt wieder verfügbar (nachdem zuvor wegen Überlastung geschlossen)
freetelco.de kostenfrei, 
nur reine Verbindungskosten 
Unbegrenzte Teilnehmerzahl, kein Vertrag, keine Reservierung.
Globafy030 25558678 Festnetzgespräch bis zu 100 Teilnehmer*innen, internationale Einwahlnummern
Meebl Festnetznummer  Festnetzgespräch keine Teilnehmerbegrenzung, Direkteinladung: E-Mail, internationale Einwahlnummern, Stummschaltung, Websteuerung
telcoon 06151 2751111 Festnetzgespräch Free-Version max. 4 Teilnehmer*innen, max. 30 Minuten, Direkteinladung: E-Mail, internationale Einwahlnummern
Phonesty Festnetznummer Festnetzgespräch keine Teilnehmerbegrenzung, Konferenzraum mit fester PIN möglich, Einwahlnummern für die USA (weitere Features gegen monatliche Gebühr), setzt Registrierung voraus
Wirecloud Festnetznummer Festnetzgespräch keine Teilnehmerbegrenzung, virtueller Konferenzraum, Pin-Verschlüsselung, Websteuerung, internationale Einwahlnummer optional

alle Angaben ohne Gewähr!
(aktualisiert am 15.04.2020)


Anregungen zur virtuellen Gruppenarbeit

Impulse für ein Blitzlicht am Anfang dieser virtuellen Treffen können sein: 

  • Drei Worte, die im Moment zu mir passen
  • Highlight der Woche
  • Heute habe ich mich gefreut über …
  • Ich bin dankbar für …
  • Überschrift dafür, wie es mir im Moment geht

Fragen für das weitere Gespräch:
(wir empfehlen, diese Fragen positiv zu stellen, um nicht in negative Spiralen zu rutschen)

  • Was beschäftigt mich gerade?
  • Brauche ich Unterstützung in bestimmten Bereichen?
  • Welche meiner Fähigkeiten sind im Moment besonders wertvoll?
  • Gibt es auch Chancen in der Krise?
  • Was macht mir Angst?
  • Was macht mir Freude?
  • Was lässt mich hoffen?
  • Was macht die Gruppe besonders wertvoll?

Mehr zum Thema

Herzlich willkommen auf unserer bunten Seite! Hier wurden (sowie auf Facebook, Instagram und Twitter) Tipps und Gedanken eingestellt, um den Alltag etwas bunter zu machen.


Wir sagen Tschüss – letzter Eintrag

22.05.2020

Genau vor zwei Monaten ging hier der erste Beitrag online, um den Alltag in der Corona-Zeit etwas bunter zu machen. Viele virtuelle Alternativen entstanden, es wurde getanzt, gebacken, musiziert und noch vieles mehr. Wir danken allen Menschen, die Ihre Gedanken und Ideen mit uns geteilt haben.

Inzwischen ist schon Mai und wie im März gibt es Änderungen im öffentlichen Leben, heute sind es allerdings schrittweise Lockerungen, die wie damals, neue Herausforderungen mit sich bringen. Daher ist dieser Eintrag der letzte auf der bunten Seite. Wir hoffen, dass wir Sie inspirieren konnten.

Zuletzt sind wir Ihnen aber noch eine Auflösung schuldig:
Die Lösung vom Rätsel vom 18.05. gibt es hier.


Ausstellung: Dein Objekt für übermorgen

18.05.2020

Das Landesmuseum Württemberg wagt eine digitale Ausstellung der besonderen Art. Stellen Sie sich vor, das Landesmuseum würde in 15 Jahren eine Ausstellung zum Thema „Die Corona-Pandemie in Württemberg 2020“ machen. Welche Gegenstände sollten ausgestellt werdem? Was würde unsere heutige Situation besonders anschaulich vermitteln?

Seit Anfang April konnten Interessierte ihre eigenen „Kunstwerke“ einreichen. Aus diesen wurde jeden Tag ein „Objekt des Tages“ gekürt. Auf der Internetseite www.lmw-corona-alltag.de können die virtuelle Ausstellung und alle Einsendungen begutachtet werden.


Das Freitagsrätsel

15.05.2020

Dieses Rätsel ist ein Rebus. Wir suchen ein Wort, das aus diesen Bildern gebildet wird. Dabei werden Buchstaben weggelassen oder ersetzt. Welches Wort suchen wir?

Die Lösung zum Rätsel vom 08.05. gibt es hier.


Bild: blühender Apfelbaum

13.05.2020

Beitrag eingesendet von anonym.

Bild: Apfelbaum blüht

Artikel: Yuval Noah Harari: Die Welt nach dem Coronavirus

11.05.2020

Der Sturm wird vorüber gehen. Aber die Entscheidungen, die wir jetzt treffen, könnten unser Leben für die Jahre, die kommen werden, verändern.

Yuval Noah Harari
 

Der Historiker und Bestseller-Autor Yuval Noah Harari schreibt in seinem lesenswerten Artikel über die Welt nach dem Coronavirus. Im Original auf englisch hier zu lesen. Wir haben den Bericht auf deutsch übersetzt, zu lesen im PDF-Format hier.


Das Freitagsrätsel

08.05.2020

Bild: Streichholzrätsel

Die Lösung zum Rätsel vom 01.05. gibt es hier.


Beitrag: Wie beschäftigt sich Selbsthilfe von zuhause?

06.05.2020

Beitrag von Regina Steinkemper, Bereichsleitung Bürgerschaftliches Engagement, Selbsthilfe und Gesundheit beim Paritätischen Baden-Württemberg

Wie beschäftigt sich Selbsthilfe von zuhause?

Da aufgrund des sozialen Abstandsgebots in der aktuellen Corona-Krise die Fachgruppensitzungen und Treffen der Selbsthilfe im Paritätischen wohl für längere Zeit nicht stattfinden können, haben wir begonnen, uns auf den verschiedenen verbandlichen Ebenen über Telefon- und Videokonferenzen auszutauschen, was erstaunlich gut geht und wohl dieses externen Anstoßes bedurfte, dass nun in der Praxis die Scheuklappen gegenüber zu viel Digitalem abgelegt werden konnten.

Bei unserem ersten Hackathon der Sozialwirtschaft am 17./18.04.2020, an dem auch einige Selbsthilfegruppen teilnahmen, haben wir aus mehreren Verbänden heraus mittels eines Videokonferenzsystems an kreativen Lösungen gearbeitet, um Betroffene weiterhin zu erreichen, zu begleiten und zu unterstützen.

Herausgekommen ist dabei für den Bereich der Selbsthilfe u.a. die Plattform „MAGIEE – eine Online-Plattform für Eltern von Kindern mit Beeinträchtigungen“, die  sogar prämiert wurde. Dort erhalten hilfesuchende Eltern Informationen zu sozial-rechtlichen Fragen, Schule, Betreuung, finanzieller Unterstützung auch durch Experten und Verbände. Außerdem können sie sich auf dem Portal mit anderen Eltern austauschen oder ehrenamtliche Unterstützung suchen. Der link dazu: www.devpost.com/software/portal-magiee-fur-eltern-fur-kinder-mit-beeintrachtigungen

Soziale Nähe real und digital herzustellen – das wird in der nahen und weiteren Zukunft der sozialen Arbeit eine große Herausforderung bleiben, auch und gerade in der Selbsthilfe. Der Paritätische arbeitet daran – machen Sie mit!


Das ITFS – Internationales Trickfilm Festival Stuttgart in neuem Form

04.05.2020

Morgen startet das 27. Internationale Trickfilm Festival ITFS.
Normalerweise groß auf dem Schlossplatz gibt es dieses Jahr eine ganz neue Form des ITFS, nämlich auf digitalem Weg, die aber nicht minder kleiner ist! Bis zum 10. Mai gibt es tägliche sowohl im freien, als auch im kostenpflichtigen Bereich Livestreams mit Workshops, Interviews, Kurzfilmen und Preisverleihungen. Nähere Infos zum Livestream und zum Programm gibt es unter www.itfs.de/programm/onlinefestival


Das Freitagsrätsel

01.05.2020

Unsere KISS-Logos sind uns ausgegangen und wir mussten Neue drucken. Beim Ausschneiden fällt uns auf, dass unsere Schere leider kaputt ist und wir nur drei letzte gerade Schnitte machen können, bevor die Schere endgültig auseinander fällt. Wie müssen die drei geraden Schnitte gesetzt werden, damit wir am Ende sieben Einzelteile mit jeweils einem Logo erhalten?

Bild: KISS Logos unterschiedlich angeordnet

Die Lösung zum Rätsel vom 22.04. gibt es hier.


Ministerpräsident Kretschmann liest den Grüffelo

30.04.2020

Ostern ist zwar schon ein wenig her, aber für schöne Geschichten ist immer Zeit! Ministerpräsident Kretschmann hat als Ostergeschenk sein Lieblingsbuch Grüffelo für große und kleine Kinder vorgelesen. Das Video kann online angesehen und -gehört werden. Eine kleine Reise in eine andere Welt. Hier geht’s zum Video.


Video: Jonglieren mit drei Bällen

29.04.2020

Was fängt man mit so viel Zeit an? – Genau! Man kann jonglieren lernen! Und wer nicht weiß, wie zu starten, der findet hier eine tolle Erklärung vom Zirkus Paletti. Denn Jonglieren hält nicht nur Arme, sondern auch unser Gehirn fit.


Nikitas Notizen – „Normale Gefühle“

28.04.2020

„Unser Gesellschafts-Spiel ging in die Pause, als alle Mitspieler*innen in den Shutdown abgetreten sind. Wenn uns der Gong wieder rein ruft – oder besser gesagt wieder raus – beginnt ein neuer Akt mit neuen Handlungen.“

Nikita Gorbunov
 
Bild: Foto Nikita Gorbunov mit Notizbuch

Erneut schreibt der Stuttgarter Autor Nikita Gorbunov für uns einen Text über seine Sicht auf das Leben im Ausnahmezustand und über das Miteinander in Zeiten des Social Distancing.

Wenn eines Tages wieder die Rückkehr zur Normalität erfolgt … Heute geht es darum, ob alles das, was vor der Krise normal war, auch nach der Krise normal bleiben kann oder soll.

www.kiss-stuttgart.de/nikita-gorbunov


Bibliothek für Schlaflose

27.04.2020

Bild: Bücherstapel

Wer Nachts unkompliziert an ein Buch kommen möchte, wird bei der Stadtbibliothek am Mailänder Platz fündig. Dort gibt es im Windfang des Osteingangs einen intelligenten Medienschrank mit 34 Fächern, aus dem rund um die Uhr kontaktlos ein wechselndes Medienangebot ausgeliehen werden kann. Natürlich auch tagsüber nutzbar 😉


Erics Tanztee

26.04.2020

Jetzt gibt es keine Ausreden mehr, das Tanzbein nicht zu schwingen! Eric Gauthier verwandelt die fast vergessene Veranstaltung eines Sonntagnachmittag-Tanztees zusammen mit „bwegt“ in ein modernes Format und präsentiert in kurzen und unterhaltsamen Videos Standard- und Lateintänze mit leichten Schrittfolgen. Mitmachen kann jede*r. Schnappen Sie sich eine*n Partner*in und los geht’s. Getanzt werden Salsa, Rumba, Discofox, Walzer, Cha-Cha-Cha und vieles mehr.
Die Videos sind bei bwegt auf Instagram, Facebook, YouTube und über die bwegt-Website abrufbar. Passende Musik gibt es in der #bwegttanzt Spotify-Playlist.


Online-Stadtführungen: Stuttgart von zu Hause

25.04.2020

Bild: Stuttgart vom Fernsehturm aus

Stuttgart entdecken ohne einen Fuß vor die Tür setzen zu müssen, das ermöglichen jetzt virtuelle Stadtführungen. Stuttgart Tourist nimmt uns mit und zeigt uns tolle Orte, die Lust auf einen realen Besuch machen. Auf der Seite gibt es darüber hinaus aber auch noch tolle andere Hinweise, wie wir uns Stuttgart näher nach Hause holen können. Hier geht’s zu den Angeboten.


Das Freitagsrätsel

24.04.2020

Hier ist beim Eintopfen wohl etwas durcheinander gekommen.
In jedem Topf befinden sich sechs Buchstaben. Aus jedem Topf wird ein Buchstabe genommen. Diese Buchstaben ergeben aneinandergereiht von links nach rechts insgesamt sechs Dinge, die in der Gartenarbeit gebraucht werden. Was für Hilfsgeräte werden gesucht?

Bild: verschiedene Blumentöpfe mit Buchstaben drin

Die Lösung zum Rätsel vom 17.04.2020 gibt es hier.


Bild: Sternenhimmel

23.04.2020

Wir danken Frau Trump für diesen Beitrag.

Bild: selbstgemaltes Bild von einem Sternenhimmel

Spendenaktion für bedürftige Menschen

22.04.2020

Die Stuttgarter Zeitung und die Stuttgarter Nachrichten unterstützen mit ihren beiden Spendenaktionen „Hilfe für den Nachbarn e. V.“ und „Aktion Weihnachten e. V.“ über einen gemeinsamen Fonds bedürftige Menschen. Über karitative Partnerorganisationen können Menschen einen Spendenantrag stellen lassen.

Seit dem Spendenaufruf am 04. April sind bereits mehr als 400 000 Euro zusammen gekommen, womit Menschen in Not untersützt werden und die Existenz der „Schwäbischen Tafel“ mit ihren vier Tafelläden für zwei Monate gesichert werden konnte. Ein toller Erfolg der Corona-Soforthilfe.

Um auch weiter neue Wege in der Unterstützung von hilfsbedürftigen Menschen zu gehen, rufen beide Benefizaktionen deshalb zu Spenden für Menschen auf, die ohnehin schon bedürftig sind und durch die Corona-Krise noch weiter in eine finanzielle Schieflage zu geraten drohen. Und beide sind stolz darauf, dass sie jeden Cent an die bedürftigen Menschen weitergeben können. Alle Unkosten werden von StZ und StN getragen. Wer auch spenden möchte, kann dies über das Konto von Hilfe für den Nachbarn. Gemeinsam wird von den Aktionen entschieden, für welche Verwendungszwecke sie vergeben werden.

Spendenkonto:
„Hilfe für den Nachbarn“ e.V.
IBAN: DE53 6005 0101 0002 2262 22
Baden-Württembergische Bank
BIC/SWIFT: SOLADEST600
Kennwort „Corona-Soforthilfe“

Sachspenden können nicht angenommen werden. Wer Geräte spenden möchte, kann dies ­online einfach und schnell über die Stadt Stuttgart unter der Adresse: www.verschenkmarkt-stuttgart.de


Nikitas Notizen – „Buddha Corona.“

21.04.2020

„Ich musste mich erst in diesen Kokon aus vorgenommenen Büchern, selbst geölten Tischplatten und Back-Hybris einspinnen, um zu dem Schmetterling zu reifen, der Ihnen heute diese Zeilen entgegenflattert: Ich sah die Hefe verschwinden, doch sie wurde als surrealer 100-Gramm-Aufschnitt wiedergeboren. Ich hörte irgendwelchen Stars beim Singen zu, aber wundere mich heute über die ganze Idee von „Prominenz“. Ich lauschte dem Drosten bis zum Rosten und ich kam davon los. Ich bin jetzt Buddha-Corona, mein Wahnsinn verdoppelt sich nur noch alle 21 Tage.“

Nikita Gorbunov
 
Bild: Foto Nikita Gorbunov mit Notizbuch

Jeden Dienstag schreibt der Stuttgarter Autor Nikita Gorbunov für uns einen Text über seine Sicht auf das Leben im Ausnahmezustand und über das Miteinander in Zeiten des Social Distancing.

Dieses Mal fasst er in Worte, wie es sich anfühlt, wenn das digitale Leben das echte Leben nachstilisiert und ein Meer aus freier Zeit unaufhaltsam verdunstet.

www.kiss-stuttgart.de/nikita-gorbunov


Artikel: Eine Stimme aus der Zivilgesellschaft

20.04.2020

Die Maecenata Stiftung veröffentlicht regelmäßig die Kolumne „Eine Stimme der Zivilgesellschaft“. Einer der interessanten Beiträge ist der von Rupert Graf Strachwitz und beschäftigt sich mit der Wichtigkeit der Zivilgesellschaft, gerade auch in der derzeitigen Ausnahmesituation. Sie können den Artikel hier lesen.


Buch: Kleine Mutmacher-Geschichten

19.04.2020

Bild: zwei Marienkäfer auf Gras

Alltägliche Glücksmomente bewusster wahrnehmen und den Mut in einer schwierigen Zeit nicht verlieren, darum geht es in den Kurzgeschichten der zwei Büchlein.

Die kleinen Büchlein mit je 7 Mutmacher-Geschichten wurden von der Regionalen Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe in Cottbus herausgegeben. 

Sie können online unter: www.selbsthilfe-cottbus.de/projekte heruntergeladen und direkt gelesen werden.


Beitrag: Jede*r ist Künstler*in

18.04.2020

Kunst geht auch in den eigenen vier Wänden.
Dass nicht nur große Künstler*innen museumswert sind, zeigt das Getty-Museum in Los Angeles und hat auf Twitter Kunstliebhaber*innen dazu aufgerufen, berühmte Gemälde zuhause nachzuahmen. Bei den neu interpretierten Kunstwerken stehen nun teilweise ganz untypische Dinge im Vordergrund. Die Stuttgarter Zeitung gibt einen Einblick über die sehr sehenswerten innovativen Nachstellungen unter www.stuttgarter-nachrichten.de


Das Freitagsrätsel

17.04.2020

Bild: Rätsel, die Toilettenpapierrollen. (Achtung, ausgedachtes Rätsel! Es gibt keinen realen Korb in der Tübinger Straße!) In der Tübinger Straße wird jeden Morgen ein Korb mit Toilettenpapierrollen aufgestellt. Aus diesem Korb können Menschen für sich und ihre Familien Toilettenpapier herausnehmen. Damit aber der Korb nicht schon vom ersten Besucher komplett geleert wird, darf jede*r nur ein Drittel mitnehmen. An diesem Tag waren zwei Frauen und ein Mann gekommen und jeder von ihnen hatte 1/3 der Toilettenpapierrollen mitgenommen. Als die KISS am Abend den Korb wieder hereinholte, waren noch acht Toilettenpapierrollen im Korb. Wie viele waren es am Morgen?

Die Lösung zum Rätsel vom 10.04.2020 gibt es hier.


Lieblingslokal unterstützen

16.04.2020

Die Corona-Krise bringt viele Cafés, Bars und Restaurants an ihre Existenzgrenze. Unter www.lokal-support.de/stuttgart/ kann jede*r seinen/ihren Lieblingsort jetzt mit einem kleinen Trinkgeld unterstützen. 90 Lokale sind schon dabei. Und um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel Trinkgeld wir normalerweise ohne Ausgangssperre in dieser Zeit ausgegeben hätten, können wir mit dem “Wie viel Trinkgeld hätte ich ohne Corona liegen lassen” Rechner genau dies tun.


App: Corona-Datenspende

15.04.2020

Bild: Fitnessuhr

Wer ein Fitnessarmband oder eine Smartwatch hat, kann das Robert-Koch-Institut mit einer Datenspende dabei unterstützen, die Ausbreitung des Corona-Virus besser einschätzen zu können. Die pseudonyme App sendet verschiedene Daten, die über das Armband gesammelt werden, an das Robert-Koch-Institut. Neuartige Algorithmen können in diesen Daten verschiedene Symptome erkennen, die unter anderem mit einer Coronavirus-Infektion in Verbindung gebracht werden. Diese Ergebnisse werden dann geografisch aufbereitet und helfen den Wissenschaftler*innen zustäzlich die aktuelle Lage besser bewerten zu können.

Mehr Infos finden Sie unter www.corona-datenspende.de


Nikitas Notizen – „Giant Leap for Mankind, Major Tom“

14.04.2020

„Starren Sie auch auf Ihren Bildschirm und warten auf ein Signal? Echte Astronauten werden total nach ihrer seelischen Belastbarkeit ausgesucht und mental geschult, bevor man sie so einer Isolation übergibt. Astronauten steigen immer schon nur als ganzer Haushalt in ihre Kapseln. Hinter ihnen brennt die alte Realität donnernd davon, vor ihnen spannt sich das Ungewisse. Und alles im Grunde nur, um zu sehen, ob man das so machen kann.“

Nikita Gorbunov
 
Bild: Foto Nikita Gorbunov mit Notizbuch

Jeden Dienstag schreibt der Stuttgarter Autor Nikita Gorbunov für uns einen Text über seine Sicht auf das Leben im Ausnahmezustand und über das Miteinander in Zeiten des Social Distancing.

Wie sich das Leben in diesen Tagen anfühlt, beschreibt er in dieser Ausgabe mit einer kosmischen Analogie: ein Flug in den Weltraum, ein Navigieren durch Schwerelosigkeit und die totale Abhängigkeit von gewissenhaft rechnenden Experten.

www.kiss-stuttgart.de/nikita-gorbunov


Beitrag: Zitat von Nelson Mandela

13.04.2020

„Der Friede sei heute mit dir.
Mögest du darauf vertrauen, dass du genau dort bist, wo du sein sollst.
Vergiss nicht die unendlichen Möglichkeiten, die in dir und anderen geschaffen wurden.

Mögest du die Gaben, die du erhalten hast, nutzen und die Liebe, die du bekommen hast, weitergeben.

Sei zufrieden mit dir selbst, so wie du bist.
Lass diese Gewissheit tief in dich eindringen und erlaube deiner Seele die Freiheit zu singen, tanzen, lobpreisen und lieben.
Das gilt für jeden von uns.“

Nelson Mandela
 

Postkarte: Ostern

12.04.2020

Wir danken Frau Lienhart für die Bereitstellung dieses Bildes.
Andrea Lienhart zeichnet all ihre Bilder mit der linken Hand. Die kleinen Zeichnungen wollen Mut machen, aufmuntern und zum Nachdenken anregen. Vor allem aber wollen sie Botschaften sein, die von Herzen kommen – und ins Herz gehen.
Weitere Infos gibt es unter www.lien-art.de


Plattform: Kultur in Stuttgart online

11.04.2020

Museum, Kino, Oper oder Konzert. All das und noch viele andere kulturelle Angebote sind derzeit persönlich nicht mehr möglich. Viele Institutionen wollten das aber nicht so einfach hinnehmen und veranstalten nun auf digitalem Weg tolle Konzerte und Vorstellungen. Stuttgart.tourist hat all diese Angebote gesammelt und zusammengestellt. Wer also mal von der Couch aus Verdi hören möchte, wird hier bestimmt fündig.

Die Infos finden Sie unter www.stuttgart-tourist.de/online-angebote-von-kulturinstitutionen


Das Freitagsrätsel

10.04.2020

Passend zu Ostern sind uns ein paar Schafe begegnet.

Bild: verschiedene Schafe

Die Lösung des Rätsels vom 02.04.2020 gibt es hier.


Hackathon für die Soziale Arbeit

09.04.2020

Bild: Logo Care hackt Corona

Was ist eigentlich ein „Hackathon“? Das ist eine Veranstaltung, die meist 1 – 2 Tage dauert, und bei der freiwillig teilnehmende Kreativ-Profis und Experten Probleme lösen und Ideen für Herausforderungen entwickeln, die vorab öffentlich eingereicht werden können.

Die durch COVID19 nötigen Einschränkungen und Verordnungen treffen viele Bereiche der Sozialen Arbeit und Wohlfahrt hart. Einrichtungen müssen geschlossen bleiben, einige werden aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr öffnen können. Hochqualifizierte Fachkräfte aus verschiedenen Arbeitsbereichen können nicht aktiv eingesetzt, zahlreiche Präsenzangebote müssen in kürzester Zeit digital angeboten werden. All das stellt die Soziale Arbeit, Gesundheitswirtschaft und Wohlfahrt vor massive Herausforderungen, wenn sie ihren Auftrag, die Begleitung, Beratung und Unterstützung ihrer Klient*innen, erfüllen will.

Dieser Herausforderung können wir nur gemeinsam begegnen. “Wir” steht dabei sowohl für Fachkräfte der Sozialen Arbeit und Wohlfahrt als auch für Engagierte und Interessierten, die an kreativen Lösungen für die anstehenden Aufgaben mitwirken wollen.

Weitere Infos zum Hackathon vom 17.04. – 18.04.20:

www.kiss-stuttgart.de/carehacktcorona


Postkarte: Aus Anstand Abstand halten

08.04.2020

Das Wetter ist schön und soll auch so bleiben, doch überall verfolgt uns das Thema in unseren Köpfen: Abstand!
Folkmar Schiek und Reinhold Weinmann wollen das Thema auf kreativem Weg in die Öffentlichkeit tragen und zeigen auf ihren Postkarten, was alles zum Abstand halten genutzt werden kann. Mit der Aktion wollen sie das Bewusstsein in der Öffentlichkeit weiter fördern und fordern „Aus Anstand Abstand halten“. Die Karten liegen in verschiedenen Geschäften in Vaihingen und Umgebung bis Juni aus. Gleichzeitig sammeln die zwei Ehrenamtler für ihre Karten Spenden, die sie am Ende des Projektes an die Lebenshilfe Stuttgart e. V. spenden möchten. Wer die Aktion unterstützen will, kann mit Hr. Schiek, Tel. 0711 78285660, E-Mail fschiek@gmx.de in Kontakt gehen.

Bild: verschiedene Menschen halten Abstand voneinandern

Nikitas Notizen – „Baby Shower“

07.04.2020

„Wir sind in Polen, in Stuttgart, in Berlin, im Süden Brasiliens, in den USA und stellen fest, dass wir alle mehr backen als zuvor. Vielleicht beruhigt es Sie, zu hören, dass es in Brooklyn genauso wenig Mehl zu kaufen gibt wie in Bad Cannstatt.“

Nikita Gorbunov
 
Bild: Foto Nikita Gorbunov mit Notizbuch

Jeden Dienstag schreibt der Stuttgarter Autor Nikita Gorbunov für uns einen Text über seine Sicht auf das Leben im Ausnahmezustand und über das Miteinander in Zeiten des Social Distancing.

Diesmal geht es um Zoom-Meetings internationaler Freundeskreise, den ansteckenden Optimismus fröhlicher Kacheln und den wahrscheinlichen Namen der Generation, die in diesen Tagen auf die Welt kommt.

www.kiss-stuttgart.de/nikita-gorbunov


Rezept: Mutmacher Kekse

06.04.2020

gefunden bei unseren Kolleg*innen der SEKO Bayern.

Zutaten: 

  • 250 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Vanillinzucker
  • 2 Eigelb
  • 2 EL Süße Sahne
  • 1 Fläschchen Butter-Vanille-Aroma
  • 300 g Mehl
  • 70 – 100 g Rosinen
  • 100 g Mandelblättchen

Zunächst Butter, Zucker und die flüssigen Zutaten gut verrühren. Dann Mehl, Rosinen und Mandelblättchen unterrühren, evtl. den Teig mit Knethaken fertigstellen.
Mit 2 Teelöffeln ca. 55 – 60 Kekse auf Backbleche setzen, dabei die Rosinen möglichst im Inneren des Teiges „verstecken“, damit sie beim Backen nicht trocken werden.
Bei 175 Grad (bzw. 160 Grad Heißluft) ca. 15 Minuten backen. Die Kekse nach Belieben mit Puderzucker bestreuen! 

Viel Spaß beim Backen!


Stuttgart musiziert: Gute Laune, auch wenns manchmal schwerfällt!

05.04.2020

Die deutschlandweite Aktion der Balkon-Konzerte an den letzten beiden Sonntagen hat so viel gute Laune versprüht, dass die Aktion nach Wiederholung schreit! Heute, Sonntag 5. April, soll ab 18 Uhr in Stuttgart und darüber hinaus wieder Beethovens „Ode an die Freude“ erklingen. Mitglieder der Stuttgarter Philharmoniker, des Stuttgarter Kammerorchester und des Staatsorchester Stuttgart spielen von ihren Privatwohnungen aus ein gemeinsames Konzert und Sie sind herzlich eingeladen, mitzuspielen bzw. mitzusingen. Öffnen Sie um 18 Uhr die Fenster und Balkontüren und stimmen Sie in das „Ode an die Freude“-Konzert in D-Dur ein.

Damit möglichst viele Menschen von dieser Aktion profitieren, rufen wir dazu auf, die musikalischen Darbietungen zu filmen unter dem Hashtag #stuttgartmusiziertdaheim in den sozialen Medien zu teilen.

www.staatsoper-stuttgart.de/spielplan/stuttgart-musiziert-daheim


Tipps für Angehörige von Demenzkranken

04.04.2020

Angehörige von Menschen mit Demenz sind durch die aktuelle Situation extrem belastet. Das gilt für jene, die daheim pflegen ebenso wie für Menschen deren Angehörige in Heimen sind.

Angehörige von Menschen mit Demenz finden Anregungen und Hilfen unter www.alzheimer-bw.de/demenz-mehr-erfahren/aus-der-beratung. Weitere Informationen gibt es auch bei der der Alzheimer Gesellschaft, telefonisch unter 0711 24839663 und per Mail unter beratung@alzheimer-bw.de.


Das Freitagsrätsel

03.04.2020

Es ist wieder Freitag und das heißt hier auf der bunten Seite: Rätseltag. Also alle Hirnzellen aktivieren und knobeln, was das Zeug hält.

Nächste Woche finden Sie hier die Auflösung und das nächste Rätsel.

Die Lösung vom letzten Rätsel vom 27.03.20 finden Sie hier.

Bild: bunte Formen hintereinander

Persönliche Gedanken zum seelischen Gesundbleiben

02.04.2020

Beitrag von Jenny, die eine Selbsthilfegruppe in Stuttgart besucht, und hier ihre Gedanken mit uns teilt.

Hallo, ich bin Jenny, 37 Jahre. 2012 hatte ich Leukämie.
Was hat das jetzt mit dem Corona Virus zu tun? Ich möchte euch meine Erfahrungen berichten, über die Einsamkeit und das, was ich für mich entdeckte, als ich schwer krank war und ich kaum noch weiter wusste. So wie jetzt in dieser Zeit, in der wir alle auf Abstand gehen müssen, um nicht auch krank zu werden.
Ohne großartig darüber nach zudenken, ging ich damals immer wieder raus in den Wald, hörte die Stimmung der Natur, sammelte das, was es gab. Holz, Steine, Tannenzapfen, unbewohnte Schneckenhäuser. Zu Hause säuberte ich alles, malte auf den Strukturen des Holzes, der Steine und Schneckenhäuser, es verging viel Zeit, die ich kaum bemerkte. Wie eine Art Meditation. Warum?
Weil ich mitten drin war. Diese Momente inspirierten mich. Es war meine kreative Krisen-Phase. Und sie war wohltuend.
Die Schritte können ja nur gut für die Seele sein: zuerst raus gehen in die Natur, Natur sammeln, dabei bin ich beweglich, auch ein Staunen, ein in sich kehren mit Freude, und es zu guter letzt ins Haus tragen und seinen Wert eröffnen als den Wertvollsten Schatz, mit all seinen Strukturen, den ich gerade gesammelt habe und ihn mit meiner kleinen Kunst veredelt habe.
Die andere Geschichte ist diese,als ich bei meinen Eltern zu Hause in meiner Krankheitsphase wieder eine Weile wohnte, war es sehr beengend.
Also ging ich auch wieder raus in die Natur. Nur was machte ich am Abend? Es war wirklich eine verdammt schwierige Zeit. Da meine Eltern sehr überfordert waren und ich somit auch. Vor allem wenn sie laut sich berauschten mit Fernsehen am Abend. Als ich das Badezimmer betrat und mich im Spiegel betrachtete, fing ich an anders zu gucken. Da mir das nicht gefiel, machte ich ganz unterschiedliche Grimassen. Damals schaute ich Mr. Bean an. Ich fand seinen Gesichtsausdruck einfach sehr anregend 🙂
Nun, als ich vor dem Spiegel stand, fiel er mir ein, und so ging ich in die Rolle von Miss Bean. Ich kann nur sagen, meine Grimassen am Abend im Badezimmer haben mich heiter werden lassen. Ich konnte nur noch lachen und das über mich selbst. Wie eine kreative, eigene Therapie, die ich mich im tiefen Sinne berührte, und ich konnte mit besten Gewissen schlafen gehen ;))
Vielleicht ist es für uns wirklich ein Signal, in so einer schweren Krise lebendiger im Kreativen bis hin zu natürlichen Wegen uns zu bewegen und begegnen. Wir können alle eine Schnecke mit ihren geschmeidigen Tempo beobachten oder sie zertreten, wenn wir nicht auf die Erde geschaut haben. Was ist für uns der Sinn des Lebens? Und was bedeutet für uns Schönheit? Viele Sinnesfragen sind jetzt dran, oder nicht? Für mich schon.

Jenny
 

Bild: Be happy

01.04.2020

Beitrag von Frau Trump, SHG HIT

Bild: gemalte Bienen mit Gedicht

Nikitas Notizen – die neue Dienstagskolumne

31.03.2020

„Niemand weiß, was zu tun ist. Wir reden drüber und finden Gewissheiten nur ineinander.“

Nikita Gorbunov
 
Bild: Foto Nikita Gorbunov mit Notizbuch

Nikita Gorbunov ist Autor, Bühnenpoet, Musiker, Theatermacher – und wie wir alle gerade viel zu Hause. Er lebt im Herzen Stuttgarts, in Laufweite zur KISS, und engagiert sich seit Jahren in der selbstorganisierten Initiative ausdrucksreich e. V., einem Stuttgarter Verein zur Sprach- und Sprechkompetenzförderung.

Jeden Dienstag schreibt er für uns einen Text über seine Sicht auf das Leben im Ausnahmezustand und über das Miteinander in Zeiten des Social Distancing.

www.kiss-stuttgart.de/nikita-gorbunov


Neue Plattform „Corona: Engagiert in Stuttgart“

30.03.2020

„Es ist großartig zu sehen, wie solidarisch die Stuttgarterinnen und Stuttgarter auf die Corona-Krise reagieren. Innerhalb kürzester Zeit entstanden auf unterschiedlichen Wegen viele verschiedene Hilfsangebote. Hierfür ein großes und herzliches Dankeschön!“

Landeshauptstadt Stuttgart, Koordinierungsstellen Bürgerschaftliches Engagement
 

Bild: Logo Corona: Engagiert in StuttgartBürgerschaftliches Engagement in Stuttgart ist eine tragende Säule der Stadtgesellschaft. Die große Stärke der Stuttgarter*innen ist die Fähigkeit, eigeninitiativ zu handeln und sich selbst zu organisieren. Hier setzt die Engagementförderung und -koordination der Landeshaupt Stuttgart (Haupt- und Personalamt sowie Sozialamt gemeinsam) an. Wir vernetzen und beraten das selbstbestimmte Engagement und unterstützen die große Hilfsbereitschaft mit folgenden Angeboten:

  • Veröffentlichung von Hilfsangeboten für Menschen, die in Stuttgart Unterstützung benötigen
  • Information, Beratung und Unterstützung von Gruppen und Organisationen, die Hilfe anbieten (wollen)
  • Sammlung von Ideen für Engagementmöglichkeiten ohne physischen Kontakt
  • Information über weitere Möglichkeiten, solidarisch zu handeln

https://corona-engagiert.stuttgart.de


Tipps bei Angst in Corona-Krise: Wie Sie jetzt seelisch gesund bleiben

29.03.2020

Vieles nur noch drinnen, Kontakte nur noch digital: Wie schaffe ich es, dass die Isolation nicht auf die Stimmung drückt? ZDF-Themenseite mit Tipps, damit die eigenen vier Wände nicht zu eng werden:

www.zdf.de/nachrichten/panorama/psychische-gesundheit-tipps-quarantaene-coronavirus-100.html


Aktion sport@home mit den Stuttgarter Sportvereinen bietet tägliche Sportstunde

28.03.2020

Die Aktion sport@home des Amts für Sport und Bewegung in Kooperation mit dem Sportkreis Stuttgart und den Stuttgarter Sportvereinen bringt seit 25. März die Angebote der Sportvereine mit einer täglichen Kurseinheit um 17:30 Uhr in die Wohnzimmer der Stuttgarter*innen. Auf dem Programm stehen unter anderem Functional Fitness, Yoga, Aerobic und Zumba. Eine Folge dauert rund 25 Minuten.

Die Videos werden auf dem Facebook-Kanal der Stadt „Stuttgart – meine Stadt“ sowie unter www.stuttgart.de/corona online gestellt.


Das Freitagsrätsel

27.03.2020

Jeden Freitag gibt es hier etwas Kniffliges für Rätselfreunde. Einfach das Bild speichern, ausdrucken und einen Stift zücken.

Nächste Woche finden Sie hier die Auflösung und das nächste Rätsel.

Bild: Würfelrätsel

Artikel: Ich bin nicht allein zu Hause, ich habe ja meine Depression

26.03.2020

„Corona wird eines Tages vorbei sein. Wer wir aber in dieser Krise füreinander waren, bleibt.“

Kathrin Weßling
 

Sehr lesenswerter Artikel aus dem Zeit-Magazin, darüber, wie Corona zur Isolation führt, der Alltag wegbricht, und wie das für psychisch kranke Menschen wie die Autorin besonders hart ist, was sie belastet – und was ihr hilft.
www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2020-03/isolation-coronavirus-quarantaene-depressionen-psychische-krankheiten-social-distancing-ausgangssperre


Näh- und Pflegeanleitung für Behelf-Mund-Nasen-Schutz

25.03.2020

Zur Verfügung gestellt vom Gesundheitsamt der Stadt Essen.

Um den Mund-Nasen-Schutz selbst herzustellen, benötigen Sie kochfeste Baumwolle und einen biegsamen Draht sowie eine Nähmaschine, eine Schere und ein Bügeleisen. Der Mundschutz ist wiederverwendbar und muss dementsprechend nach der Nutzung gewaschen und getrocknet werden. Er entspricht nicht dem genormten Mund-Nasen-Schutz, kann aber eine hilfreiche Alternative sein, wenn es im Handel zu Lieferengpässen kommt.
Downloadlink für die Anleitung zum Ausdrucken:
https://media.essen.de/media/wwwessende/aemter/0115_1/pressereferat/2020_04_06_Naehanleitung_Behelfs_Mund_Nasen_Schutz.pdf


Artikel: Die Welt nach Corona

24.03.2020

Mitten im Shut-Down der Zivilisation laufen wir durch Wälder oder Parks, oder über fast leere Plätze. Aber das ist keine Apokalypse, sondern ein Neuanfang.

Matthias Horx
 

Die Corona-Rückwärts-Prognose: Wie wir uns wundern werden, wenn die Krise „vorbei” ist. Zukunftsforscher Matthias Horx über die Welt nach der Corona-Krise
www.capital.de/wirtschaft-politik/die-welt-nach-corona


Themenseite: Mit Ablenkung und Austausch gegen die Corona-Angst

23.03.2020

Informative Themenseite. Hier gibt es u. a. ein Online-Selbstmanagement: „Für Menschen ab 15 Jahren mit leichteren Depressionen bietet die Depressionshilfe ein kostenfreies Online-Selbstmanagement-Programm an. Es wird eigentlich durch Ärzt*innen oder Psychologische Psychotherapeut*innen begleitet. Da jedoch manche Patient*innen in häuslicher Isolation sind und Ärzt*innen an ihre Belastungsgrenzen stoßen, ist das in zwölf Sprachen verfügbare Programm nun für sechs Wochen auch so zugänglich. Die Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail (ifightdepression@deutsche-depressionshilfe.de).

www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/news-archiv/meldungen/article/depressionen-mit-ablenkung-und-austausch-gegen-die-corona-angs/


Blogbeitrag: Der Corona-Virus und die Ausgangsbeschränkungen

22.03.2020

Besonders für neurodiverse Menschen sind Veränderungen jedweder Art sehr herausfordernd. Ich habe neurodiverse User*innen auf Twitter gebeten, von ihren Erfahrungen der letzten Tage zu berichten.

Marlies Hübner
 

Erfahrungsberichte neurodiverser Menschen über das individuelle Erleben der Ausgangsbeschränkungen.
www.robotinabox.de/autismus-covid19-erfahrungsberichte

Bild: Zeichnung unterschiedliche Menschen halten Distanz zueiander

Übersicht der Beiträge nach Datum sortiert


Bild: Bunte Wachsmalkreiden

Mehr zum Thema

 

Neue Selbsthilfegruppen/Gründungsinitiativen

Informationen

Termine

Neue Selbsthilfegruppen/Gründungsinitiativen


Leben mit Psychose

„Leben mit Psychose ist oft mit Einschränkungen verbunden. Gemäß der Devise >>seelisch gesund mit Krankheit umgehen<<*, möchte ich eine Selbsthilfegruppe gründen, in der wir uns in erster Linie um Alltagsbewältigung kümmern. Es sollte Platz für Schweres, als auch für Leichtigkeit geben. Die Gruppe ist gedacht für Menschen in stabilem Zustand, die Erfahrung mit Psychose mitbringen und daran interessiert sind, für sich ein Netzwerk aufzubauen.“ anonym (*Zitat von Hans Martin Bauer, Diplom Sozialpädagoge und therapeutischer Clown) Das zweite Treffen dieser Gruppe findet am 03. August 2020 um 18:00 – 19:30 Uhr in Stuttgart-Mitte statt. Interessierte müssen sich bei der Initiatorin anmelden. Die Kontaktdaten erhalten Sie bei KISS Stuttgart unter 0711 6406117 oder info@kiss-stuttgart.de

Angehörige von Messies

Auch Angehörige von Messies sind stark von den Zuständen in der Wohnung betroffen, erst recht, wenn sie als Partner*in oder Kinder im selben Haushalt wohnen. Der eigene seelische Zustand verschlechtert sich zunehmend mit. Wie sollen Angehörige darauf reagieren? Mit liebevollem Verständnis und ausharren in der Hoffnung, dass sich irgendwann etwas ändert? Mit der Aufforderung für Ordnung zu sorgen, notfalls mit externer psychologischer Hilfe oder Aufräumberatungen? Mit der Drohung, das Entsorgen selbst in die Hand zu nehmen? Oder gar mit der Drohung auszuziehen, verbunden mit Trennungsoption? Diese und andere Fragestellungen können in der Selbsthilfegruppe thematisiert werden, um einen besseren Umgang mit der belastenden Situation und auch Lösungswege zu finden. Das dritte Treffen findet am 04. August 2020 von 19:45 – 21:45 Uhr in Stuttgart-Mitte statt. Um an diesem teilzunehmen, bitte Anmeldung bei KISS Stuttgart telefonisch 0711 6406117 oder per E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Eifersucht

„Du leidest unter Eifersucht und Verlustangst? Du hast Phantasien, dass du etwas verlieren könntest, von dem du glaubst, es unbedingt zu brauchen, nämlich deine*n Partner*in und seine/ihre Liebe? Diese Phantasien sind jedoch unbegründet? Die Beziehung zu deinem Partner oder deiner Partnerin ist durch deine Eifersucht stark belastet? Aber du bist machtlos gegen diese quälende Verlustangst? Du bist nicht allein – mir geht es genauso! Darum würde ich mich sehr darüber freuen, andere betroffene Menschen kennen zu lernen. Zusammen können wir Erfahrungen zum Thema austauschen und gemeinsam an Wegen aus der Eifersucht arbeiten.“ S. L. Das erste Treffen zum Kennenlernen findet am 03. September von 17:30 – 19:30 Uhr in Stuttgart-Mitte statt. Betroffene müssen sich bei der Initiatorin anmelden. Die Kontaktdaten erhalten Sie bei KISS Stuttgart: Telefon 0711 6406117, E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Schwangerschaftsabbruch mit und ohne Komplikationen

„Jeder hat ein Datum, dass sein Leben verändert hat. Der 27.01.2017 hat mein (unser) Leben verändert. Ich suche Frauen, die ungewollt schwanger wurden und einen Schwangerschaftsabbruch (mit oder ohne Komplikationen) durchlebt haben. Es geht mir um Erfahrungsaustausch, Leidenswege und Berichte, wie ihr seitdem mit dem Erlebten umgeht. Denn niemand ist allein.“ L.C. Das erste Kennenlerntreffen ist im September geplant. Um an diesem teilzunehmen, bitte Anmeldung bei KISS Stuttgart telefonisch 0711 6406117 oder per E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Weitere Gründungsinitiativen

Eine Gesamtübersicht über aktuelle Gründungsinitiativen finden Sie auf unserer Internetseite www.kiss-stuttgart.de unter „Beratung / bei der Gruppengründung“. Bei Fragen wenden Sie sich an die Selbsthilfekontaktstelle KISS Stuttgart, Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Unterstützung bei der Gründung einer Selbsthilfegruppe

Sie suchen den Austausch mit Gleichbetroffenen und konnten in Stuttgart zu Ihrem Thema keine Selbsthilfegruppe finden? KISS Stuttgart unterstützt Sie kostenfrei bei der Gründung einer Selbsthilfegruppe. In einem persönlichen Gespräch haben Sie die Möglichkeit mit Ihrem Gründungsvorhaben in Zusammenhang stehende Fragen, Erwartungen und eventuelle Bedenken zu besprechen und zu klären. Darüber hinaus unterstützen wir Sie bei der Bewerbung Ihrer Gründungsinitiative, z. B. beim Verfassen Ihrer Texte für Handzettel und Presse. Auf Wunsch verbreiten wir diese über unseren umfangreichen Verteiler (z. B. Stuttgarter Einrichtungen und Presse). Ihre Gründunginitiative können wir auch in unseren Publikationen, auf unserer Internetseite und in Facebook veröffentlichen.
Speziell für den Start neuer Selbsthilfegruppen bietet die KISS Stuttgart eine Unterstützung durch ehrenamtliche In-Gang-Setzer*innen an. Weitere Informationen finden Sie auch auf www.kiss-stuttgart.de/ueber-uns/projekte/in-gang-setzer

Bei Interesse rufen Sie uns einfach an: Janne Rauhut und Beate Voigt, Tel. 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de
Unsere telefonischen Sprechzeiten sind:
Mo, Mi, Do 14:00 – 16:00 Uhr
Mo 18:00 – 20:00 Uhr
Di 10:00 – 12:00 Uhr

Neu in der KISS Datenbank

Sie sind als Stuttgarter „Selbsthilfegruppe“ oder „selbstorganisierte Initiative“ an einer kostenfreien Registrierung in der KISS-Datenbank interessiert?
Die KISS-Datenbank ist unsere Basis für die Beratung und Information von Menschen, die Kontakt zu einer Gruppe oder Initiative suchen. Sie enthält genaue und aktuelle Informationen über die einzelnen Gruppen/Initiativen in Stuttgart. Offizielle Daten werden auch auf unserer Homepage veröffentlicht.

Welche Vorteile bietet die Registrierung:

  • Förderung des Bekanntheitsgrades Ihrer Gruppe oder Initiative
  • Bewerbung Ihrer Sonderveranstaltungen auf der KISS Homepage
  • Sie erhalten regelmäßig Informationen über Fortbildungsangebote und Veranstaltungen für Selbsthilfegruppen / selbstorganisierte Initiativen in Stuttgart.

Hier geht’s zur Registrierung: www.kiss-stuttgart.de/beratung/aufnahme-in-unsere-datenbank

Informationen


Sommerschließzeit entfällt

Aufgrund der Corona bedingten Schließzeit der letzten Monate, bleibt die KISS den Sommer über offen. Die Möglichkeit, sich wieder persönlich zu treffen, wird von den Gruppen rege angenommen, daher haben wir entschieden, die übliche Sommerschließzeit 2020 entfallen zu lassen.
Das heißt:

  • Gruppentreffen sind innerhalb der Corona-Regeln möglich
  • telefonische Beratung zu den üblichen Sprechzeiten
  • persönliche Beratung nach Anmeldung

Unsere neue Kollegin

„Hallo, mein Name ist Anne-Maria Sontheimer.
Ich komme aus Stuttgart-Bad Cannstatt und unterstütze seit 01. Juni das pädagogische Team der KISS. Nach dem Studium der Sozialen Arbeit an der Hochschule Esslingen, konnte ich mehrere Jahre in unterschiedlichen Bereichen der Kindertagesbetreuung und in der Abteilung Freiwilliges Engagement des Diakonischen Werkes Württemberg Erfahrung sammeln. Ich freue mich auf viele Begegnungen und eine gute Zusammenarbeit hier in der KISS.“ Anne-Maria Sontheimer

KISS-Faltblätter in modernem Look

Bereits seit Ende letzten Jahres läuft unsere Kooperation mit der Unternehmensgruppe Drees & Sommer, die im Rahmen ihres 50-jährigen Jubiläums soziale Einrichtungen unterstützt. Wir freuen uns, dass sich die Stuttgarter Niederlassung aus eigenem Antrieb für KISS entschieden hat und mit der Kompetenz ihrer Kreativ- und Marketing-Teams mehrere Projekte mit uns realisieren will. Vielen Dank dafür.
Erstes Ergebnis sind Revisionen unserer klassischen Faltblätter, mit denen wir die Angebote unserer Fachstelle und die Wirkweise von Selbsthilfegruppen erläutern. Dabei entstanden sogar gleich zwei Varianten: eine Version, die mit Emoji-Symbolik auf einen zeitlosen grafischen Look setzt und gleichzeitig der digitalen Gesellschaft eine Referenz erweist, sowie eine etwas plakativere für eine jüngere Zielgruppe, die „KISS“ direkt und auf naheliegende Weise interpretiert. Die Faltblätter können Sie bei uns in der KISS in der Tübinger Straße 15 mitnehmen und auf unserer Homepage bestellen. Online zu finden sind sie unter www.kiss-stuttgart.de/downloads/infomaterial-kiss.

Das neue frEE-Programm ist da

Die frEE-Akademie Stuttgart, das Zentrum für Weiterbildung für ehrenamtlich engagierte Bürger*innen der Landeshauptstadt, hat ihr neues Programm 2/2020 veröffentlicht. Vereinsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising, Rechtsfragen, Arbeitstechniken, Kommunikation, Informationstechnologie, Erweiterung der sozialen Kompetenz sind Qualifikationen, die alle brauchen, die freiwillig und ehrenamtlich für das Gemeinwesen tätig sind. Die Angebote werden von der Stadt Stuttgart gefördert. Die Programme liegen aus bei KISS Stuttgart, in den Bezirksämtern, in den Stadtbibliotheken, an der Infothek des Rathauses und bei der Freiwilligenagentur. Den Stuttgarter Selbsthilfegruppen haben wir es zugeschickt. Im Internet finden Sie das aktuelle Semesterprogramm unter www.free-akademie.de

Der digitale Zugang zum Engagement wird immer wichtiger

Menschen engagieren sich heute nicht weniger als früher. Das sagt die Sozialpädagogik-Professorin Wibke Riekmann, die als Mitglied in der Sachverständigenkommission am dritten Engagementbericht der Bundesregierung mitgearbeitet hat. Allerdings haben junge Menschen andere Ansprüche an ein Engagement: „Die wollen sich engagieren, wenn sie wirklich Einfluss bekommen, wenn sie Spaß am Engagement haben und wenn sie ihre Themen mitbestimmen können.“ Weitere Informationen:  www.nakos.de/aktuelles/nachrichten/key@7342

BMFSFJ warnt: Begriff „Webinar“ nicht verwenden

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) warnt davor, den Begriff „Webinar“ zu verwenden. Dieser sei seit 2003 beim Deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke eingetragen und könne kostenpflichtig abgemahnt werden. Weitere Informationen: www.nakos.de/aktuelles/nachrichten/key@7509

Sonderregelungen für Vereine

Im März hat der Deutsche Bundestag per Gesetz Sonderregelungen für Vereine in Bezug auf Online-Mitgliederversammlungen, Stimmabgabe ohne Anwesenheit und Umlaufbeschlüsse in Textform beschlossen. Diese sind auf der Internetseite www.vereinsrecht.de zusammengefasst. Weitere Informationen: www.vereinsrecht.de/neue-sonderregelungen-fuer-vereine.html

Neue Wege für den persönlichen Austausch finden

Der Württembergische Kunstverein nutzt die Corona-Zeit dafür, schrittweise verschiedene Formate für ein Vermittlungsprogramm zu entwickeln,  die den notwendigen Schutzvorgaben nachkommen und zugleich Austausch ermöglichen, gerade auch für Personen und Gruppen, die bereits vor der Corona-Pandemie von gesellschaftlich bedingten Einschränkungen und Ausgrenzungen betroffen waren. Um trotz Corona-Pandemie Begegnung, Austausch und Aufenthalt in den Räumen zu ermöglichen, haben sie spezielle Tische gebaut, an denen jeweils vier Personen sitzen können. Jeder Tisch ist mit Trennglasscheiben und vier separierten Stromanschlüssen ausgestattet. Auf Wunsch stellen sie das Modell gerne zum Nachbau zur Verfügung. Mehr unter www.wkv-stuttgart.de/vermittlung/#c11399

Videotipp „Digitalisierung & Selbsthilfe –Widerspruch oder Chance?“

Während der Wiener Online-Selbsthilfe Konferenz sprach NAKOS-Mitarbeiterin Miriam Walther über „Digitalisierung & Selbsthilfe –Widerspruch oder Chance?“. Der Vortrag ist online verfügbar. Zum Video: www.youtube.com/watch?v=MjzZfmXwrAg&feature=youtu.be

Herausforderung Vorstandswechsel

Ein Wechsel in der Vorstandsarbeit ist in vielen Vereinen eine Herausforderung. Oft lassen sich nur schwierig Nachfolger*innen dafür gewinnen. Die Arbeitsgruppe „Generationenwechsel“ in der Landesgeschäftsstelle des Paritätischen BW hat eine Arbeitshilfe zur Vorstandswechselproblematik erarbeitet, in der sie zahlreiche Tipps und Checklisten bietet, wie der Vorstandswechsel im Verein gelingt. Die Arbeitshilfe gibt es unter www.paritaet-bw.de/system/files/abschnittdokumente/paritaetbwarbeitshilfe-vorstandswechsellvbwweb062020.pdf

Initiative Transparente Zivilgesellschaft öffnet sich

Der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) können sich von nun an zivilgesellschaftliche Organisationen anschließen, die nicht vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt sind, sofern sie bestimmte Kriterien erfüllen. Der Trägerkreis der ITZ reagiere mit dieser Öffnung „auf die schleppenden Reformbemühungen der Bundesregierung in punkto Gemeinnützigkeitsrecht“, heißt es in einer Pressemitteilung vom 11. Juni. Weitere Informationen unter: www.transparency.de/aktuelles/detail/article/initiative-transparente-zivilgesellschaft-oeffnet-sich-organisationen-ohne-offiziellen-gemeinnuetzigke

Soforthilfe für gemeinnützige Vereine und zivilgesellschaftliche Organisationen

Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg stellt 15 Mio. Euro für gemeinnützige Vereine und zivilgesellschaftliche Organisationen in Not bereit.
Gemeinnützige Vereine und zivilgesellschaftliche Organisationen, die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in ihrer Existenz bedroht sind, können ab August 2020 eine Soforthilfe bis zu einer Höhe von 12.000 Euro in Form von nicht zurückzahlbaren Zuschüssen erhalten. Momentan werden noch die Kriterien und Antragsformulare erstellt, die dann auf der Homepage des Sozialministeriums eingestellt werden. Mehr Infos unter www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/land-stellt-15-millionen-euro-fuer-gemeinnuetzige-vereine-und-zivilgesellschaftliche-organisationen-in  

Bundesteilhabepreis 2020 ausgeschrieben

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat den Bundesteilhabepreis 2020 ausgeschrieben. Thema in diesem Jahr: „Perspektive auch in Corona-Zeiten: Barrierefrei reisen in Deutschland“. Gesucht werden Gute-Praxis-Beispiele und Modellprojekte, die vorbildlich für den inklusiven Sozialraum und bundesweit auf Kommunen oder Regionen übertragbar sind. Weitere Informationen: www.nakos.de/aktuelles/nachrichten/key@7289

Termine


Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Die bundesweite Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2020 findet vom 11. bis zum 20. September statt. Und das bereits zum 16. Mal.
Unter dem Motto Engagement macht stark! soll in diesem Jahr das Thema „Engagement und Klimaschutz“ besonders hervorgehoben werden. Sie haben eine Idee zu inspirierenden Projekten, spannenden Beiträgen und interessanten Veranstaltungen? Unter www.engagement-macht-stark.de finden Sie alle Informationen und können Ihre Veranstaltung in den Engagementkalender eintragen.
Mehr Infos www.engagement-macht-stark.de
Termin: Freitag, 11.09.2020 – Sonntag, 20.09.2020

Schwitzen für den guten Zweck

Anders als gewohnt, aber nicht weniger sportlich findet der Stuttgarter LebenSlauf dieses Jahr online statt. Um auf das Thema HIV/AIDS aufmerksam zu machen, unterstützt der Sportverein Abseitz Stuttgart e. V. seit Jahren die AIDS-Hilfe Stuttgart e. V. mit der Veranstaltung des Benefizlaufs „Stuttgarter LebenSlauf“, dessen Gewinne voll der AIDS-Hilfe Stuttgart e. V. zugutekommen. Gelaufen werden wie gewohnt 5 oder 10 Kilometer, jedoch in der ganzen Woche vom 12. – 20. September 2020. Jede*r läuft, wann es zeitlich passt. Die Zeit kann per App festgehalten werden oder ein sportlich-lustiges Foto mit dem Hashtag #stuttgarterlebenslauf gepostet werden. Beide Kategorien kommen in die Wertung und können sich auf Überraschungspreise freuen!
Weitere Infos und Anmeldung unter www.stuttgarter-lebenslauf.de
Termin: Samstag, 12.09.2020 – Sonntag, 20.09.2020

Tag der offenen Tür bei KISS Stuttgart – Was Sie schon immer über Selbsthilfegruppen wissen wollten

Erkrankung? Krise? Umbruch? Neuorientierung? Sucht?
In Selbsthilfegruppen schließen sich Menschen zusammen, die ein gemeinsames Thema verbindet. In der Gruppe finden Sie Verständnis und Unterstützung und teilen Wissen und Erfahrung. Die meisten Menschen sind überrascht, wenn sie erfahren, wie viele Selbsthilfegruppen es in Stuttgart gibt und wie viele Themenbereiche abgedeckt werden. Beim Suchen und (Zurecht-) finden hilft die Selbsthilfekontaktstelle KISS Stuttgart.
In einem Vortrag erhalten Sie einen Überblick über die Gruppen in der Landeshauptstadt und erfahren, was bei den Treffen passiert bzw. wie man teilnehmen kann. Sie lernen die kostenfreien Angebote der Selbsthilfekontaktstelle kennen, werfen einen Blick in die Räume der Gruppen und bekommen in entspannter Atmosphäre bei Kaffee, Tee und Kuchen alle Fragen beantwortet, die Sie zum Thema haben. Währenddessen besteht jederzeit die Gelegenheit zu einer persönlichen Beratung durch eine KISS-Mitarbeiterin.
Kostenfreie Veranstaltung für alle, die mehr über Selbsthilfegruppen und KISS erfahren möchten. Die Veranstaltung mit Vortrag findet in zwei identischen Blöcken nacheinander statt.
Termin: Donnerstag, 17.09.2020, Block 1 von 16:00 – 17:30 Uhr, Block 2 von 17:45 – 19:00 Uhr
Ort: KISS Stuttgart, Tübinger Straße 15, 70178 Stuttgart
Corona-bedingt ist in diesem Jahr eine Anmeldung erforderlich! Beide Blöcke sind identisch, bitte wählen sie einen aus und melden sich für diesen an bei KISS Stuttgart per Direktanmeldung für Block 1 oder Direktanmeldung für Block 2 über unsere Homepage, unter Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Infoveranstaltung für Menschen aus Selbsthilfegruppen/-initiativen: Virtuelle Gruppentreffen und soziale Netzwerke – Möglichkeiten und Herausforderungen der Digitalisierung für die Selbsthilfe [Ersatztermin]

Hinweis: Wegen der Corona-Krise legt die Veranstaltung inhaltlich mehr Gewicht auf das Thema „Virtuelle Gruppentreffen“.
Der digitale Wandel bedeutet auch für den Selbsthilfebereich neue Möglichkeiten, ebenso wie neue Herausforderungen. Als die Corona bedingten Ausgangsbeschränkungen persönliche Gruppentreffen unmöglich machten, waren virtuelle Treffen plötzlich die einzige Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch. Doch nicht alle konnten diese Alternative nutzen. Wer noch keine Vorerfahrung mit Video- und Telefonkonferenzen hatte, tat sich schwer mit dem neuen Format.
In dieser Infoveranstaltung nehmen wir Sie mit auf eine Reise in die digitale Gegenwart und Zukunft in unserem Land, geben Tipps zur Nutzung „smarter“ Geräte und sozialer Netzwerke. Dabei interessiert uns besonders, wie die Selbsthilfe in der Gruppenarbeit von den neuen digitalen Möglichkeiten profitieren kann. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein Gruppentreffen über eine Video- oder Telefonkonferenz einrichten können, und was dabei zu beachten ist, damit eine sinnvolle virtuelle Begegnung gelingt.
Im Anschluss besteht die Gelegenheit zu einer gemeinsamen Frage- und Diskussionsrunde.
Referent: Jan Siegert, Dipl. Sozialarbeiter, KISS Stuttgart, Hochschuldozent für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Termin: Dienstag, 06.10.2020, 18:30 – 21:00 Uhr‘
Ort: NABU Naturschutzbund, 5. Stock, Tübinger Str. 15, 70178 Stuttgart
Kostenfreie Veranstaltung für Menschen aus Selbsthilfegruppen/ – initiativen. Die Teilnehmerzahl ist aus Hygieneschutzgründen auf 7 begrenzt.
Anmeldung bis 21.09.2020 bei KISS Stuttgart per Direktanmeldung über unsere Homepage, unter Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Sendetermine der Redaktion der Selbsthilfegruppen im Freien Radio für Stuttgart

Selbsthilfe auf Sendung! Die Redaktion der Selbsthilfegruppen im Freien Radio für Stuttgart sendet mehrmals pro Monat. Wer bei der Redaktion der Selbsthilfegruppen mitmachen möchte, kann sich melden über selbsthilfe@onlinehome.de
Das Freie Radio für Stuttgart ist zu empfangen auf 99,2 MHz über Antenne in Stuttgart und drum rum oder als Livestream übers Internet unter www.freies-radio.de
Die nächsten Sendetermine:

  • 06.08.2020, 19:00 Uhr „WIR auf Sendung“
    Was ist das, warum brauchts das? Sabine Gärttling unterhält sich mit ehrenamtlichen Zeugenbegleiter*innen und mit Profis von PräventSozial.
  • 03.09.2020, 19:00 Uhr „WIR auf Sendung“
    Selbsthilfe und Depression im Lock down
    Betroffene berichten von ihren Erfahrungen mit den Kontakteinschränkungen. Eine Sendung mit Dr. Wilfried Pfaff.
  • 01.10.2020, 19:00 Uhr „WIR auf Sendung“
    Wechselnde Themen sowie Forum für Selbsthilfegruppen oder selbstorganisierte Initiativen und immer mit den neusten Nachrichten aus der KISS Stuttgart.

Aktionstage

12.08. 2020 – Tag der Jugend
18.08. 2020 – Welttag der Bürgerbeteiligung
19.08.2020 – Welttag der humanitären Hilfe
05.09. 2020 – Kopfschmerzta
08.09.2020 – Bundesweiter Aktionstag Pflegende Angehörige
09.09. 2020 – Tag des alkoholgeschädigten Kindes
10.09. 2020 – Welt-Suizid-Präventionstag
13.09.2020 – Welt-Sepsis-Tag
15.09.2020 – Weltlymphomtag
20.09.2020 – Weltkindertag
21.09. 2020 – Welt-Alzheimertag
21.09.2020 – Weltfriedenstag
25.09.2020 – Aktionstag gegen die Glücksspielsucht
28.09. 2020 – Deutscher Lungentag
29.09. 2020 – Tag der Gehörlosen
29.09.2020 – Weltherztag
01.10. 2020 – Europäischer Tag der Depression
01.10.2020 – Internationaler Tag der älteren Menschen
05.10. 2020 – Tag der Epilepsie


Impressum des Newsletters


Newsletter als pdf-Download

Aufgrund der Corona bedingten Schließzeit die letzten Monate, bleibt die KISS den Sommer über offen. Die übliche Sommerschließzeit entfällt 2020.

Das heißt:

  • Gruppentreffen sind innerhalb der Corona-Regeln möglich
  • telefonische Beratung zu den üblichen Sprechzeiten
  • persönliche Beratung nach Anmeldung

Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg stellt 15 Mio. Euro für gemeinnützige Vereine und zivilgesellschaftliche Organisationen in Not bereit.

Gemeinnützige Vereine und zivilgesellschaftliche Organisationen, die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in ihrer Existenz bedroht sind, können ab August 2020 eine Soforthilfe bis zu einer Höhe von 12.000 Euro in Form von nicht zurückzahlbaren Zuschüssen erhalten.

Momentan werden noch die Kriterien und Antragsformulare erstellt, die dann auf der Homepage des Sozialministeriums eingestellt werden.

Mehr Infos
Pressemeldung

Obwohl inzwischen wieder in bestimmten Rahmen persönliche Treffen möglich sind, sind virtuelle Treffen weiterhin eine praktische Alternative, um trotz Distanz in Kontakt zu bleiben.

In unserem Beitrag www.kiss-stuttgart.de/austausch-alternativen haben wir bereits eine Vielzahl an Möglichkeiten aufgelistet, mit denen virtuelle Treffen abgehalten werden können und Hinweise zur Planung eines solchen Treffens eingestellt. Damit es kein böses Erwachen gibt, weil jemand ungefragt Screenshots oder Mitschnitte gemacht hat, empfehlen wir mit den Teilnehmenden eine Datenschutzerklärung zu vereinbaren. Diese kann z. B. mit der Einladung verschickt werden und sollte bei einer Teilnahme auch vorliegen.

Eine Vorlage gibt es hier.

Mehr zum Thema

Bild: Titelseite Faltblatt
Bild: Cover Imageflyer Junge Selbsthilfe

Bereits seit Ende letzten Jahres läuft unsere Kooperation mit der Unternehmensgruppe Drees & Sommer, die im Rahmen ihres 50-jährigen Jubiläums an allen Standorten soziale Einrichtungen unterstützen. Sie haben sich für Stuttgart aus eigenem Antrieb für KISS entschieden und wollen mit der Kompetenz ihrer Kreativ- und Marketing-Teams mehrere Projekte mit uns realisieren, die wir vorschlagen durften.

Das ließen wir uns natürlich nicht zweimal sagen und nutzten die Gelegenheit, die Ideen und das Know-how einer professionellen PR-Abteilung, deren Dienste sonst Tausende von Euro kosten würden, für die Selbsthilfe in Stuttgart einzusetzen. Vielen Dank dafür.

Erstes Ergebnis sind Revisionen unserer klassischen Faltblätter, mit denen wir die Angebote unserer Fachstelle und die Wirkweise von Selbsthilfegruppen erläutern. Dabei entstanden sogar gleich zwei Varianten: eine Version, die mit Emoji-Symbolik auf einen zeitlosen grafischen Look setzt und gleichzeitig der digitalen Gesellschaft eine Referenz erweist, sowie eine etwas plakativere für eine jüngere Zielgruppe, die „KISS“ direkt und auf naheliegende Weise interpretiert. Die Faltblätter können Sie bei uns in der KISS in der Tübinger Straße 15 mitnehmen und demnächst auf unserer Homepage bestellen. Online zu finden, sind sie hier.

Das Stuttgarter Cancer Center versucht trotz Corona die Patient*innen gut zu versorgen und hat einige Angebote online gestellt. In den Videos sind unter anderem Anleitungen zu QiGong und Meditation zu finden. Aber auch Sport und Bewegung kommen nicht zu kurz.

Mehr Infos
www.klinikum-stuttgart.de

Neue Selbsthilfegruppen/Gründungsinitiativen

Informationen

Termine

Neue Selbsthilfegruppen/Gründungsinitiativen


Angehörige von Messies

Auch Angehörige von Messies sind stark von den Zuständen in der Wohnung betroffen, erst recht, wenn sie als Partner*in oder Kinder im selben Haushalt wohnen. Der eigene seelische Zustand verschlechtert sich zunehmend mit. Wie sollen Angehörige darauf reagieren? Mit liebevollem Verständnis und ausharren in der Hoffnung, dass sich irgendwann etwas ändert? Mit der Aufforderung für Ordnung zu sorgen, notfalls mit externer psychologischer Hilfe oder Aufräumberatungen? Mit der Drohung, das Entsorgen selbst in die Hand zu nehmen? Oder gar mit der Drohung auszuziehen, verbunden mit Trennungsoption? Diese und andere Fragestellungen können in der Selbsthilfegruppe thematisiert werden, um einen besseren Umgang mit der belastenden Situation und auch Lösungswege zu finden. Ein erstes Treffen ist in Planung. Um an diesem teilzunehmen, bitte Anmeldung bei KISS Stuttgart telefonisch 0711 6406117 oder per E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Eltern-Kind-Entfremdung Selbsthilfegruppe Stuttgart

„Für die Gründung einer Selbsthilfegruppe suche ich nach Müttern und Vätern, die sich sehr gerne um die eigenen Kinder kümmern wollen, den Kontakt nach Scheidung und Trennung aber ungewollt verloren haben. In der Gruppe möchte ich mich mit anderen Elternteilen treffen, um über die Situation zu sprechen, Erfahrungen auszutauschen, Emotionen zu teilen und uns gegenseitig dabei zu unterstützen gute Wege zu finden um wieder mit unseren Kindern in Kontakt zu kommen.“ M. Das zweite Treffen dieser Gruppe findet am 15.06. als Telefonkonferenz statt. Wer daran teilnehmen möchte, kann sich per E-Mail unter eke.gruppe.stuttgart@web.de anmelden.

Leben mit Psychose

„Leben mit Psychose ist oft mit Einschränkungen verbunden. Gemäß der Devise >>seelisch gesund mit Krankheit umgehen<<*, möchte ich eine Selbsthilfegruppe gründen, in der wir uns in erster Linie um Alltagsbewältigung kümmern. Es sollte Platz für Schweres, als auch für Leichtigkeit geben. Die Gruppe ist gedacht für Menschen in stabilem Zustand, die Erfahrung mit Psychose mitbringen und daran interessiert sind, für sich ein Netzwerk aufzubauen.“ anonym (*Zitat von Hans Martin Bauer, Diplom Sozialpädagoge und therapeutischer Clown) Ein erstes Treffen ist in Planung. Interessierte können sich bei der Initiatorin anmelden. Die Kontaktdaten erhalten Sie bei KISS Stuttgart unter 0711 6406117 oder info@kiss-stuttgart.de

Raubopfer am Arbeitsplatz

„Als Tankstellenangestellte wurde ich Opfer eines Raubüberfalls. Seitdem hat sich mein Leben grundlegend verändert. Es folgten psychische und gesundheitliche Probleme, die schließlich zum Verlust des Arbeitsplatzes führten. Jahrelange Prozesse mit Kosten-trägern, führten mich in den finanziellen Ruin. Inzwischen lebe ich von Harz IV und leide unter Existenzängsten. Opfern von Gewalttaten stehen staatliche Leistungen zu, wie z. B. die Übernahme von Folgekosten wie Kranken- und Heilbehandlung. Doch die Kostenträger tragen nicht zur Lösung meiner Probleme bei. Um Kosten zu drücken, wurden z. B. abhängige Gutachter eingesetzt und die Gespräche fanden ohne Ton-/ Kameraaufnahme und ohne eine Begleitperson statt. Da ich erfahren musste, dass es für Raubopfer keine Rechte gibt, suche ich Kontakt zu anderen Gewaltopfern am Arbeits-platz. Ich finde, es ist Zeit sich zusammen zu schließen, miteinander zu sprechen, sich auszutauschen, gegenseitig zu helfen und gemeinsam in unserer Gesellschaft gegen diese Ungerechtigkeiten ein Zeichen zu setzen.“ (anonym) Die ersten Treffen dieser Gruppe finden dienstags, 23.06 und 30.06. jeweils 17:30 – 19:30 Uhr in Stuttgart-Mitte statt. Wenn Sie an diesen Treffen teilnehmen möchten, bitten wir bis 19.06. bzw. 27.06. um Anmeldung per Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de bei KISS Stuttgart.

Weitere Gründungsinitiativen

Eine Gesamtübersicht über aktuelle Gründungsinitiativen finden Sie auf unserer Internetseite www.kiss-stuttgart.de unter „Beratung / bei der Gruppengründung“. Bei Fragen wenden Sie sich an die Selbsthilfekontaktstelle KISS Stuttgart,
Telefon 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Unterstützung bei der Gründung einer Selbsthilfegruppe

Sie suchen den Austausch mit Gleichbetroffenen und konnten in Stuttgart zu Ihrem Thema keine Selbsthilfegruppe finden? KISS Stuttgart unterstützt Sie kostenfrei bei der Gründung einer Selbsthilfegruppe. In einem persönlichen Gespräch haben Sie die Möglichkeit mit Ihrem Gründungsvorhaben in Zusammenhang stehende Fragen, Erwartungen und eventuelle Bedenken zu besprechen und zu klären. Darüber hinaus unterstützen wir Sie bei der Bewerbung Ihrer Gründungsinitiative, z. B. beim Verfassen Ihrer Texte für Handzettel und Presse. Auf Wunsch verbreiten wir diese über unseren umfangreichen Verteiler (z. B. Stuttgarter Einrichtungen und Presse). Ihre Gründunginitiative können wir auch in unseren Publikationen, auf unserer Internetseite und in Facebook veröffentlichen.

Speziell für den Start neuer Selbsthilfegruppen bietet die KISS Stuttgart eine Unterstützung durch ehrenamtliche In-Gang-Setzer*innen an. Weitere Informationen finden Sie auch auf www.kiss-stuttgart.de/ueber-uns/projekte/in-gang-setzer

Bei Interesse rufen Sie uns einfach an: Janne Rauhut und Beate Voigt, Tel. 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de
Unsere telefonischen Sprechzeiten sind:
Mo, Mi, Do 14:00 – 16:00 Uhr
Mo 18:00 – 20:00 Uhr
Di 10:00 – 12:00 Uhr

Neu in der KISS Datenbank

Sie sind als Stuttgarter „Selbsthilfegruppe“ oder „selbstorganisierte Initiative“ an einer kostenfreien Registrierung in der KISS-Datenbank interessiert?

Die KISS-Datenbank ist unsere Basis für die Beratung und Information von Menschen, die Kontakt zu einer Gruppe oder Initiative suchen. Sie enthält genaue und aktuelle Informationen über die einzelnen Gruppen/Initiativen in Stuttgart. Offizielle Daten werden auch auf unserer Homepage veröffentlicht.

Welche Vorteile bietet die Registrierung:

  • Förderung des Bekanntheitsgrades Ihrer Gruppe
  • Bewerbung Ihrer Sonderveranstaltungen auf der KISS Homepage
  • Sie erhalten regelmäßig Informationen über Fortbildungsangebote und Veranstaltungen für Selbsthilfegruppen/selbstorganisierte Initiativen in Stuttgart.

Hier geht’s zur Registrierung:
www.kiss-stuttgart.de/beratung/aufnahme-in-unsere-datenbank

Informationen


Die KISS ist wieder geöffnet

Ab dem 18.05. dürfen sich laut Verordnung des Landes Baden-Württemberg gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen wieder mit mehr als 5 Personen treffen, wenn geeignete Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen getroffen werden.

Alle anderen Selbsthilfegruppen/selbstorganisierten Initiativen dürfen sich bis maximal 10 Personen im privaten Raum treffen. Der Koalitionsausschuss hat sich darauf verständig, dass sich ab 09.06. bis zu 20 Personen in privaten Räumen treffen dürfen. In angemieteten Räumen sind wieder Treffen mit max. 99 Personen erlaubt. Natürlich immer unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften. Unsere Landeskontaktstelle ist mit dem Ministerium in Kontakt, um zu klären, ob diese Regelung auch für nicht gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen/selbstorganisierte Initiativen gilt. Sobald wir diese Information haben, stellen wir sie auf unserer Homepage unter www.kiss-stuttgart.de/coronavirus online.

Das heißt für die KISS:

  • Selbsthilfegruppen können sich unter Einhaltung unserer Hygienemaßnahmen wieder treffen.
  • Für die Persönliche Beratung bitten wir um Terminvereinbarung. Telefon- und E-Mailberatung sind weiterhin, wie üblich, möglich.
  • Zugang zu einer Gruppe ist nur durch vorherige Anmeldung bei der Kontaktperson einer Gruppe möglich (die Kontaktdaten können bei uns erfragt werden), da die Gruppentreffen im Moment nicht in gewohnter Weise stattfinden können.

Mehr Informationen sowie unser Hygienekonzept und Empfehlungen für Selbsthilfegruppen gibt es unter www.kiss-stuttgart.de/coronavirus

WIR – Stuttgarter Selbsthilfe Magazin 01-2020 ist erschienen

Die Corona-Krise prägt seit Monaten unseren Alltag und ist das dominierende Thema dieser Ausgabe. Neben den gesundheitlichen und wirtschaftlichen Ängsten schlagen die psychischen Auswirkungen des Social Distancing aufs Gemüt. Lockerungen sorgen ebenso für Hoffnung wie für Sorgen. Der Autor Nikita Gorbunov versucht, für uns diese diffuse Stimmungslage literarisch einzufangen. Empfehlungen zum Infektionsschutz für persönliche Gruppentreffen finden Sie ebenso wie Tipps und Vorlagen für virtuelle Meetings. Im Artikel über das Achtsamkeitsprinzip lesen Sie, wie Sie einen achtsamen Umgang zur Bewältigung schwieriger Lebenslagen einsetzen können. Und im Interview lernen Sie die Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration
Dr. Alexandra Sußmann näher kennen. Wie gewohnt finden Sie im Magazin Artikel von bestehenden und neuen Selbsthilfegruppen, Neuigkeiten und Tipps rund um die Selbsthilfe sowie einen Ausblick auf kommende Veranstaltungen. Das aktuelle Heft liegt ab dem 03.06. bei KISS Stuttgart aus, aber auch in Rathäusern, Büchereien, Ämtern und an vielen anderen Orten. Sie können es außerdem auf www.kiss-stuttgart.de/downloads/wir-stuttgarter-selbsthilfe-magazin herunterladen. Wenn Sie das Magazin kostenfrei abonnieren möchten, genügen wenige Klicks auf www.kiss-stuttgart.de/downloads/kostenfrei-bestellen und wir schicken es Ihnen zweimal im Jahr per Post zu. Alternativ genügt auch eine Nachricht unter Tel. 0711 6406117 oder E-Mail info@kiss-stuttgart.de

Sommerschließzeit fällt aus

Aufgrund der Corona bedingten Schließzeit die letzten Monate, bleibt die KISS den Sommer über offen. Es können sich durchgehend Gruppen treffen und auch Beratung ist ganz normal möglich.

Betroffenen der Corona-Krise zu helfen, wird leichter

Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) hat „Steuerliche Maßnahmen zur Förderung der Hilfe für von der Corona-Krise Betroffene“ als bindende Verwaltungsvorschrift für den Zeitraum 01.03. – 31.12.2020 mitgeteilt, um bürgerschaftliches Engagement während der Corona-Krise zu erleichtern. Einige Vorschriften, die ansonsten bei der steuerlichen Beurteilung von Aktivitäten gemeinnütziger Organisationen oder spendender Unternehmen gelten, werden darin ausgesetzt oder eingeschränkt. Genauere Informationen unter https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Weitere_Steuerthemen/Abgabenordnung/2020-04-09-steuerliche-massnahmen-zur-foerderung-der-hilfe-fuer-von-der-corona-krise-betroffene.html

Versteigerung der trott-art Kunstwerke

Auch die Organisation trott-war wurde von der Corona-Krise getroffen: die für Anfang April geplanten Benefiz-Versteigerung der trott-art Kunstwerke mussten abgesagt werden. Dennoch können die Kunstwerke weiterhin gekauft und so der Verein, als auch einzelne sozial benachteiligte Künstler*innen ganz direkt unterstützt werden. Der Erlös wird nach dem Prinzip der Straßenzeitung 50:50 geteilt. Die Werke können Montag – Freitag in der Falkertstraße 56 jeweils von 10:00 bis 12:00 Uhr besichtigt werden, bitte mit max. zwei Personen und Mund-Nasen-Schutz. Falls Sie ein schriftliches Gebot abgeben möchten, finden Sie viele der Kunstwerke auch unter www.trott-war.de/trott-art. Oder Sie fordern den gedruckten Katalog an, um in Ruhe zuhause zu überlegen, welches Objekt am besten zu Ihnen passt.

Rolli-Taxi – das Taxi für alle in Stuttgart

Das Taxi-Gewerbe leistet einen wichtigen Beitrag, damit alle Menschen zu jeder Zeit und an jedem Tag mobil sein können. Speziell umgebaute Fahrzeuge ermöglichen es, dass auch Menschen befördert werden können, die ihren Rollstuhl während der Fahrt nicht verlassen können. In Stuttgart gibt es einige Taxi-Unternehmen, die ein Rolli-Taxi anbieten. Das Angebot ist offen für alle, die in Stuttgart ein Taxi benötigen. Mehr Infos unter www.stuttgart.de/img/mdb/item/690300/154332.pdf

Corona Hilfsaktion: Senior*innen Tablets

Um während der aktuellen herausfordernden Zeit wieder mehr Freude in das Leben unserer pflegebedürftigen Angehörigen zu bringen, ermöglichen Media4Care und Lenovo mit freundlicher Unterstützung der Alzheimer Gesellschaft BW eine Leihspende von Tablets für Senior*innen mit und ohne Demenzerkrankungen, egal ob zu Hause oder in Pflegeeinrichtungen. Bis zum 15.06. können sich Menschen kostenfrei online anmelden, um wenige Tage später das vorkonfigurierte Tablet zu erhalten, das ohne Vorkenntnisse genutzt werden kann. Mehr Infos unter www.lp.media4care.de/corona-hilfsaktion

Ratgeber „Wegweiser durch die digitale Welt“

Der „Wegweiser durch die digitale Welt –für ältere Bürgerinnen und Bürger“ ist eine neue Broschüre der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen und hilft bei ersten Schritten im Internet. Der leicht verständliche Ratgeber kann kostenfrei bestellt werden und ist als Download verfügbar. Weitere Informationen: www.nakos.de/aktuelles/nachrichten/key@7177

Forum zu Pandemie und Bürgerbeteiligung

Angesichts der komplexen Abwägungsprozesse zwischen Infektionsschutz und individuellen Freiheitsrechten sowie den damit verbundenen schwierigen politischen Entscheidungen sind eine kritische Öffentlichkeit und eine lebendige Zivilgesellschaft wichtiger denn je, also auch die Teilhabemöglichkeiten der Menschen und ihr Engagement. Demokratie muss gerade jetzt vorangebracht – und vielleicht auch in mancher Hinsicht ganz neu gedacht – werden. Das Netzwerk Bürgerbeteiligung hat vor diesem Hintergrund ein Forum zum Austausch geschaffen, an dem sich alle Netzwerker*innen und alle, die es werden wollen, austauschen können. Mehr dazu unter  www.netzwerk-buergerbeteiligung.de/informieren-mitmachen/foren/forum-bb-corona

Hotline für Menschen mit psychischen Belastungen

Das Land richtet eine Hotline für Menschen mit psychischen Belastungen ein; Gesundheitsminister Manne Lucha: „Die Corona-Pandemie stellt auch unsere psychische Gesundheit auf die Probe. Mit unserer Hotline bieten wir Betroffenen professionelle Hilfe“. Die kostenfreie Nummer 0800 377 377 6 ist ab sofort freigeschalten. Expert*innen stehen dort täglich von 08:00 – 20:00 Uhr zur Verfügung:  www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/land-richtet-hotline-fuer-menschen-mit-psychischen-belastungen-ein.

Patienteninformationen zu psychischen Erkrankungen in Leichter Sprache

Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat drei neue Kurzinformationen für Patient*innen zu psychischen Erkrankungen in Leichter Sprache veröffentlicht. Die Kurzinformationen behandeln die Themen Angststörungen, Essstörungen und Depression. Weitere Informationen: www.patient-und-selbsthilfe.de/aktuelles/nachrichten/key@1098   

Alltagsheld*innen können jetzt für deutschen Engagementpreis nominiert werden

Ab sofort können Preisträger*innen von deutschlandweit über 700 Auszeichnungen für freiwilliges Engagement für den Deutschen Engagementpreis nominiert werden. Die Nominierung lohnt sich: Die Gewinner*innen können sich auf ein Preisgeld von insgesamt 35.000 Euro freuen. Nominierungen sind bis zum 30.06.2020 möglich. Ausrichtende von Preisen für freiwilliges Engagement in Deutschland können ihre Preisträger*innen für den Deutschen Engagementpreis nominieren unter: www.deutscher-engagementpreis.de/preisausrichter

Förderprogramm Beteiligungstaler

Das Förderprogramm „Beteiligungstaler“ bietet aus aktuellem Anlass zusätzliche Möglichkeiten zur Förderung von Bürgerbeteiligung und Bürgerschaftlichem Engagement an. Über das Programm können zivilgesellschaftliche Gruppen mit und ohne eingetragene Rechtsform einen Sachkostenzuschuss für Maßnahmen erhalten, die bei Projekten der Bürgerbeteiligung und des Bürgerschaftlichen Engagements anfallen. Anträge können bis zum 31.12.2020 fortlaufend gestellt werden. Weitere Informationen zum Förderprogramm „Beteiligungstaler“ finden Sie unter allianz-fuer-beteiligung.de/foerderprogramme/beteiligungstaler.

Startsocial-Stipendien zu vergeben

Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ schreibt startsocial den 17. bundesweiten Wettbewerb für ehrenamtliches Engagement aus. Bis zum 28.06.2020 können sich soziale Initiativen wieder für eines von 100 Beratungsstipendien bewerben. Mitmachen können alle, die soziale Probleme oder Herausforderungen mit Hilfe von Ehrenamtlichen anpacken. Erfahrene Fach- und Führungskräfte unterstützen die 100 Gewinner für vier Monate bei der Verwirklichung oder Weiterentwicklung ihrer sozialen Organisationen, Projekte und Ideen. Sieben von ihnen erwarten Geldpreise im Gesamtwert von 35.000 Euro. Anmeldung und weitere Infos unter www.startsocial.de 


Termine

Demenz in der Arztpraxis

Durch den demographischen Wandel wächst der Anteil älterer Patient*innen und mit ihnen auch die Zahl der Menschen, die mit demenziellen Erkrankungen in die Arztpraxis kommen.
Patient*innen mit Demenz sind meist eine Herausforderung für den strukturierten Arbeitsablauf in der Praxis, da auf die besonderen Bedürfnisse der Betroffenen eingegangen werden muss. Der Umgang mit ihnen und ihren Angehörigen nimmt zusätzlich Zeit in Anspruch, die im Praxisalltag häufig nicht vorhanden ist. Die Fortbildung der KVWB beinhaltet grundlegende Informationen zum Krankheitsbild. Sie erhalten wichtige Tipps, die Ihnen den Umgang mit Menschen mit Demenz erleichtern, um Sie im Praxisalltag bestmöglich zu unterstützen.
Weitere Infos www.kiss-stuttgart.de/wp-content/uploads/2020/01/flyer.demenz.2020.mfa-fortbilung.pdf
Termin: Mittwoch, 22.07.2020, 15:00 – 18:00 Uhr
Ort: Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Albstadtweg 11, 70567 Stuttgart
Kostenfreie Veranstaltung
Anmeldung bis 15.07.2020 online unter www.kvbawue.de/demenz

Engagement macht stark! – Bundesweite Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Die bundesweite Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2020 findet vom 11. bis zum 20. September statt. Und das bereits zum 16. Mal. Unter dem Motto Engagement macht stark! soll in diesem Jahr das Thema „Engagement und Klimaschutz“ besonders hervorgehoben werden. Das Projektteam lädt ein, sich an der Aktionswoche zu beteiligen und Aktionen in der dauerhaften Projektdatenbank einzutragen. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie sind die Teilnehmenden aufgerufen, sich auch mit digitalen Formaten zu beteiligen und Vorschläge und Veranstaltungen in einem vielleicht etwas anderen Rahmen einzubringen. Unter www.engagement-macht-stark.de finden Sie alle Informationen und können sich beteiligen.

Sendetermine der Redaktion der Selbsthilfegruppen im Freien Radio für Stuttgart

Selbsthilfe auf Sendung! Die Redaktion der Selbsthilfegruppen im Freien Radio für Stuttgart sendet mehrmals pro Monat. Wer bei der Redaktion der Selbsthilfegruppen mitmachen möchte, kann sich melden über selbsthilfe@onlinehome.de
Das Freie Radio für Stuttgart ist zu empfangen auf 99,2 MHz über Antenne in Stuttgart und drum rum oder als Livestream übers Internet unter www.freies-radio.de
Das Sozialmagazin ändert seinen Namen und heißt zukünftig „WIR auf Sendung“.
Die nächsten Sendetermine:

  • 04.06.2020, 19:00 Uhr „Sozialmagazin“
    Wechselnde Themen sowie Forum für Selbsthilfegruppen oder selbstorganisierte Initiativen und immer mit den neusten Nachrichten aus der KISS Stuttgart.

  • 02.07.2020, 19:00 Uhr „Sozialmagazin“

  • 30.07.2020, 19:00 Uhr „Stotterfunk“
    Die Radiosendung der Selbsthilfegruppe stotternder Menschen in Stuttgart. Wir informieren rund um das Thema Stottern und andere allgemeine Themen mit aktuellen Berichten, Interviews, Talkgästen und Musik von Pop bis Punk. www.stotterfunk.de

Aktionstage

  • 05.06.2020 – Welttag der Umwelt

  • 06.06.2020 – Sehbehindertentag

  • 06.06.2020 – Tag der Organspende

  • 08.06.2020 – Welt-Hirntumor-Tag

  • 12.06.2020 – Tag gegen Kinderarbeit

  • 14.06.2020 – Weltblutspendetag

  • 20.06.2020 – Weltflüchtlingstag

  • 21.06.2020 – Deutscher Lebensmittel-Allergietag

  • 26.06.2020 – Tag der Folteropfer

  • 26.06.2020 – Anti-Drogen-Tag

  • 28.06.2020 – Christopher Street Day

  • 30.06.2020 – Internationaler Inkontinenztag

  • 17.07.2020 – Internationaler Tag der Gerechtigkeit

  • 21.07.2020 – Tag für verstorbene Drogenabhängige

  • 28.07.2020 – Welt-Hepatitis-Tag

  • 30.07.2020 – Internationaler Tag der Freundschaft

  • 30.07.2020 – Welttag gegen Menschenhandel


Impressum des Newsletters


Newsletter als pdf-Download